Leben im Ausland » Arbeiten im Ausland

Leben im Ausland

Arbeiten Ausland Leben - Frau mit ReisekofferOb nach Spanien, Österreich oder Frankreich: Viele Deutsche fassen Jahr für Jahr den Entschluss, ihrer alten Heimat den Rücken zu kehren, um entweder die berufliche Perspektive zu verbessern, oder einfach einmal neue Kulturen, Sitten und Gebräuche kennen zu lernen. Damit Sie Ihr Leben im Ausland als eine echte Bereicherung erleben, ist es äußerst wichtig, dass Sie gut vorbereitet sind. Daher sollten Sie unbedingt schon vor dem Antritt Ihrer Reise wichtige Schritte unternehmen. Wenn Sie eine Auswanderung oder einen längeren Auslandsaufenthalt planen, ist es ratsam, das ausgewählte Land schon vor dem endgültigen Umzug zu bereisen, damit Sie sich ein Bild von Land und Leuten machen können, um auf diese Weise zu prüfen, ob die Entscheidung für Sie, als deutscher Expat im Ausland, auch die richtige ist.

Empfehlenswert ist es in jedem Fall immer, wenn Sie sich- möglichst im Vorfeld- die Sprache aneignen. Vor allem hinsichtlich notwendig werdender Behördengänge ist die Beherrschung der Landessprache nicht nur hilfreich, sondern meistens sogar, je nach Land, unabdingbar.
 

Weiterhin ist die Überlegung notwendig, ob Sie eher für einen kürzeren Zeitraum im Ausland leben oder Deutschland für unbestimmte Dauer oder sogar für immer den Rücken kehren möchten.

 
Diese Entscheidung kann mitunter einer Lebensentscheidung gleichkommen. Möchten Sie nämlich im klassischen Sinne auswandern, werden häufig alle Brücken in Deutschland abgebrochen. Das kann eine große Chance für einen gänzlichen Neuanfang bedeuten, birgt aber ebenso Risiken. Wenn Sie nämlich Ihren Lebensmittelpunkt auf unbestimmte Dauer ins Ausland verlegt haben, kann es schwierig sein, wieder nach Deutschland zurückzukehren, da sich die Wiedereinwanderung unter Umständen genauso kompliziert gestaltet wie die Auswanderung. Auch der berufliche Wiedereinstieg auf dem deutschen Arbeitsmarkt könnte Probleme mit sich bringen, etwa, weil Ihre im Ausland erworbenen beruflichen Kenntnisse und Erfahrungen nicht anerkannt oder richtig eingeschätzt werden. Auch das Alter bringt eventuell Schwierigkeiten mit sich.

Eine andere Situation ist ebenso denkbar: Vielleicht wollten Sie lediglich für ein paar Jahre im Ausland leben, gründen dann jedoch dort eine Familie. Ihre Kinder integrieren sich gut und sprechen nur mangelhaft Deutsch. Wenn Sie nun den Wunsch äußern, wieder nach Deutschland zurückzukehren, sind die Probleme beinahe schon vorprogrammiert.


Ein festes Arbeitsverhältnis

Sollten Sie beständig im Ausland leben wollen, benötigen Sie, sofern Sie nicht selbständig sind, eine reguläre Anstellung. Denn in den meisten Ländern ist die Basis eines gesicherten Lebensunterhaltes, und damit ein festes Arbeitsverhältnis, die Voraussetzung dafür, dass Ihnen der dauerhafte Aufenthalt in dem jeweiligen Land gestattet wird.

Im Falle, dass Sie einen kürzeren Aufenthalt im Ausland in Betracht ziehen, kann dies aus den verschiedensten Gründen erfolgen:

Sie möchten Geld verdienen
 
Arbeiten Ausland Leben - Saisonarbeit am Beispiel WeinleseSollte Sie das Geldverdienen im Ausland reizen, könnten Sie sich zum Beispiel als Saisonarbeiter bewerben. Vor allem in der Tourismusbranche und in der Landwirtschaft sind diese oft äußerst willkommen.

In solchen Fällen können Sie sich unter anderem an die Bundesagentur für Arbeit wenden, die Ihnen im günstigsten Fall sofort eine Stelle vermittelt oder Sie auf einschlägige Jobbörsen aufmerksam macht.

