Auswandern mit dem Haustier – gute Vorbereitung ist wichtig

30. Mai, 2016

Oftmals wandert das Haustier gemeinsam mit der Familie ins Ausland aus. Abhängig vom Reiseland sind dabei verschiedene Bestimmungen zu beachten. Innerhalb Europas sind der EU-Heimtierausweis, ein Mikrochip und ein Tollwut-Impfzeugnis Pflicht. Auch ein Flug mit dem Tier sollte gut vorbereitet werden.


Tollwut-Impfungen beachten

Ratsam ist es sich vor der Ausreise genau mit den Bestimmungen vertraut zu machen. So gibt es neben den Reisebestimmungen innerhalb der EU für einige Länder weitere Vorschriften. In Finnland, Großbritannien und Malta müssen Hunde vor Einreise gegen Bandwürmer behandelt worden sein. Die erforderlichen Impfungen sollten Expatriates mindestes einen Monat vor Beginn der Reise durchführen lassen. Innerhalb der Europäischen Union muss eine Erstimpfung gegen Tollwut mindestens 21 Tage vorher durchgeführt worden sein. Bei Tieren, die regelmässig geimpft werden, entfällt die genannte Frist. Den EU-Heimtierausweis erstellt der Tierarzt. Wer einen Aufenthalt in einem nicht EU-Land plant, sollte unbedingt auf länderspezifische Vorgaben achten. Die Schweiz und Liechtenstein orientieren sich nach Angaben des ADACS an den EU-Regelungen.

Wichtig ist nicht nur die Ausreise mit dem Tier, sondern auch die spätere Einreise zurück in die EU. Darum müssen Tiere, die aus einem Land ohne gleichgestellten Tollwut-Status wieder in die EU einreisen, vor ihrer Einreise in die Heimat einen Tollwut-Antikörpertest durchführen. Der Test darf laut ADAC frühestens 30 Tage nach einer Impfung stattfinden. Nach Angaben des ADACs sind von dieser Regelung beispielsweise Marokko, Tunesien oder Serbien und die Türkei betroffen.


Das Tier im Flugzeug transportieren

Neben den erforderlichen Dokumenten spielt auch die Reise selbst für das Tier und natürlich das Herrchen eine wichtige Rolle. Bei den Fluggesellschaften gibt es eigene Bestimmungen für den Transport der Tiere. Einige Fluggesellschaften haben besondere Vorschriften, wenn es um den Transport von Kampfhunden geht. Ratsam ist es, sich rechtzeitig über die Größe der Transportboxen kundig zu machen. Eventuell ist auch eine Maßanfertigung einer entsprechenden Box durch eine Spedition möglich. Kleinere Tiere wie Katzen reisen in der Regel direkt in der Kabine mit, auch hier gilt es die Regelungen der Airlines im Blick zu haben. Eventuell ist bei langen Reisen ein leichtes Beruhigungsmittel hilfreich, hier hilft der Tierarzt gern. Expatriates sollten in jedem Fall ausreichend Zeit für die Vorbereitungen einplanen.