Ein Au-pair von 50 Jahren

07. Dezember, 2015

Der Austausch von Au-pairs ist schon längst nicht mehr auf Schüler und Jugendliche beschränkt. Seit einigen Jahren entdecken immer mehr Ältere, vor allem Frauen, die Beschäftigung in Familien im Ausland für sich.

Der Verdienst steht dabei im Hintergrund. Meist ist die persönliche Situation klar und die Suche nach Verantwortung oder einer erfrischenden Herausforderung sind viel wichtiger, als einen großartigen Verdienst zu erzielen.

Wie die Welt berichtet hat dieses gestiegene Interesse eine eigene Branchen-Sparte eröffnet. Verschiedene Agenturen haben sich darauf spezialisiert, die Wünsche und Interessen von Stellensuchenden im höheren Alter mit den Erwartungen von Gastfamilien zusammenzubringen.


Familien profitieren von den erfahrenen Au-pairs

Denn die Vorteile liegen nicht nur im Erfahrungsgewinn, im Spracherwerb und in kultureller Bildung der Au-pairs. Auch die Gastfamilien gewinnen im Austausch mit älteren Menschen, die ihre Lebenserfahrung und ihre oft ruhige Gelassenheit einbringen können und oft besonders für die Kinder der Familien Bezugs- und Ankerpunkt sind.


Vermittlung auf verschiedenen Wegen

Der Vermittlung erfolgt dabei auf ganz unterschiedlichem Weg.

Manche Agenturen beschränken sich auf die Weitergabe der Kontaktdaten, die genauen Regelungen sind den Au-pairs zusammen mit den Gastfamilien selbst überlassen. Andere Anbieter übernehmen auch die Logistik und Teile der Finanzierungsregelungen mit.

Das Ganze nicht aus altruistischen Gründen. So sind die Gebühren und Leistungen teils sehr unterschiedlich gestaffelt. Au-pair-Aspiranten sollten im Vorfeld genau prüfen, was sie erwarten dürfen und was die Agentur in der Lage und bereit ist, beizutragen und zu leisten.


Vertragliche Regelungen

Auch der Austausch von Au-pairs muss verlässlich geregelt werden. Unerfahrene sollten hier auf Agenturleistungen setzen, die eine Vertragsabwicklung oder mindestens eine verlässliche Beratung bieten. Eigenregie ist mit Vorsicht zu genießen.

Es lassen sich jedoch verlässliche Informationen finden, die schon im Vorfeld eines Engagements für Sicherheit sorgen können.


Versicherung muss stimmen

Besonders bei Engagements außerhalb der EU sind häufig besondere rechtliche, vor allem versicherungsrechtliche Fragen wichtig. Kranken- und Unfallversicherung sind ein Teil – ein anderer sind weitergehende Au-pair-Versicherungen.

Hier ist unbedingt eine verlässliche Vorab-Information und der Abschluss passender Versicherungen wichtig. Hier ist zu viel und zu wenig gleichermaßen schlecht. Denn im Ernstfall kann man meist nicht mehr viel selbst beeinflussen.