Fußball-EM in Frankreich: Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen

13. Juni, 2016

In Frankreich müssen Reisende während der Fußballeuropameisterschaft mit verschärften Sicherheitsmaßnahmen rechnen. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes besteht Ausweispflicht und Frankreich-Reisende müssen jederzeit ein gültiges Personaldokument mit sich führen.


Informationen per App herunterladen

Zudem rät das Amt, den Anweisungen der Sicherheitskräfte jederzeit Folge zu leisten. Mit der Smartphone-App SAIP des französischen Innenministeriums können Besucher sich bei Bedarf Informationen zu sicherheitsrelevanten Ereignissen herunterladen. Nach den Terroranschlägen in Paris vom vergangenen Jahr haben die französischen Behörden besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Es kann zu Personenkontrollen in der Öffentlichkeit kommen. Bei Reisen mit dem Schnellzug Thalys nach Paris müssen Reisende nach Angaben des Auswärtigen Amtes mit Sicherheitskontrollen rechnen, die den Kontrollen an Flughäfen gleichen. Auch verstärkte Gepäckkontrollen sind möglich. Reisende sollten auf jeden Fall darauf achten, ihr Gepäck korrekt mit Namen und Anschrift zu versehen. Einige Bahnhöfe nehmen kein Gepäck zur Aufbewahrung mehr an.


Besondere Schutzmaßnahmen in und um Paris

Gerade in der Region Paris und der Île de France gibt es nach Angaben der Bundesbehörde mit dem Plan „Vigipirate“ abhängig von der jeweiligen Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen, die die Bevölkerung schützen sollen. Reisende sollten sich über die Medien über die aktuellen Reise- und Sicherheitsbestimmungen informieren. Darüber hinaus kann es gerade im Zusammenhang mit der EM zu vermehrten Diebstählen kommen. Die Behörden raten dringend, nur die notwendigsten Wertsachen mitzuführen.