Deutsche Unternehmen geben mehr als 50 Milliarden Euro für Geschäftsreisen aus

01. August, 2016

Im vergangenen Jahr haben deutsche Unternehmen mehr 50,9 Milliarden Euro für Geschäftsreisen ausgegeben. Aus einer Analyse des Verbandes Deutsches Reisemanagement VDR geht hervor, dass die Ausgaben damit im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent angestiegen sind.


Kosten für Auslandsreisen bleiben stabil

Vor allem größere Betriebe setzen auf Entsendungen ins Ausland: In Betrieben mit mehr als 500 Mitarbeitern stieg die Anzahl der Auslandsübernachtungen laut VDR von 6,6 auf 8 Millionen. Dabei verteilen sich die Reisen auf mehrere Mitarbeiter. In Unternehmen mit mehr als 1.500 Angestellten reisen rund 40 Prozent der Belegschaft ins Ausland. Vor allem das Wachstum der deutschen Konjunktur sorgte laut VDR für einen Anstieg der Auslandseinsätze. Die Kosten für die Reisen bleiben dabei seit vier Jahren auf einem ähnlichen Level und liegen bei durchschnittlich 305 Euro pro Reise. Nach Angaben des VDR entscheiden sich Firmen bei längeren Flugreisen ihrer Mitarbeiter zwar noch immer für die Business-Class, gerade bei kürzeren Reisen wählen die Unternehmen zunehmend die günstigere Economy-Class.


Sicherheit spielt eine wesentliche Rolle

Auch wenn sich die Anzahl der Geschäftsreisen im letzten Jahr positiv entwickelt hat, geht VDR-Hauptgeschäftsführer Hans-Ingo Biehl davon aus, dass sich der Trend in diesem Jahr nicht fortsetzen wird. In einer Pressemitteilung des VDR heißt es, vor allem die Sicherheit spiele eine wesentliche Rolle bei dem Reiseverhalten der deutschen Unternehmen. Gerade Mitarbeiter, die häufiger ins Ausland reisen müssen, sind dabei potentiellen Bedrohungslagen ausgesetzt. Die Firmen fokussieren daher zunehmend auf das Thema Sicherheit auf Geschäftsreisen.