Leben und Arbeiten in Seattle

Welche Branchen sind in Seattle von Bedeutung?

Insgesamt sind in Seattle umfangreiche und verzweigte Wirtschaftsbereiche vertreten.

Zentrale Bedeutung tragen:

  • Flugzeugbau (Boing Verkehrsflugzeuge und Produktion)
  • IT-Entwicklung und Software-Entwicklung
  • Konzernverwaltungen, u.a. von Starbucks und Amazon

Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

Ausschlaggebender Faktor für die Bedeutung einer bestimmten Grundlage für die Aufnahme einer Arbeit in Seattle ist die Branche und der Hintergrund des Unternehmens, in dem die Stelle angesiedelt ist.

Arbeitsvisa für die USA werden nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen vergeben. Sie basieren durchgehend auf einer Einladung durch ein amerikanisches Unternehmen, das in der Sache auch für die Beantragung des Visums verantwortlich ist. Von Mitarbeitern bzw. Arbeitnehmern können Arbeitsvisa nicht direkt beantragt werden.

Mit den großen Industrien um den Flugzeugbau und dem Umfang der IT- bzw. Handelsbranche um Microsoft und Amazon hat Seattle eine breite Grundlage für internationale Vernetzung des lokalen Arbeitsmarkts. Know-how wird ständig benötigt. Sowohl der Transfer von Mitarbeitern und Expatriates wird dafür als Instrument gewählt, aber auch die direkte Bewerbung bei einem Unternehmen in Seattle ist nicht ungewöhnlich.

Arbeitserlaubnis bei der Entsendung

Für die Entsendung von Expats steht Unternehmen ein spezielles „Entsendungsvisum“ zur Verfügung, das intracompany transferee-visa. Es wird für den Mitarbeiter von beiden Unternehmensteilen beantragt, die als Entsendender und als temporärer Arbeitgeber in den Entsende-Prozess involviert sind.

Das intracompany transferee-visa (L1) weist jedoch einen sehr umfangreichen administrativen Umfang auf, der zur Beantragung dazu gehört. Das L1-Visum stellt zwar die weiteste Grundlage für die Zulassung zur Arbeit im Rahmen einer Entsendung bereit. Ggf. bieten das aber auch andere, einfacher zu beantragende Visumsarten.

E1- und E2-Visum
Je nach konkreter Situation kann für eine Entsendung auch ein Visum der Kategorie E eingesetzt werden. Insgesamt beziehen sich diese Visa auf je unterschiedliche Tätigkeiten und Berufsgruppen.

Zu den auf spezielle Tätigkeiten bezogenen Visa gehört das treaty trader-visa E1. Es kann von Unternehmen für ihre Expats beantragt werden, wenn wesentliche und regelmäßige Handelsbeziehungen zwischen Seattle und dem Unternehmenssitz bestehen und der Aufenthalt in Seattle entsprechend auch diesem Zweck dienen soll.

Das treaty investor-visa E2 gilt für Personen, die wesentliche Investitionen in den USA tätigen wollen. Das können neben Privatpersonen auch entsprechend befugte Unternehmensvertreter sein. Soll in Seattle eine Tochtergesellschaft oder eine Niederlassung eingerichtet werden, können Mitarbeiter, die daran mitwirken sollen, ggf. über ein treaty investor-visa einreisen.

Wichtig: Die USA vergeben Visa nicht formal. Selbst wenn alle Voraussetzungen augenscheinlich für ein bestimmtes Visum erfüllt sind, sollte vor einer weiteren Vorbereitung der Entsendung auf die Erteilung des Visums gewartet werden. Wird es abgelehnt, fehlt jede Grundlage für eine Einreise nach Seattle. Informieren Sie sich vorher bei der amerikanischen Botschaft oder verlässlichen Informationsstellen über Ihren jeweiligen Fall.

Direkte Anstellung in Seattle

Wenn Sie direkt in Seattle arbeiten wollen, benötigen Sie auch dafür ein Arbeitsvisum. Das wird ebenfalls vom avisierten Unternehmen beantragt. Dieser Umstand setzt voraus, dass Sie über eine Stellenzusage in Seattle verfügen müssen, um in den USA arbeiten zu können.

Ihre Arbeit kann auf unterschiedlichen Visa gründen. Häufig greift bzw. wird beantragt das specialty occupation workers-visa (H1B), das aufgrund spezieller beruflicher und fachlicher Eignung für einen bestimmten Beruf bzw. eine bestimmte Tätigkeit ausgestellt wird.


Arbeit und Wohnen in Seattle

Im Nordwesten der USA gelegen, in mittelbarer Nähe zum Pazifik und direkt umgeben von viel Wasser – Seattle ist eine schöne, maritime Stadt. Fähren verkehren regelmäßig zwischen den Stadtteilen und dem Umland. Auch die Landwege sind ausgebaut und urban.

Der Hafen bestimmt nicht nur das Wirtschaftsleben in der Stadt wesentlich mit. Er sorgt auch für ein weltläufiges Flair und eine internationale Bevölkerungszusammensetzung.

Das Stadtleben insgesamt ist dynamisch. Zentren existieren jedoch verteilt. Die Ansiedlung der großen Arbeitgeber ist häufig im weiteren Stadtumfeld erst zu finden. Microsoft bspw. hat seinen Sitz in Redmont.


Versicherungen im Ausland – Wichtig für Expatriates und Angestellte

Häufig müssen in der Vorbereitung auf den Gang ins Ausland besondere Vorkehrungen getroffen werden.

Zu den Kerngebieten zählen:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Expatriate-Versicherung
  • Absicherung von Vorsorgeleistungen

Bei der Auswahl Ihrer richtigen Versicherung – ob als Expatriate oder in direkter Anstellung in Seattle – unterstützen wir Sie fachkompetent und erfahren. Kontaktieren Sie uns!