Sie wünschen sich die Erhöhung Ihrer beruflichen Qualifikation

Zur Erreichung dieses Ziels gibt es mehrere Wege:

  • Sie machen ein Auslandspraktikum, denn so eine zusätzliche Qualifikation macht bei den meisten Arbeitgebern einen guten Eindruck. Sie können sich Ihren Praktikumsplatz entweder in Eigeninitiative suchen oder sich ein Praktikum vermitteln lassen. Hier werden Sie unter anderem im Internet bei kostenlosen Praktikumsbörsen und kommerziellen Praktikumsvermittlern fündig. Besonders einfach ist es, wenn Sie sich den gesamten Aufenthalt Ihres Praktikums organisieren lassen, wobei das Komplettpaket kostenpflichtig ist. Dafür erstreckt sich aber häufig dieser Service auf die Praktikumsvermittlung, die Beschaffung des Visums, die Unterbringung, den Versicherungsschutz und die Betreuung in Notlagen. Meist können Sie auch noch einen vorbereitenden Sprachkurs dazu buchen.
  • Wenn Sie noch in der Ausbildung sind oder diese gerade beendet haben, können Sie mit ein wenig Glück an einem beruflichen Austauschprogramm teilnehmen. Dies gilt auch, wenn Sie selbst Ausbilder oder Dozent sind. Es existieren einige Programme auf diesem Sektor, um den internationalen Austausch von Azubis, jungen Berufstätigen und Studierenden zu fördern.
  • Bei Ihren ersten beruflichen Schritten in der Touristik-Branche, kann ebenso die Saisonarbeit im Gastgewerbe ein Weg sein, um Ihre Qualifikation zu erhöhen. So existieren einige kostenpflichtige Programme, die mehrmonatige Arbeitsaufenthalte in Hotels oder Restaurants organisieren. Auch bei diesem Modellen können Sie oft einen begleitenden oder vorbereitenden Sprachkurs buchen.
  • Bei Ihren ersten beruflichen Schritten in der Touristik-Branche, kann ebenso die Saisonarbeit im Gastgewerbe ein Weg sein, um Ihre Qualifikation zu erhöhen. So existieren einige kostenpflichtige Programme, die mehrmonatige Arbeitsaufenthalte in Hotels oder Restaurants organisieren. Auch bei diesem Modellen können Sie oft einen begleitenden oder vorbereitenden Sprachkurs buchen.

Sie möchten Ihren Horizont erweitern

Hier stehen Ihnen ebenfalls mehrere Möglichkeiten offen:

  • Wenn Sie nicht in einer bestimmten Branche gezwungen sind, zu arbeiten, ist eventuell Freiwilligenarbeit für Sie interessant. Hier werden Sie meist bei gemeinnützigen Projekten eingesetzt, an denen Sie unentgeltlich für eine begrenzten Zeitraum mitarbeiten. Eine solche Tätigkeit ist vor allem für junge Menschen interessant, da der Staat solche Arbeit durch die Einrichtung des Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahres im Ausland fördert und die EU im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes ein solches Engagement unterstützt. Auf Grund dessen können junge Menschen- staatlich abgesichert- ein Dienstjahr bei einer gemeinnützigen Trägerorganisation leisten.
  • Im Zuge von reisen und jobben („Work and Travel“) ist es Ihnen weiterhin möglich, Arbeit und Urlaub zu kombinieren. Sie bereisen einfach das Land und nehmen ab und zu kleine Jobs an. Außerhalb der EU ist dies generell nicht empfehlenswert, jedoch geben einige Staaten spezielle Visa für solche Arbeits- und Urlaubsaufenthalte aus. Auch hier stehen Ihnen einige Reiseveranstalter bei der Organisation zur Seite.
  • Für junge Menschen ist häufig gleichfalls die Arbeit als Au Pair (aus dem Französischen „auf Gegenleistung“) im Ausland interessant. Bei diesem Konzept leben Sie- meist ein Jahr lang- bei einer im Ausland lebenden Familie und helfen gegen Kost und Logis, die Mühen des Familienalltags zu lindern. So übernehmen Sie zum Beispiel die Kinderbetreuung, den Einkauf oder die Hausarbeit. Es bestehen zahlreiche Au-pair-Vermittlungsagenturen, an die Sie sich wenden können.

Eine kleine Checkliste für das Leben im Ausland

  • Visa- und Pass-Angelegenheiten: Beachten Sie die aktuelle Gültigkeit Ihres Reisepasses und beantragen Sie, wenn nötig, ein Visum.
  • Haben Sie eine Reisekrankenversicherung- beziehungsweise bei längeren Aufenthalten- eine Langzeit- Auslandskrankenversicherung abgeschlossen?
  • Wie verhält es sich generell mit dem Sozialversicherungsschutz im Ausland? Dies gilt für die Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung.
  • Wie werden Sie bei längeren Auslandstätigkeiten von Ihrem Arbeitgeber unterstützt?
  • Haben Sie sich Kenntnisse über das Land Ihrer Wahl, die Mentalität der Menschen sowie ihrer Sitten und Gebräuche angeeignet?

Weitergehende Informationen geben meist die jeweiligen deutschen Botschaften des Landes.


