Arbeiten in Südafrika

Arbeiten in Südafrika

Arbeiten Südafrika - ElefantAfrika gilt nicht nur als die Wiege der Menschheit, sondern der Kontinent ist auch für seine wilden Tiere, die weißen Traumstrände und mittlerweile ebenfalls für seinen Wein berühmt.

Jedoch stehen der faszinierenden Fauna und Flora sowie den interessanten Städten Südafrikas besondere Armut und eine große Kluft zwischen Arm und Reich gegenüber.

Gehört auch das Land zu den am weitesten entwickelten Staaten auf dem “schwarzen Kontinent ”, so gibt es selbst nach der Abschaffung der Apartheid Anfang der 1990er Jahre viele Probleme, die nicht zuletzt in eben diesem Unterschied zwischen großem Reichtum und bitterer Armut begründet sind.

Wenn Sie also für einen längeren Zeitraum in Südafrika leben und arbeiten möchten, müssen Sie Ihren Aufenthalt gut organisieren und sich vor allem von europäischen Standards lösen.


Möglichkeiten und Chancen

Wenigen gepflegten Wohngebieten und den Villen der Mittel- und Oberschicht, stehen ärmlichste Baracken in den zahlreichen Elendsvierteln gegenüber, die „Townships“ genannt werden. Während die allgemeine Versorgung in den größten Städten weitgehend funktioniert und gewährleistet ist, vegetiert vor allem die Bevölkerung in den ländlichen Regionen dahin und leidet unter Armut, Krankheiten und immer wieder vorkommenden Gewaltausschreitungen.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass viele Südafrikaner entweder arbeitslos sind, oder schlecht bezahlt werden. Doch obwohl das Land eine hohe Arbeitslosenquote hat, werden gut ausgebildete und vor allem internationale Fachkräfte dringend benötigt und das nicht nur in der Entwicklungshilfe.


Arbeitsmöglichkeiten

Besonders gesucht werden in diesem Land hochqualifizierte Menschen mit Universitätsabschluss. Sehr gute Möglichkeiten bieten sich für Ingenieure aus allen Bereichen, Architekten, Mediziner und Stadtplaner. Aber auch medizinische Arbeitnehmer wie beispielsweise Krankenschwestern, Krankenpfleger, Hebammen sowie Medizinisch Technische Assistenten sind willkommen. Handwerker aus allen Bereichen werden ebenfalls dringend benötigt. Da sich der Tourismus in Südafrika nicht erst seit der Ausrichtung der Fußballweltmeisterschaft im Jahre 2010 im Aufbau befindet, gibt es gleichermaßen genügend offene Stellen für Fachkräfte aus den Bereichen Tourismus, Hotellerie und Gastronomie.

 

Wenn Sie, nicht nur in diesen Segmenten, in Südafrika arbeiten möchten, sollten Sie unbedingt generell über sehr gute englische Sprachkenntnisse verfügen.


Jobs

Medizinische Fachkräfte, Ärzte, Entwicklungsdienste sowie Hilfsorganisationen

Arbeiten Südafrika - ÄrzteteamIm gesamten Land herrscht Mangel an qualifizieren Fachkräften aus dem medizinischen Bereich. Wenn Sie auf diesem Sektor tätig werden möchten, können Sie sich direkt bei den staatlichen Krankenhäusern bewerben. Gute Chancen haben Sie ebenfalls bei den vielen internationalen Krankenhäusern, die von diversen Hilfsorganisationen betrieben und verwaltet werden. Beabsichtigen Sie nur für eine gewisse Zeit in Südafrika zu leben und zu arbeiten, haben Sie auch die Möglichkeit, bei den zahlreichen Entwicklungsdiensten und Hilfsorganisationen tätig zu werden.

Zwar sind diese Arbeiten meist befristet, doch damit bietet sich Ihnen die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und so vielleicht mit ein wenig Glück eine dauerhafte Arbeit zu finden.

In Südafrika sind mannigfaltige Organisationen mit einem breit gefächerten Arbeitsspektrum tätig. Hier werden, neben dem schon erwähnten medizinischen Personal, ebenso Handwerker, Ingenieure, Lehrer, Sozialarbeiter, Techniker sowie gut ausgebildete Entwicklungshelfer gesucht. Dabei sind die Anforderungen an die Bewerber unterschiedlich und natürlich von dem jeweiligen Aufgabengebiet abhängig.

