Leben und Arbeiten in Kapstadt

Welche Branchen sind in Kapstadt beliebt?

Kapstadt gehört zur den klassischen Touristenzielen in Südafrika. Die nahe Lage zum südlichsten Punkt Afrikas, Kap Agulhas, und zum namengebenden Kap der Guten Hoffnung und die geografisch markante Lage zu Füßen des weltbekanntes Tafelberges, angrenzende Weinbaugebiete von internationalem Ruf und breit angelegte touristische Ausflugsmöglichkeiten schaffen für den touristischen Wirtschaftszweig solide Grundlagen. Viele Berufsgruppen und Professionen sind darin vertreten. Nicht zuletzt spielt Kapstadt als organisatorischer Ausgangspunkt für viele touristische Angebote eine wichtige Rolle und macht damit auch die Reise- und Hotel-Logistik bedeutsam.

Eine Reihe weiterer Industriezweige ist in Kapstadt vertreten. Besonders durch die internationale Vernetzung vieler Unternehmen wird auch die Entsendung als Rechtsform attraktiv. Vor dem Hintergrund der weiter unten ausgeführten, 2014 verschärften Visumsbestimmungen erhält diese Form der Arbeitsaufnahme in Kapstadt eine zentrale Bedeutung.

Im Überblick zeigen sich für Kapstadt als wichtige Wirtschaftsbereiche:

  • Leichtindustrie (Textilherstellung)
  • IT-Entwicklung
  • Handel und Logistik (Binnen- und Außenhandel)
  • Tourismus

Kapstadt ist ebenfalls Hafenstadt. Damit sind neben den genannten Wirtschaftsbereichen auch die Branchen in der Logistik und im Handelstransport wichtig. Der größte Warenumschlag in Südafrika findet jedoch in Durban statt. Für Kapstadt hat vor allem die touristische Seefahrt große Bedeutung.


Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

  • Direkte Bewerbung in Kapstadt – general work-visa
    Liegt die Einladung bzw. die Zusage einer Arbeit durch ein Unternehmen in Kapstadt vor, kann die Arbeitsgenehmigung direkt über das general work-visa beantragt werden.Das Unternehmen, das die Einladung ausgesprochen hat, muss dafür ebenso wie der Bewerber Unterlagen und Nachweise an das Handels- und Wirtschaftsministerium und das Arbeitsministerium Südafrikas einreichen. U.a. gehören dazu Nachweise über das Verhältnis einheimischer und ausländischer Beschäftigter sowie eine Begründung, warum die Arbeitsstelle nicht an einen Inländer vergeben werden kann.

 

 

  • Unternehmensgründung
    Gründer können über ein besonderes Visum eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung für Kapstadt beantragen, wenn sie dort einen Unternehmenssitz oder ein eigenes Geschäft gründen wollen.Das business-visa ist mit verschiedenen Auflagen verbunden, bevor es erteilt werden kann. Dazu gehören u.a. Mindestinvestitionen in Kapstadt bzw. Südafrika und die Mitteilung des Handels- und Wirtschaftsministeriums über die Notwendigkeit des Unternehmens für die südafrikanische Wirtschaft.

 

  • Entsendung und Arbeit als Expatriate in Kapstadt
    Die geringsten administrativen Hürden für eine Arbeitsaufnahme in Südafrika bietet das intra company transfer work-visa. Es ermöglicht einem Arbeitnehmer, für sein Unternehmen nach Kapstadt zu gehen, wenn er dort in einer Filiale, Zweigstelle, Niederlassung oder Partner- oder Tochterfirma arbeitet. Das Visum gilt für maximal 4 Jahre und kann nicht verlängert werden. Für die Dauer des Aufenthalts ist es an das Unternehmen gebunden. Der Expat kann also nicht das Unternehmen wechseln, ohne sein Visum aufzugeben.

Insgesamt hängt es vor diesem Hintergrund verstärkt von der angestrebten Art der Arbeitstätigkeit ab, welches Visum beantragt werden muss und welches – in Beziehung zu den eigenen Erfordernissen – am gezieltesten beantragt werden kann.

Dem entsendenden Unternehmen selbst und dem designierten Expatriate fällt es in diesem Zusammenhang gemeinsam zu, die nötigen Anforderungen für die Visumsbestimmungen des intra company transfer work-visa zu prüfen und die Erteilung zu beantragen. Wie jedoch bereits erwähnt ist es nicht in jedem Zusammenhang möglich, die Aufnahme der Arbeit in Kapstadt als Entsendung zu organisieren.


Arbeit und Wohnen in Kapstadt

Das Leben in Kapstadt ist durch hohe Dynamik und internationales Flair bestimmt. Im Vergleich zu anderen Großstädten Südafrikas spielt für Kapstadt die Gefahr durch Kriminalität eine nicht ganz so große Rolle für die Planung des Lebens und der Arbeit. Trotzdem müssen auch in Kapstadt Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden.

Viele Lebens- und Arbeitsbereiche sind längst nicht mehr nach Hautfarben getrennt organisiert. Wohnungen können in stark heterogenen Gebieten durchaus gefunden werden. Es empfiehlt sich allerdings, bereits im Vorfeld Kontakt zu Communities oder ggf. Kollegen mir Erfahrungen mit dem Leben in Kapstadt zu kontaktieren, um einen orientierten Einstieg vorbereiten zu können.