Indonesien erleichtert Visa-Bestimmungen

18. April, 2016

Wer als Deutscher, Österreicher oder Schweizer nach Indonesien einreist, benötigt kein Visum, wenn der Aufenthalt die Dauer von 30 Tagen nicht überschreitet und die Reise aus touristischen Gründen stattfindet. Bisher galt diese Regelung für insgesamt 90 Staaten. Nun hat Indonesien seine Visa-Bestimmungen erleichtert und gewährt Touristen aus 169 Ländern eine komplikationslose Einreise.


Visum wird bei Einreise erteilt

Für die Einreise ist ein Reisepass, der noch mindestens sechs Monate Gültigkeit hat, vollkommen ausreichend. Zudem ist ein Rückflugticket oder ein Ticket für die Weiterreise vorzulegen. Die Dauer von 30 Tagen bei den Einreisevisa kann jedoch nicht verlängert werden. Wer bis zu 60 Tage im Land bleiben will, erhält bei der Einreise gegen eine Gebühr von 35 US-Dollar das „Visum on Arrival“, das zunächst für 30 Tage gilt und dann noch einmal für weitere 30 Tage verlängert werden kann. Entscheiden sich Reisende, länger im Land zu bleiben, muss vor Reiseantritt ein Visum bei der Botschaft oder dem Konsulat beantragt werden. Diese Visa sind für 60 Tage gültig und können in Indonesien noch einmal für 30 Tage verlängert werden.


Verschärfte Bedingungen für Geschäftsreisende

Während die Einreisebestimmungen für Touristen gelockert wurden, hat das Land die Regelungen für Geschäftsleute, die aus dienstlichen Gründen einreisen, verschärft. Eine Reise, die dem Zweck eines Geschäftsgesprächs dient, ist visafrei. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes sind andere Arbeitstätigkeiten erlaubnispflichtig. Es soll eine Reihe von Ausnahmen geben, die bisher nicht veröffentlicht wurden. Wer als Arbeitnehmer nach Indonesien einreist, sollte die Visapflicht im Voraus bei der Botschaft oder dem Konsulat erfragen.