Tätigkeiten im Bereich Gastronomie, Hotellerie und Tourismus

Der Tourismus ist in Südafrika schon seit Jahren im Aufwind. Im ganzen Land entstehen neue Hotels und Safari-Camps. Auch sind durch die Fußball-Weltmeisterschaft an vielen Orten neue Anlagen für Gäste entstanden. Daher werden hier internationale Fachkräfte mit guten Sprachkenntnissen äußerst willkommen geheißen. Neben Führungskräften aus dem Hotelfach, mangelt es weiterhin an gut ausgebildetem Küchenpersonal und Köchen sowie qualifizierten Kellnern. Im Tourismusbereich bietet sich Reiseleitern und Gästebetreuern ein umfassendes Betätigungsfeld. Auch Saisonkräfte und Animateure haben ausgezeichnete Chancen, eine Arbeit zu finden.

Anstellungen auf dem Sektor Banken, IT, Finanzen, Transport und Logistik

Trotz vieler Krisen befindet sich die südafrikanische Wirtschaft im Aufschwung. So werden internationale Transportunternehmen, Investmentbanken und Immobilienbüros vor allem in großen Städten wie Johannesburg, Durban und Kapstadt aufgebaut und erweitert. Auch in diesen Bereichen besteht ein großer Bedarf an qualifizierten Kräften mit sehr guten Sprachkenntnissen und internationaler Erfahrung.


Tipps / Checkliste

Wenn Sie in Südafrika arbeiten möchten, müssen Sie nicht gleich dorthin fliegen, um eine geeignete Tätigkeit zu finden, denn im Internet finden Sie zahlreiche südafrikanische Jobbörsen. Weiterhin gibt es diverse internationale Portale, die sich speziell auf Stellenausschreibungen in Südafrika fokussiert haben. Hier können Sie sich entweder per Mail oder auch direkt über ein Online Formular in englischer Sprache bewerben.

Im Folgenden eine Liste der wichtigsten nationalen sowie internationalen Online-Jobbörsen und Portale:

  • Internationale Stellenbörse für Südafrika
  • Jobbörse Südafrika
  • Recruiter und Praktika Südafrika
  • Bestjobs Südafrika
  • Internationaler Stellenmarkt für Bewerber und Unternehmer
  • Internationales Job- und Stellen-Portal für Südafrika
  • Adzuna
  • Careejunction Südafrika

Arbeiten in Südafrika – Auswandern

Sollten Sie mit Ihrer Familie nach Südafrika auswandern wollen, um dort zu leben und zu arbeiten, beachten Sie bitte, dass dieser Staat ab dem 1.6.2015 für einreisende Kinder eine Geburtsurkunde verlangt! So müssen alle mitreisenden minderjährigen Kinder unter 18 Jahren außer einem gültigen Reisepass zusätzlich ein solches Dokument vorweisen. Dieses muss, wenn Sie lediglich eine Kopie vorlegen möchten, beglaubigt und in Englisch ausgefertigt sein. Wenn nicht beide leiblichen Eltern eines Kindes mitreisen, ist ebenso eine Einverständniserklärung des nicht auswandernden Elternteils in englischer Sprache vorzulegen. Darüber hinaus benötig jedes Kind einen eigenen Reisepass, da der Eintrag im elterlichen Pass nicht anerkannt wird.

Für Menschen aus Europa ist Südafrika ein attraktives Einwanderungsland. So erwarten Sie, neben mehr Sonnentagen, eine entspanntere Lebensart mit weniger Hektik als in Deutschland, eine faszinierende Flora und Fauna und preiswertere Lebenshaltungskosten. Ebenso finden Sie mehr Nischen für geschäftliches Engagement, und Arbeitsplätze sind bei guter Qualifikation in Südafrika manchmal leichter und schneller zu finden als hierzulande. Allerdings müssen Sie damit rechnen, hinsichtlich Ihrer Einkommenserwartung Abstriche in Kauf zu nehmen.

So will Ihre Entscheidung, nach Südafrika auszuwandern, gut überlegt sein. Auch ist es hilfreich, das Land vor diesem Schritt kennengelernt und sich mit der Mentalität der Südafrikaner vertraut gemacht zu haben, um zumindest ein wenig abzuschätzen, wie sich die vorhandenen, häufig eklatanten Probleme auf Ihre eigene Lebensweise auswirken könnten. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Sie mit Kindern auswandern möchten. Hier gilt es, sich ebenso mit den Besonderheiten des Schulsystems sowie den generellen schulischen Möglichkeiten in Südafrika vertraut zu machen. Das südafrikanische Einwanderungsrecht wurde 2005 neu geregelt. Es ist zwar insgesamt ein wenig transparenter geworden, dennoch bleiben der Einwanderungsbehörde nach wie vor beträchtliche Ermessenspielräume.


