Leben und Arbeiten in Las Vegas

Welche Branchen sind in Las Vegas von Bedeutung?

Wichtigste Einnahmequelle der Stadt ist der Tourismus. Mit über 4 Mrd. Dollar Umsatz ist allein der Casino-Betrieb ein gewinnträchtiger Wirtschaftszweig. Hotellerie und Unterhaltungsbranche komplettieren das Bild Las Vegas‘ als „Stadt der Unterhaltung“.

Daneben zählt seit einigen Jahren der medizinische Sektor zu den wichtigen Wirtschaftsfaktoren und Arbeitgebern der Stadt.

Verbunden mit der Prosperität der Stadt ist auch ein differenziertes und verzweigtes Logistik- und Transportwesen weit entwickelt.

Die internationale Vernetzung der meisten in Las Vegas bedeutsamen Branchen, sorgt für einen relativ hohen Anteil von Angestellten aus dem Ausland. Aus Europa besonders auf der mittleren und höheren Führungsebene und in der Hotelbranche.


Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

Welche Form der Arbeitsaufnahme in Las Vegas die besten Chancen hat, hängt in den meisten Fällen von Branche, Beruf und ausgeübter Tätigkeit ab und nicht zuletzt vom aktuellen Unternehmen.

Um in Las Vegas arbeiten zu dürfen, brauchen alle Arbeitnehmer ein Arbeitsvisum. Je nach Hintergrund der Arbeitsaufnahme können/ müssen unterschiedliche Visa beantragt werden.

Das Entsendungs-Visum

Speziell für die Einreise im Rahmen einer Entsendung geben die USA ein intracompany transferee-visa (L1) aus. Es wird vom entsendenden Unternehmen und der Niederlassung, Zweigstelle oder dem Partner in Las Vegas gemeinsam für den Expat beantragt.

Besondere Qualifikation

Für die direkte Anstellung kann u.a. das specialty occupation workers-visa (H1B) herangezogen werden, um dem Arbeitnehmer die Arbeitserlaubnis für die USA zu ermöglichen. Es bezieht sich auf die jeweilige Berufsgruppe und angestrebte Tätigkeit. Die Nachweise muss der Expat erbringen und das einstellende Unternehmen muss die geplante Einstellung begründen. Die Beantragung des Visums erfolgt auch hier für den Expat durch das zukünftige Unternehmen.

Handelsbeziehungen und Berufsgruppen (Kategorie E)

Enger und umfangreicher Handel mit Unternehmen in Las Vegas oder die Tätigung von höheren Investitionen in der Stadt können ebenfalls Grundlagen für die Erteilung eines Arbeitsvisums sein. Je nach konkreter Situation können diese Visa auch für Entsendungen genutzt werden.


Arbeit und Wohnen in Las Vegas

Kaum eine Stadt ist so sehr mit Glücksspiel, Unterhaltung und Tourismus so sehr verbunden wie Las Vegas. Die künstliche Wüsten-Stadt liegt in Nevada an der Grenze zu Kalifornien und zieht jährlich immense Mengen von Besuchern an. Die Auslastung der Hotels liegt im Jahresmittel bei 90%. Über 40 Mio. Touristen werden jährlich gezählt.

Nicht nur das Glücksspiel spielt eine wichtige Rolle in der Stadt. Auch Kunst, Kultur und vor allem Unterhaltung in den zahlreichen Hotel-Clubs und Varietés.

Die Bevölkerung der Stadt selbst (über 500.000 Menschen wohnen in Las Vegas) stammt zu über drei Vierteln von außerhalb Nevadas. Die Stadt ist damit sowohl aktuell als auch traditionell von vielen Einwanderern und Arbeitnehmern von außerhalb geprägt.


Versicherungen im Ausland – Wichtig für Expatriates und Angestellte

Die richtige Absicherung spielt für Arbeit und Leben im Ausland eine große Rolle. Wer in der Stadt längerfristig arbeitet – unabhängig davon, ob er mit einem amerikanischen Arbeitsvertrag in Las Vegas angestellt ist oder als Expatriate dort arbeitet – ist meist nicht mehr in Deutschland krankenversichert. Gleichzeitig sind im amerikanischen Gesundheitssystem nicht alle relevanten Kosten abgedeckt, die im akuten Behandlungsfall anfallen können.

Kosten, die in verschiedenen deutschen Arbeitsverträgen für eine Unfallversicherung übernommen werden, sind nicht immer Bestandteil von Entsendungsverträgen oder ausländischen Anstellungsverträgen. Vor Ihrer Reise nach Las Vegas sollten Sie sich über die eventuelle Notwendigkeit einer Überbrückung oder alternativen Lösung zur Unfallversicherung informieren.

Als Expatriate sind Unfälle während der Arbeitszeit zwar krankenversichert. Ob und in welchem Umfang Leistungen aus einer Unfallversicherung tragen, ist nicht generell zu sagen. Die Unfallversicherung als Leistung einer in Deutschland gültigen Betriebskrankenversicherung bspw. gilt meist in Las Vegas nicht.

Die Expatriate-Versicherungen spielen naheliegender Weise für den Expatriate selbst, aber besonders auch für das entsendende Unternehmen eine wichtige Rolle. Kosten und Leistungen müssen abgewogen werden. Der Ausschluss von Versicherungslücken hat eine ganz herausgehobene Bedeutung. Denn Kosten, die nicht von der Expatriate-Versicherung getragen werden, muss meist das Unternehmen selbst decken. Das gilt für mangelnde Deckungssummen ebenso wie für nicht eingeschlossene Leistungen bei aufgetretenen Schäden.

Wir informieren Sie umfassend und kompetent über alle Varianten in der Krankenversicherung für Expatriates und Expatriate-Versicherungen insgesamt. Kontaktieren Sie uns. Als erfahrenes Team stehen wir Ihnen gern zur Seite.