Leben und Arbeiten in San Antonio

Welche Branchen sind in San Antonio von Bedeutung?

San Antonio, Texas, ist mit 1,5 Millionen Menschen eine der größeren Städte im Süden der USA und Texas‘. Es verfügt über ein breites wirtschaftliches Spektrum.

Wesentlich für den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft in San Antonio sind

  • das Bankenwesen
  • die Tourismusbranche mit über 20 Mio. Touristen im Jahr
  • die IT-Branche und Telekommunikation
  • der Fahrzeugbau mit entsprechenden Zulieferindustrien

Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

Wie genau die Arbeit in San Antonio aufgenommen wird, entscheidet meist die konkrete Situation. Vor rechtlichem Hintergrund sind zwar Unterschiede zwischen der Entsendung und der Arbeitsaufnahme vor Ort vorhanden. Für den Arbeitsbeginn entscheidet häufig jedoch das konkrete Verhältnis, in dem Unternehmen und Arbeitgeber zueinander stehen.

Entsendung nach San Antonio

  • L1 – intracompany transferee-visa
    Besonders zwischen intensiv kooperierenden Märkten, wie dem der USA und Deutschland, ist die Entsendung von Expatriates in Mutter- oder Tochterunternehmen, Zweigstellen und Niederlassungen oft gängige Praxis.Zur Aufnahme einer Arbeit als Expatriate in San Antonio kann in diesem Zusammenhang das L1-Visum für internen Mitarbeiteraustausch beantragt werden.

    Antragsteller ist das entsendende Unternehmen. Beide Unternehmensteile, die Herkunfts- und die zukünftige Arbeitsstelle, sind an dem Antragsprozess beteiligt. Der Expat arbeitet dem Verfahren zwar selbst zu. Den Antrag selbst stellen, kann er jedoch nicht.

  • E1 – treaty trader-visa
    Für Unternehmen, die intensive Handelsbeziehungen in den US-Markt und Partner, Niederlassungen oder Zweigstellen in San Antonio unterhalten, kann ggf. neben dem intracompany transferee-visa auch das speziell für den Handel konzipierte treaty trader-visa E1 beantragt werden. Auch hier stellt den Antrag der Arbeitgeber. Es ist jedoch mit weniger administrativem Aufwand verbunden. 
  • E2 – treaty investor-visa
    Eine Form der E-Visa für Handel und wirtschaftlichen Austausch ist das Investoren-Visum. Vor dem Hintergrund einer Entsendung kann es z.B. für den Aufbau einer Niederlassung für die entsandten Organe des Mutterunternehmens gelten. Auch dieses Visum wird vom Arbeitgeber beantragt. Und auch das E2-Visum ist meist mit weniger Aufwand zu beantragen.

Vor diesem Hintergrund kann es für Unternehmen lohnenswert sein, verschiedene Arten von Einreise- und Arbeitsvisa zu prüfen, bevor sie die Entsendung nach San Antonio planen. Denn meist sind nicht nur einzelne Entsendungen betroffen. Die Entsendungsplanung ist in der Regel mit Kosten verbunden, die durch gezielte Einsparungen entscheidend reduziert werden können.

Direkte Aufnahme einer Arbeit in San Antonio

Die Arbeitsaufnahme ist über verschiedene Wege möglich. Gruppen der E-Visa kommen dafür infrage, häufig jedoch auch das H1B-Visum für Hochqualifizierte.

Gemeinsam ist: Sie benötigen vom Unternehmen in San Antonio eine Einladung und Zusage zur Aufnahme einer Arbeitstätigkeit. Will das Unternehmen Sie direkt anstellen, muss es meist die Unabdingbarkeit der Stellenvergabe an einen Ausländer nachweisen. Eine hohe Qualifikation ist eine gute Ausgangslage für diesen Nachweis. Die nötigen Unterlagen müssen Sie selbst beisteuern. Die Beantragung des Visums übernimmt jedoch auch hier der Arbeitgeber.

Wichtig: Visumsanträge werden nicht allein durch Erfüllung der nötigen formalen Anforderungen genehmigt. Sie werden einzeln geprüft und können auch bei Erfüllung aller Voraussetzungen abgelehnt werden. Bei der Planung der Entsendung sollte das berücksichtigt werden. Wo möglich, sollten verbindliche Ausgaben (Tickets, Unterkunftsverträge, etc.) hinter den Zeitpunkt der Visumserteilung gelegt werden.


Versicherungen im Ausland – Wichtig für Expatriates und Angestellte

Der richtige Versicherungsschutz spielt für Expatriates und im Ausland Arbeitende eine entscheidende Rolle. Besonders, wenn die Arbeit wie im Fall San Antonio in Übersee angesiedelt ist und im Ernstfall besonders medizinische und finanzielle Ersatzleistungen verlässlich und ausreichend garantiert sein müssen.

Expatriates stehen dabei in leicht unterschiedlichem Umfeld, denn ein Großteil ihres Aufenthalts ist über den Arbeitgeber abgesichert. Hier entsteht automatisch für den Arbeitgeber ein erhöhter Bedarf nach optimalem Versicherungsschutz – besonders dem Verhältnis von Leistungen und Beiträgen nach.

Bei einem Unternehmen in San Antonio direkt angestellte Arbeitnehmer benötigen häufig zusätzlich einen grundlegenden Versicherungsschutz, der neben der Arbeit auch das tägliche Leben in San Antonio absichert.

Prüfen Sie, gerne mit unserer Unterstützung

  • Krankenversicherungen und Zusatzkostenversicherungen
  • Unfallversicherungen
  • Absicherungen von nachhaltigen Leistungen, z.B. aus der Sozialversicherung
  • spezielle Expatriate-Versicherungen
  • je nach konkreter Lage weitere Formen

Wir stehen erfahren und kompetent an Ihrer Seite.