Welche Vorteile können beim Leben im Ausland auf Sie warten?

  • Sollte Sie Ihr Beruf ins Ausland führen, erwarten Sie dort in der Regel neue berufliche Herausforderungen und gegebenenfalls ein Sprung auf der Karriereleiter.
  • In einigen Ländern, wie zum Beispiel in Spanien und Portugal, sind die Lebenshaltungskosten niedriger als in Deutschland.
  • Die Niederlande bieten, bei etwas günstigeren Preisen, ähnlich gute Wohnbedingungen wie Deutschland.
  • Vielleicht möchten Sie im Endeffekt aus rein gesundheitlichen Gründen auswandern und suchen die Stabilisierung mit Hilfe eines besseren Klimas.
  • Die generelle Erweiterung des eigenen Horizonts- nicht nur durch das Erlernen einer fremden Sprache- ist ein zusätzliches Plus.

Mit welchen möglichen Nachteilen müssen Sie beim Leben im Ausland rechnen?

  • Der Umzug kann aufwendiger und kostenintensiver werden als innerhalb Deutschlands.
  • In einigen Ländern müssen Sie zum Teil auf die gesetzliche Rente sowie auf die volle Kranken- und Pflegeversicherung verzichten. Zu Ihrer Information können Sie sich mit den besten und für Sie geeignetsten Versicherungslösungen sowie den Vorschriften des jeweiligen Landes sowohl als Privatperson als auch als Angestellter vertraut machen.
  • Eventuell entspricht das dortige Gesundheitswesen nicht dem deutschen Standard. Daher ist es ratsam, wenn Sie sich vorher über die gesundheitliche Versorgung in der neuen Heimat informieren.

Fragen zu Steuer und Versicherung bei einem Leben im Ausland

Experten der „DIA e.V.“ (DIA= Deutsche im Ausland) empfehlen jedem Expat oder Auswanderer, sich vor dem Leben im Ausland unbedingt mit den folgenden Fragen auseinanderzusetzen:

  • Wird Ihnen trotz Ihres Auslandsaufenthaltes die vollständige gesetzliche Rente gezahlt?

Sollten Sie in einem EU Land leben wollen, dann ist dies der Fall. Dies gilt ebenso für Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat. Sollten Sie sich für ein anderes Land entschieden haben, kann es sein, dass die gesetzliche Rente nicht vollständig ausgezahlt wird, jedoch können Sie sich privat absichern. Da die Regelungen von Land zu Land außerhalb der EU differieren, haben Sie die Möglichkeit, sich bei Ihrem Rentenversicherungsträger genaue Informationen einzuholen sowie zu erfahren, wie und ob Ihre Rente zukünftig ins Ausland überwiesen wird.

Egal, ob Sie privates oder gesetzliches Mitglied einer Krankenversicherung sind, sollten Sie sich unbedingt bei Ihrer Krankenversicherung darüber informieren, was Sie bei einem Umzug in das jeweils gewünschte Land beachten müssen. Hier ist die „Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung- Ausland (DVKA) ein kompetenter Ansprechpartner.

  • Welche Steuerregelungen gelten für Sie, als Expat oder Auswanderer?

Wenn Sie beabsichtigen, weiterhin die deutsche Staatsbürgerschaft bestehen zu lassen, müssen Sie auch im Ausland in Deutschland Steuern zahlen. Je nach der Wahl des Landes kann es sein, dass Sie ebenso im Ausland zur Zahlung von Steuern verpflichtet sind. Lediglich innerhalb der Europäischen Union sowie bei den Ländern, mit denen Deutschland ein so genanntes „Doppelbesteuerungsabkommen“ vereinbart hat, sind Sie, als Expat, von der Doppelbesteuerung befreit. Auf der Website des Bundesfinanzministeriums finden Sie heraus, welche Länder mit Deutschland ein Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen haben.


Ausblick

Arbeiten Ausland Leben - Geschäftsmann bei WegfindungIm Rahmen Ihrer Überlegungen, welcher Weg ins Ausland für Sie der Königsweg ist, sollten Sie immer auch Ihr Alter berücksichtigen. Denn beinahe alle Vermittlungs- und Austauschprogramme richten sich ausschließlich an Menschen bis zu einem Alter von höchstens dreißig Jahren. Dies hat aufenthaltsrechtliche Gründe, denn die meisten Länder reglementieren den Zugang zu ihrem Arbeitsmarkt. Austauschprogramme werden dagegen lediglich als Teil der Aus- und Weiterbildung im weiteren Sinne akzeptiert. Bei Menschen über dreißig Jahren wird davon ausgegangen, dass die eigentliche Ausbildungsphase bereits abgeschlossen ist.