Jobs USA

Welche Jobs sind in den USA beliebt?

Die USA zählen zu den beliebtesten Einwanderungsländern für Deutsche wie international. Abhängig von der Qualifikation sind die zu besetzenden Stellen meist aussichtsreich, bieten weitreichende Reputation und bilden auch eine Grundlage für weitergehende internationale Karrieren.

Die USA gehören in fast allen wirtschaftlichen Faktoren unter die weltweit führenden Industrienationen. Entsprechend umfassend sind die Jobs über das Land verteilt, in denen gute Aussicht auf Beschäftigung besteht.

Das Land erstreckt sich zwischen Atlantik und Pazifischem Ozean, bekannte und beliebte Ballungszentren liegen mit New York an der Ostküsten und mit Los Angeles und San Francisco an der Westküsten.

In New York sind die meisten wirtschaftlich bedeutsamsten Konzerne in der Finanzbranche vertreten. New York beherbergt die Wall Street, eine der weltweit bedeutsamsten Wertpapierbörsen.

Das macht New York aber nicht nur für die Finanzbranche attraktiv. Ebenfalls wichtige Wirtschaftszweige sind:

  • Architektur- und Bauwesen
  • Ingenieur-Berufe und Technische Entwicklung
  • u.a.

San Francisco auf der Westseite ist hauptsächlich wegen der weit verbreiteten und bis in den Mittelstand hineinreichenden IT-Entwicklung beliebt. Die wichtigsten IT-Unternehmen haben hier mindestens einen Sitz oder haben Entwicklungspartner. Über ganz Kalifornien sind weitere wirtschaftliche Schwerpunkte dieser Art verbreitet.

Das sind nur Schlaglichter, eine ausführliche Beschreibung der wirtschaftlichen Struktur der USA kann hier nicht erfolgen. Die Auswahl an Jobs ist in vielen Branchen groß – je nachdem, wie der eigene Qualifikationsstand und die Art der Beschäftigung gestaltet sind.

Die USA bieten Jobs in:

  • der Schwerindustrie
  • industrieller Fahrzeugteilfertigung
  • Zuliefer-Industrien für Groß- und Maschinenanlagen
  • Entwicklungsabteilungen und Zulieferern für die Raumfahrt
  • der Vernetzung von akademischer Tätigkeit und Wirtschaft
  • u.a.m.

Welche Bedingungen muss ich für einen Job in den USA erfüllen?

Vielleicht ist der Beliebtheitsgrad der USA für die Suche nach Jobs ein Grund dafür, dass eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung nicht leicht zu bekommen ist.

Unbefristet, aber dennoch mit Auflagen versehen, ermöglicht die sog. Green-Card eine permanente Ein- und Ausreise und das Recht, Jobs in den USA anzunehmen. Sie wird jedoch, wenn überhaupt, nach mindestens 2 Jahren Aufenthalt und durchgehender und anhaltender Beschäftigung vergeben.

Davor teilen die USA eine Handvoll beschränkter Arbeits-Visa ein.

Die für eine zunächst befristete Tätigkeit infrage kommenden Visa sind:

  • Das Arbeitsvisum Kategorie H: Es ermöglicht einen befristeten Arbeitsaufenthalt für Arbeitnehmer und Auszubildende. Für die Vergabe muss mindestens ein Arbeitsvertrag mit einem in den USA ansässigen Unternehmen vorliegen.
  • Das Arbeitsvisum der Kategorie L: Eine spezielle Visums-Form für Expatriates im Entsende-Verfahren. Es wird vergeben, wenn Arbeitnehmer und Vertreter von Unternehmen innerhalb des Unternehmens in die USA versetzt werden.
  • Das Arbeitsvisum der Kategorie O: Der Vollständigkeit halber. Ein Visum basierend auf der Zuerkennung besonderer Fähigkeiten, u.a. im Bereich der Wissenschaft und im Geschäftswesen. Für die reguläre Planung einer Aufnahme von Jobs in den USA in der Regel nicht zentral von Bedeutung.

Den Visums-Arten ist gemein, dass sie nur begrenzt gültig sind – in einigen Fällen am konkreten Arbeitsvertrag orientiert – und auch nicht unbegrenzt verlängert werden können.

Und: Über die Vergabe des Visums, unabhängig von der vollständigen Erfüllung der Voraussetzungen, entscheidet immer die bearbeitende Person.

Entsendung oder Jobsuche – was ist der beste Weg?

Vor dem Hintergrund vereinfachter Verfahren stellt die Entsendung häufig den einfachsten Weg zum Job in den USA dar. Parallel dazu ist eine direkte Bewerbung bei einem amerikanischen Unternehmen – bzw. einem internationalen Unternehmen mit Sitz in den USA – ein üblicher Weg.

Welcher davon zu bevorzugen ist, entscheidet auch die konkrete persönliche Situation.