Allgemeine Informationen zu Südafrika

Arbeiten Südafrika - Jeeps auf SafariDie „Republik von Südafrika“, so die offizielle Bezeichnung, ist ein Staat, gelegen an der Südspitze Afrikas und eine regionale Wirtschaftsmacht. Sie ist die bedeutendste und am weitesten entwickelte Wirtschaft auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. Die Währung des Landes ist der „Südafrikanische Rand“. Südafrika hat drei Hauptstädte: Die Regierung sitzt in Pretoria, das Parlament in Kapstadt und das Oberste Berufungsgericht in Bloemfontein. Die größte Stadt des Landes ist jedoch Johannesburg. Südafrika ist ein ethnisch äußerst gemischtes Land, in dem beinahe 53 Millionen Menschen aller Hautfarben leben.

Diese Vielfalt hat dazu geführt, dass Südafrika häufig als „Regenbogennation“ bezeichnet wird. Da jedoch die verschiedenen Bevölkerungsgruppen nicht immer ohne Konflikte miteinander lebten und leben, belasten vielschichtige Probleme vor allem das Verhältnis zwischen der Mehrheit der nichteuropäischen Bevölkerung und den weißen Einwanderern.

Die „National Party“ ist die Partei der Buren mit meist niederländischer Abstammung. Sie gestaltete, nach ihrem Wahlsieg im Jahre 1948, alle Bereiche der südafrikanischen Gesellschaft nach dem von ihr vertretenen programmatischen Grundsatz der so genannten „getrennten Entwicklung“, ein Begriff, der später mit dem Wort „Apartheid“ weltweit geächtet wurde. Diese Entwicklung hatte bereits zuvor sowohl unter den britisch als auch unter den burisch orientierten Staatsregierungen begonnen. Sie war bis zur Wahl des gemäßigten und zur Verständigung bereiten Präsidenten Frederik Willem de Klerk offizielle Staatspolitik. Eine politische Wende trat erst im Jahre 1990 ein, als Folge des jahrelangen, meist friedlichen Kampfes der benachteiligten Mehrheit der Bevölkerung unter der politischen Führung von Nelson Mandela, der in diesem Jahr, nach 27 Jahren Haft, aus dem Gefängnis entlassen wurde. Die Parlamentswahlen des Jahres 1994 führten erstmals zu einem gleichen Wahlrecht für alle Bürger und sie veränderten damit das politische Leben Südafrikas von Grund auf. Die Strukturen der Apartheid verschwanden Stück für Stück aus der Gesetzgebung und Nelson Mandela wurde zum ersten schwarzen Präsidenten von Südafrika gewählt. Er erhielt, gemeinsam mit dem letzen Präsidenten Frederik Willem de Klerk, den Friedensnobelpreis für die Mitarbeit an der Beendigung der Apartheid. Der heutige Präsident der Republik von Südafrika ist Jacob Zuma, der seit dem 9. Mai 2009 amtiert. Trotz einer liberalen Wirtschaftspolitik, die maßgeblich zu einem starken Wachstum beiträgt und der Bildung einer kleinen schwarzen, wohlhabenden Mittelschicht, konnte sich die Lage von Millionen schwarzer und farbiger Südafrikaner bis heute gegenüber der vergangenen Periode der Apartheid nicht oder nur in geringfügigem Maße verbessern.

Das Land ist eines der wenigen afrikanischen Länder, in denen nichteuropäischen Amtssprachen ein besonders großer Freiraum eingeräumt wird. So hat Südafrika seit dem Ende der Apartheid elf amtliche Landessprachen: Afrikaans, Englisch, isiZulu, Siswati, Süd-Ndebele, Sesotho, Sepedi, Xitsonga, Setswana, Tshivenda und isiXhosa. Damit ist Südafrika, nach Indien und Bolivien, das Land mit den meisten offiziellen Sprachen der Welt. Dementsprechend gibt es auch elf unterschiedliche offizielle Landesnamen.


