Gesetze in Südafrika

Mit einem angenehmen Klima und der atemberaubenden Landschaft alleine kann das Leben in Südafrika nicht funktionieren. Die Gesetze in Südafrika regeln so wie überall auf der Welt das alltägliche Miteinander der Menschen. Einige Besonderheiten sind für Ausländer in Südafrika deswegen zu beachten, wenn sie sich problemlos in ihrer neuen Heimat bewegen wollen.

Gesetze in Südafrika allgemein im Überblick

Die Gesetze in Südafrika sind von ihrem Inhalt her gerade im Bereich Zivil-, Wirtschafts- und Verkehrsrecht mit denen europäischer Staaten vergleichbar. Die Umsetzung dieser Gesetze und die Unabhängig der Justiz sind dagegen gewöhnungsbedürftig für Ausländer, die noch nicht oder gerade erst im Land angekommen sind.

Aufgrund der noch jungen Gesetzgebung sollten Ausländer die Gesetze in Südafrika stets im Auge behalten. Vielfach werden noch Änderungen durchgeführt oder sind in naher Zukunft zu erwarten. Dies sollte grundsätzlich berücksichtigt werden, um Missverständnisse oder Fehlinterpretationen zu vermeiden.

Verkehrsregeln und Gesetze in Südafrika für den Straßenverkehr

Die Gesetze in Südafrika sehen vor, dass der internationale Führerschein bei Polizeikontrollen vorgelegt wird. Ob dies tatsächlich durch die Ordnungsbehörde so gehandhabt wird, sollte keinen Einfluss darauf haben, sich mit einer internationalen Fahrerlaubnis abzusichern. Einmal unterwegs mit dem eigenen oder einem angemieteten Auto beachten Sie, dass in Südafrika Linksverkehr herrscht.

Zu den wichtigsten Verkehrsregeln gehören:

  • Anschnallpflicht
  • Telefonieren nur mit geeigneter Freisprechanlage
  • Fahren unter Einfluss und eine Promillegrenze von umgerechnet ca 0,5 Promille (oder 0,05 g per 100 ml Blutalkohol) führen zu empfindlichen Strafen
  • Autobahnen und Autobahnähnliche Straßen erlauben ein Speedlimit von 120 km/h, während auf Ortsstraßen in der Regel 60 km/h erlaubt sind. Eine abweichende Beschilderung ist möglich und geht dann vor.

Auch wenn südafrikanische Autofahrer einen beherzten Fahrstil vormachen, sollten Sie besser defensiv fahren und die Gesetze in Südafrika möglichst genau einhalten. Sie verstoßen nicht gegen die Gesetze in Südafrika, wenn Sie bei einem auffälligen Geschehen oder einer am Straßenrand wartenden Person nicht sofort halten, sondern weiterfahren und die nächste Polizeidienststelle telefonisch oder persönlich informieren.

Immobilien und Miete in Südafrika

Ausländer dürfen Immobilien in Südafrika erwerben. Allerdings sind Besonderheiten zu beachten, um welche Art von Immobilie es sich handelt. Gerade bei nicht nur zu Wohnzwecken genutzten Objekten oder Farmland beinhalten die Gesetze in Südafrika Besonderheiten für Ausländer. Es empfiehlt sich deswegen, sich vorher juristischen Rat zu holen, ob ein Erwerb überhaupt rechtsgültig möglich ist. Dies sollte vor der Eintragung in die ausführlich und vollständig geführten Grundbücher geklärt sein.

Wenn Sie sich für den Anfang und wegen der Kaufpreise gerade im Stadtbereich dafür entscheiden, zunächst ein Objekt anzumieten, enthalten die Gesetze in Südafrika Rechte und Pflichten, die die Interessen von Vermieter und Mieter möglichst ausgewogen schützen sollen. Dazu gehören:

  • Solange der Mieter seine Verpflichtungen erfüllt, hat er Anspruch auf das angemietete Objekt.
  • Selbst wenn das Haus/Wohnung verkauft wird, geht der Mietvertrag bis zu seinem regulären Ablauf mit auf den neuen Eigentümer über. Kauf bricht also nicht Miete.
  • Der Vermieter kann die Miete frei bestimmen, sie muss aber angemessen für Objekt und Markt sein.
  • Reparaturen sind durch den Vermieter auszuführen.
  • Die Mietzahlung ist zu quittieren.
  • Eine Kaution ist sicher anzulegen.
  • Unangemeldete oder unbegründete Inspektionen des vermieteten Objekts durch den Vermieter sind unzulässig.
  • Mieter dürfen ohne Zustimmung keine baulichen Veränderungen vornehmen und müssen sorgsam mit der Mietsache umgehen.

Die Gesetze in Südafrika enthalten keine Vorschrift, dass der Mietvertrag schriftlich abzufassen ist. Sofern ein Mieter dies wünscht – und als Mieter sollten Sie dies grundsätzlich – muss der Vermieter die Vereinbarung schriftlich ausfertigen.

Sollte es zu Streitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter kommen, gewähren die Gesetze in Südafrika den Zugang zu einem speziellen Gericht für Mietsachen. Ziehen Sie in Erwägung, einen Rechtsanwalt zumindest für eine Beratung aufzusuchen oder sich von diesem vertreten zu lassen.

Arbeitsrecht in Südafrika

Grundsätzlich verlangen die Gesetze in Südafrika von einem Ausländer zunächst, dass er über die richtige Arbeitserlaubnis verfügt. Klären Sie also vor der Abreise oder spätestens vor der Aufnahme einer Arbeit, ob Sie diese überhaupt ausüben dürfen und damit alle Rechte in Anspruch nehmen können, die der Employment Act vorsieht.

Ein Mindestlohn ist nicht vorgesehen. Es ist eine Frage des Verhandlungsgeschicks, die dann auch für den Arbeitsvertrag von Bedeutung ist. Dieser kann befristet oder unbefristet sein. Unbefristete Arbeitsverträge enden mit ihrem eingetragenen Ablaufdatum. Ansonsten gewähren die Gesetze in Südafrika die Möglichkeit, unter bestimmte Bedingungen mit Kündigung den Vertrag zu beenden. Lange Kündigungsfristen sind gewöhnlich nicht erforderlich und hängen unter anderem von der Art der Kündigung ab.

Sollte es zu einer Streitigkeit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kommen, gewähren die Gesetze in Südafrika den Rechtsweg zur Klärung der Angelegenheit. Diese sind auch zuständig, wenn die Verletzung von Arbeitnehmerrechten wie Mindesturlaub, Diskriminierung oder Benachteiligung bei Erkrankungen gerügt werden.

Fazit: Die Gesetzeslage ist vertraut

Die Gesetze in Südafrika sind relativ vertraut, was ihren geschriebenen Inhalt angeht. Die reale Umsetzung vor Ort kann davon abweichen und erfordert in einigen Bereichen die Begleitung durch einen erfahrenen Anwalt.