Leben und Arbeiten in Detroit

Welche Branchen sind in Detroit von Bedeutung?

Detroits Hauptwirtschaftszweig ist die Automobilindustrie. Auch nach dem Rückgang der Umsätze und der Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs spielt sie nach wie vor die wichtigste Rolle in der Stadt.

Zulieferindustrien und Unternehmen der Logistik-Branche spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Dazu kommt, dass auch der Grenzverkehr zwischen den USA und Kanada in Detroit einen der bedeutendsten Knotenpunkte erfährt.

Weitere Branchen von Bedeutung in Detroit

  • Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Nahrungsmittelproduktion und landwirtschaftliche Produktion
  • Dienstleistungen

Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

Der spezialisierte Wirtschaftsraum der Fahrzeugindustrie und dessen internationale Vernetzung machen Detroit zu einem für diese Branche und technologische Berufsgruppen zu einem wichtigen Austauschziel. Entsendungen werden häufiger als Grundlage für die Aufnahme einer Arbeit genutzt.

Ob Entsendung oder direkte Anstellung bei einem Unternehmen in Detroit: Nötig ist in beiden Fällen die Zusage einer Stelle beim entsprechenden Arbeitgeber und vor allem auch dessen Mitarbeit bei der Beantragung des Visums.

Die Entsendung von Expatriates

Die USA besitzen eines der diversifiziertesten und strengsten Einwanderungsgesetze weltweit. Besonders, wenn es um die Zulassung zur Arbeit geht, werden strenge Regeln angewendet.

Eine Reihe von Visa stehen Unternehmen und Expatriates zur Verfügung. Ein spezielles Expatriate-Visum und 2 Formen von Handelspartner-Visa können der konkreten Situation angepasst werden. Je nachdem, wie genau die Entsendung aufgebaut ist.

  • Das L1-Visum intracompany tranferee visa
    Mit dem Austausch-Visum L1 intracompany tranferee visa wird speziell die Entsendung eines Expatriates in die USA legalisiert. Das Visum umfasst eine Arbeitserlaubnis und muss vom Unternehmenssitz in Deutschland und den USA gemeinsam beantragt werden. Festgelegt werden muss dabei die Position und Identität des Expatriates.Vorteil des L1-Visums ist die „gegenleistungslose“ Einstellung des Arbeitnehmers in den USA; d.h. das US-Unternehmen muss keine inländischen Arbeitsberechtigten zusätzlich einstellen, um einen Ausländer beschäftigen zu dürfen. Bei einigen anderen Visumsarten ist das der Fall.

    Hingegen ist der Verwaltungsaufwand recht umfangreich. Verschiedenartige andere Visumsformen können vor diesem Hintergrund genutzt werden. Handelsvisa der Klasse E treaty trader geben vereinfachte Verfahren vor und bringen vor allem dann Vorteile, wenn mehrere Entsendungsstellen besetzt werden müssen.

Nicht immer passen die E-Visa jedoch ins Profil des entsendenden Unternehmens oder der Aufbau des Unternehmens entspricht nicht den Voraussetzungen. So kann besonders bei import- und exportstarken Branchen das Profil gut passen – im rechtlichen Verhältnis von Mutter- und Tochterfirmen jedoch nicht immer. Das sollte im Vorfeld geprüft werden, damit die Ablehnung des Visums-Antrags nicht unnötig Zeit kostet.

Die Visumsklasse E wird neben dem treaty trader-Visum auch in das treaty investor-Visum unterteilt. Für die Etablierung einer Zweigstelle eines Unternehmens, Gründung einer Niederlassung oder eines Unternehmens gibt dieses Visum besondere Vorteile. Es gilt jedoch nicht für die Aufnahme einer Arbeit bei bereits in Detroit ansässigen Unternehmen.

Auf eigene Faust: Die direkte Bewerbung in Amerika

Auf Einladung eines amerikanischen Unternehmens können Deutsche in Detroit direkt eine Arbeit aufnehmen. Voraussetzung ist in den meisten Fällen jedoch der Nachweis einer speziellen Qualifikation und des Ausbildungsgrads.

Für hochqualifizierte Arbeitnehmer ist das H1B-Visum specialty occupation workers eine optimale Vorlage für die Aufnahme einer Arbeit in Detroit. Nötig ist jedoch die Vorlage einer Arbeitsplatzzusage.

Das H1B-Visum wird durch den Arbeitgeber beantragt. Er legt die Qualifikation offen und beantragt und begründet die Erteilung des Visums.

Die Visumsklasse O wird für Arbeitnehmer mit besonderen Qualifikationen bereitgehalten. Auch hier ist eine Einladung bzw. die Arbeitszusage durch ein amerikanisches Unternehmen oder einen Arbeitsvermittler Grundlage. Und auch dieses Visum wird durch das Unternehmen in Detroit beantragt.


Versicherungen im Ausland – Unterschiede zwischen Entsendung und Anstellung im Ausland

Die Entsendung muss auf besondere Art und Weise abgesichert werden. Für das entsendende Unternehmen ist die richtige Absicherung ebenso wichtig, wie für den Expatriate. Denn der Aufenthalt in Detroit zählt auch außerhalb der Arbeit in der Regel als Arbeitsaufenthalt, auch wenn Alltag und Leben insgesamt auf beruflicher Basis beruhen..

Wichtig ist die Prüfung von:

  • Krankenversicherung
  • Auswirkungen auf die Sozialversicherung
  • meist die Suche nach Überbrückungen in der Unfallversicherung
  • und ggf. Alterssicherungs-Leistungen

Im Zusammenhang mit einer direkten Anstellung in Detroit ist für Ausländer meist der Hintergrund unterschiedlicher Leistungen des Krankenversicherungssystems zu prüfen. Zusatzkosten müssen oft extra abgesichert werden. Im Fokus stehen hier Zahnersatz- und Zahnheilleistungen und Reha-Leistungen nach Unfällen.