Das Klima in Südafrika

Südafrika weist viele klimatisch-orographische (Wissenschaft, die sich mit den Höhenstrukturen auf der natürlichen Erdoberfläche beschäftigt) Großeinheiten und Vegetationszonen auf. Diese reichen von extremer Wüste in der Kalahari an der Grenze zu Namibia bis zu subtropischen Wäldern im Südosten an der Mosambikanischen Grenze. An der westlichen Küstenzone herrscht ein trockenes bis stark maritim geprägtes Klima, wogegen das der Südküste halbtrocken bis feucht ist, was auf das Aufeinandertreffen des kalten Benguelastroms sowie des warmen Agulhasstroms am Kap der Guten Hoffnung zurückzuführen ist. Das Klima im Landesinneren ist trocken, mit ausgeprägten Merkmalen von Steppenzonen, während die Ostküste durch ein ausgesprochen maritimes Klima geprägt ist. Die Region um Kapstadt hat ebenfalls ein mediterranes Klima. Im Winter gibt es lediglich in den höheren Gebirgen Schnee. Die Lage Südafrikas auf der südlichen Halbkugel führt dazu, dass die Jahreszeiten denen auf der Nordhalbkugel entgegengesetzt sind.


Geographische Besonderheiten in Südafrika

Arbeiten Südafrika - Kap der guten HoffnungDie Republik von Südafrika liegt am südlichsten Rand des afrikanischen Kontinents und besitzt eine Küstenlinie, die sich über mehr als 2.500 Kilometer ausdehnt. Sie liegt am Atlantischen und Indischen Ozean. Mit einer Fläche von 1.219.912 Quadratkilometern, ist das Land 3,4 Mal so groß wie Deutschland.

Der höchste Berg ist der Mafadi mit 3450 Metern. Nordwestlich von Bloemfontein erstreckt sich die Kalahari- Wüste durch Botswana bis nach Namibia.

Am Kap Agulhas, der Südspitze des Kontinents, treffen sich der Indische Ozean und der Atlantik, wobei westlich davon das berühmte Kap der Guten Hoffnung liegt.


Welche Studienabschlüsse oder Berufe sind in Südafrika gesucht?

Menschen mit einem abgeschlossenen Medizin-Studium aber auch Personen mit einem beendeten ingenieurwissenschaftlichen Studium sind äußerst gefragt. Gleichermaßen haben gut qualifizierte Gastronomen, Kellner, Köche und Gästebetreuer gute Chancen, eine Tätigkeit in Südafrika zu erhalten. Ebenso werden Arbeitssuchende im Banken- und IT Sektor, sowie auf dem Gebiet der Finanzen, der Logistik und des Transports mit einer qualifizierten Ausbildung willkommen geheißen.


Arbeiten in Südafrika – Was muss man beachten?

Wenn Sie länger als neun Monate in Südafrika leben und arbeiten möchten, ist eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis, genannt „Permanent Residence Permit“ nötig. Diese stellt die Einwanderungsbehörde vor Ort aus. Zur Ausstellung eines gültigen Visums spielen nicht nur Ihre Sprachkenntnisse, sondern natürlich auch Ihre beruflichen Qualifikationen eine Rolle. Auch benötigen Sie zusätzlich eine spezielle Arbeitserlaubnis, „Work Permit“ genannt. Für die Beantragung müssen Sie entweder einen festen oder vorläufigen Arbeitsvertrag Ihres südafrikanischen Arbeitgebers nachweisen.


Soziale Absicherung beim Arbeiten in Südafrika

Wenn Sie in Südafrika arbeiten möchten, ist es empfehlenswert, da es weder eine staatliche Renten- noch Krankenversicherung gibt, sich in Deutschland um die Absicherung zu kümmern, die je nach der Länge Ihres Aufenthaltes gestaltet werden kann. Weiterhin gibt es auch keine staatliche Pflege- oder Unfallversicherung, so dass gleichfalls auf diesen Gebieten Ihre Eigeninitiative gefragt ist.


Gesundheitliche Absicherung beim Arbeiten in Südafrika

Generell ist die ärztliche Versorgung kostenlos und jeder, der medizinische Hilfe benötigt, bekommt diese unentgeltlich in den staatlichen Krankenhäusern. Jedoch ist das Niveau ziemlich niedrig und Sie müssen mit langen Wartezeiten rechnen. Sollten Sie westlichen Standard erwarten, ist es ratsam, ein privates Krankenhaus aufzusuchen. Dies können Sie natürlich nur dann, wenn Sie auch dementsprechend versichert sind. Generell erwarten die Südafrikaner von Einwanderern, ob lang- oder nur kurzfristig, dass sie den Krankenschutz privat absichern. In diesem Zusammenhang ist es gut, zu wissen, dass Deutsche Krankenversicherungsgesellschaften keine Verträge anbieten, die für einen unbegrenzten Zeitraum in Südafrika gültig sind. Wenn Sie also beabsichtigen, dauerhaft auszuwandern, müssen Sie eine dortige Gesellschaft wählen oder eine internationale Krankenversicherung abschließen. Für kürzere Zeitspannen bieten viele Versicherungsgesellschaften in Deutschland gesundheitliche Absicherungen an, die Sie auf jeden Fall abschließen sollten.


