Leben und Arbeiten in Atlanta

Welche Branchen sind in Atlanta von Bedeutung?

Atlanta gewährt Unternehmen steuerliche Vorteile – und hat sich damit auf den 3. Platz der US-Städte mit dem meisten Firmenhauptsitzen gebracht. Neben Coca Cola und Sun Trust ist u.a. Delta Airlines hier ansässig.

Dieser Umstand prägt auch das wirtschaftliche Spektrum der Stadt. Weit gefächert gehören zu den wichtigsten Branchen:

  • die Nahrungsmittelindustrie
  • Unternehmen der Telekommunikation
  • Transport und Logistik
  • Konzernmanagement und internationaler Handel
  • Investment und Banken

Entsendung und Direktbewerbung

Entsendung

Für viele Unternehmen stellt die Entsendung einen bevorzugten Weg dar, vorübergehend (das schließt lange Zeiträume nicht aus) Mitarbeiter im Ausland in einem Tochterunternehmen oder einer Niederlassung einzusetzen. Die sog. Entsendung von Expatriates erfordert – wie jede andere Tätigkeit auch – ein passendes Visum für die USA.

  • intracompany transferee-visa (L1)
    Gezielt konzipiert für Entsendungen und die besonderen Umstände, die mit einer zwar unternehmensinternen, jedoch über Landesgrenzen reichenden „Versetzung“ einhergehen, ist das intracompany transferee-visa. Es wird vom Unternehmen für seine(n) Mitarbeiter beantragt und gilt für die konkrete Person und Position. Die Gültigkeit ist entsprechend an die Aufrechterhaltung der Arbeitstätigkeit während der Dauer der Entsendung gebunden.Am Antragsprozess sind beide Teile des Unternehmens beteiligt – die entsendende Stelle und die Stelle, auf der der Expatriate eingesetzt werden soll. Das L1-Visum ist für Entsende-Verfahren ein passendes Visum. Es hat jedoch den Nachteil einer recht umfangreichen Administration. Es lohnt daher, auch andere Visumsformen zu prüfen, die die Entsendung positiv abdecken könnten.

 

  • treaty trader-visa (E1)
    Das Händler-Visum treaty trader-visa (E1) stellt für Unternehmen, die eine großvolumige und regelmäßige Handelsbeziehung nach Atlanta oder über Atlanta in den amerikanischen Markt unterhalten, eine Alternative zum L1-Visum dar.Das E1-Visum sollte jedoch inhaltlich geprüft werden, denn je nach entsandter Berufsgruppe oder bezogen auf die jeweilige Tätigkeit, die der Expat in Atlanta ausüben soll, kann es seine Gültigkeit auch verlieren. Abgelehnte Visumsanträge verzögern einen Entsende-Prozess jedoch unnötig. Die Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung sollte als nach Kräften reduziert werden.Wenn das E1-Visum auf das Tätigkeitsprofil des Expatriates zutrifft, ist der vergleichsweise geringere Aufwand zur Beantragung ein wirtschaftlicher Vorteil und sollte entsprechend genutzt werden.

 

  • treaty investor-visa (E2)
    Wollen Unternehmen expandieren und soll in Atlanta eine Niederlassung mit Unterstützung aus dem Mutterunternehmen gegründet werden, kann der Expat ggf. mit einem Investoren-Visum einreisen und in Atlanta bzw. insgesamt in den USA arbeiten. Auch diese Möglichkeit sollte vor Beantragung geprüft werden.

Anstellung in Atlanta

  • specialty occupation workers-visa (H1B)
    Die Aufnahme einer Arbeit durch direkte Anstellung bei einem Unternehmen in Atlanta kann auf sehr unterschiedliche Weise gestaltet werden. Verbreitet wird bspw. das Hochqualifizierten-Visum specialty occupation workers-visa genutzt. Berufsgruppenübergreifend kann es für besondere Eigenschaften beim Arbeitnehmer geltend gemacht werden.

Daneben existieren jedoch noch weitere Visums-Formen.


Versicherungen im Ausland – Wichtig für Expatriates und Angestellte

  • Expat-Versicherungen
    Expats müssen auf besondere Art und Weise abgesichert sein, wenn sie ihre Tätigkeit im Ausland antreten. Das ist auf der einen Seite Sache des Unternehmens. Die optimale Abwägung zwischen Beitrag und Leistung der Expat-Versicherung sollte nicht zu Lasten des Entsandten gehen. Auf der anderen Seite ist jedoch eine wirtschaftlich sinnvolle Lösung nötig.Der Expatriate selbst muss jedoch genau darauf achten, was versichert ist und was nicht.Einzelne Absicherungen sind vielleicht noch Verhandlungssache. Aber ernste Deckungslücken (sowohl in der festgelegten Versicherungssumme als auch bei der Festschreibung der Leistungsfälle) müssen ggf. zusätzlich geschlossen werden. Wir informieren Sie umfassend, kompetent und verlässlich. Kontaktieren Sie uns.
  • Absicherung des Alltags
    Neben der beruflichen Absicherung muss auch das tägliche Leben angemessen abgesichert sein. Diese Frage sollten auch Expats beantwortet wissen, auch wenn der Arbeitgeber einen großen Anteil der Absicherung trägt.
  • Krankenversicherung und Zusatzkosten-Versicherung
    Neben der grundständigen Krankenversicherung, sollten für einen längeren Aufenthalt in Atlanta Zusatzkosten medizinischer Behandlungen versichert werden. Nicht alle Leistungen sind eingeschlossen im gesetzlichen Katalog. Zusätzlicher Aufwand oder verbesserte Behandlung muss oft selbst getragen werden.