Rechtliche Absicherung beim Arbeiten in Südafrika

Rente

In einem kleinen Unternehmen beteiligen sich meist die Arbeitgeber überhaupt nicht an der Altersvorsorge. Große Firmen zahlen dagegen häufig zumindest kleine Summen für ihre Angestellten in einen Fonds ein. Auch die großen Gewerkschaften bedienen solche Fonds, von den rund 11.000 in Südafrika existieren. Sollten Sie jedoch arbeitslos werden oder die Firma wechseln, wird das Geld ausgezahlt und muss dann meistens zum Lebensunterhalt verwendet werden. Sollten Sie Akademiker sein, dann ist es zweckmäßig, wenn Sie sich selbst bei den großen Versicherungen das Landes versichern. Wenn Sie später wieder nach Deutschland zurückkehren wollen, ist die Rente nicht verloren. Natürlich können Sie auch weiterhin in die deutsche Rentenversicherung einzahlen.

Arbeitslosenversicherung

Die staatliche Grundsicherung, sollte diese Ihnen zustehen, reicht nicht aus. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie private Rücklagen bilden.

Pflegeversicherung

Wie schon erwähnt, existiert eine solche Absicherung nicht, so dass Sie auch hier eine private Vorsorge treffen müssen.

Unfallversicherung

Eine Absicherung für Arbeitsunfälle wie in Deutschland gibt es ebenfalls nicht. So können Sie entweder Ihre private Krankenversicherung um diese Leistung erweitern oder eine entsprechende Police bei einer anderen Versicherungsgesellschaft abschließen.


Leben und arbeiten in Südafrika

Arbeiten Südafrika - afrikanische FamilieTrotz der für Deutsche häufig dramatisch anmutenden Lebensumstände, haben die Südafrikaner ein fröhliches, offenes und herzliches Naturell. Dennoch bedarf es für Europäer im Arbeitsalltag einiger Umgewöhnungen. Die oft gerühmte deutsche Pünktlichkeit zu überbieten, ist sicherlich nicht einfach. Während der Geschäftsmann bei beruflichen Terminen meist lieber etwas zu früh als zu spät erscheint, gehen die Uhren in der Freizeit jedoch weitaus langsamer. Daher sollten Sie es nicht übel nehmen, wenn Ihre neuen südafrikanischen Kollegen oder Freunde sich zum Feierabendbier um ein oder gar zwei Stunden verspäten.

Beim Händeschütteln wappnen Sie sich, denn es könnte Sie ein besonders kräftiger Handschlag „treffen“, da die Südafrikaner ihrer sprichwörtlichen Energie mitunter durch einen kräftigen Händedruck „Luft machen“. Es wird nicht als unhöflich empfunden, wenn Sie zur Begrüßung einfach nur freundlich nicken.

Unter Kollegen und Freunden ist es Brauch, sich zum „Braaien“ einzuladen. Das sind gemeinsame Grillabende, die häufig am Wochenende stattfinden. Allerdings ist dieses Braaien meist unter Männern Brauch, da sich die Frauen getrennt von ihren Männern zum gemütlichen Kaffeeklatsch zusammen finden. In bestimmten Teilen Südafrikas gelten übrigens Termiten als Delikatesse. Sie werden wie Popcorn geröstet und anschließend genüsslich verspeist.

Neben dem leiblichen Wohl, bildet vor allem die Entspannung den Mittelpunkt der freizeitlichen Aktivitäten, die in kurzen Hosen und legerem T-Shirt genossen wird.
Abgesehen von diesen eher äußerlichen Gegebenheiten, erwarten Sie in Südafrika viele unterschiedliche, faszinierende Kulturen. Wenn Sie in Kapstadt arbeiten möchten, profitieren Sie von einem besonders hohen Freizeitwert, denn aufgrund der Lage am Meer können Sie das Strandleben bei überwiegend schönem Wetter genießen sowie eine atemberaubende, einmalige Natur entdecken.