Leben und Arbeiten in Saragossa

Welche Branchen sind in Saragossa beliebt?

Saragossa verfügt über eine auf breiter Basis entwickelte Wirtschaft. Fahrzeug- und Maschinenbau haben in der Mittel- und Schwerindustrie den größten Einfluss bieten vor internationalem Hintergrund die besten Möglichkeiten, über Entsendungs- oder Bewerbungsverfahren aus dem Ausland nach Saragossa zu wechseln.

Qualifikations-Hintergründe sind, je nach Branche, zwischen Facharbeiter-Status, Ingenieurs-Qualifikation und wirtschaftlich-organisatorischem Management angesiedelt. In der direkten Bewerbung ist das auswählbare Spektrum deutlicher abhängig von temporären Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt.

Zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen in Saragossa gehören u.a.

  • Fahrzeugbau, leicht und schwer
  • Leichtindustrie
  • Logistik und Transport
  • Lebensmittelproduktion

Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

Entsendung als Expatriate
Eine Entsendung in einen Unternehmensteil ins Ausland ist meist in größeren und international aufgestellten Unternehmen üblich. Sie kann grundsätzlich vom Unternehmen organisiert werden. Wichtig sind jedoch rechtliche Rahmenbedinungen, die vor allem die Aufrechterhaltung von Sozialversicherungsansprüchen dienen. Der Entsendungsvertrag muss entsprechend aufgebaut sein und wichtige Eckdaten benennen.

Dazu gehören u.a.

  • Dauer der Entsendung
  • Beschreibung der Stelle in Saragossa und der Inhalte der Arbeit
  • Festlegung der Weisungsstruktur, die praktisch vom entsendenden Unternehmen aus aufrecht erhalten werden muss
  • Bestimmungen zur Entlohnung und der Verbindung zum entsendenden Unternehmen
  • Vereinbarungen zum Wiedereintritt in das entsendende Unternehmen, wenn der Expatriate zurückkehrt

Eine Entsendung nach Saragossa kann dann einen Vorteil für die Aufnahme einer Arbeit im Ausland bringen, wenn branchenbezogen größere Unternehmen eher Stellen für Expatriates ausloben, als sie direkt vor Ort anbieten. Neben der Branche ist hier jedoch auch die konkrete Organisation von Unternehmen ausschlaggebend und, wenn die Entsendungen projektbezogen geplant werden, auch die lokale wirtschaftliche Lage entweder in Saragossa selbst oder in dem Wirtschaftsraum, der von Saragossa aus bedient wird.

 

Direkte Bewerbung
Rein rechtlich stehen Staatsangehörigen von EU-Mitgliedstaaten dieselben Möglichkeiten offen, ob als Expatriate oder im Zusammenhang mit einer direkten Bewerbung. Im Bewerbungsprozess dürfen In- und Ausländer nicht unterschiedlich behandelt werden.

Dennoch ist wichtig, ob das betreffende Unternehmen überhaupt Stellen in Spanien und Saragossa ausschreibt, oder ob vakante Stellen, die besonders für Ausländer interessant sind, nur über interne Entsendungsverfahren vergeben werden.

Die Unterschiede liegen hier zwischen den Branchen und den jeweiligen Unternehmen.

In beiden Fällen gilt jedoch in der Regel: Neben der beruflichen ist oft auch die sprachliche Qualifikation wichtig. Wer sich mit guten Spanisch-Kenntnissen in Saragossa bewirbt hat Vorteile, wenn allein auf Grund der Ausbildung und beruflichen Qualifikation keine Entscheidung über einen Bewerber getroffen werden kann.


Steuern, Sozialabgaben und Versicherungen bei Arbeit im Ausland

Steuern und Sozialabgaben gehören zu den größten Problemfeldern, wenn dauerhaft der Aufenthalt und die Arbeitsstelle ins Ausland verlegt werden sollen. Zusätzlich muss häufig der Versicherungsschutz angepasst werden.

  • Steuern
    Die individuellen Bedingungen der Besteuerung des Einkommens sollten unbedingt im Vorfeld der Entsendung oder des Arbeitsbeginns geklärt werden. Zum einen ist der Zeitraum des durchgängigen Aufenthalts in Saragossa für eine Arbeit wichtig, zum anderen wird die Abwesenheit aus Deutschland gewertet. Hier sollten möglichst wenige „blinde Flecken“ mitgenommen werden, da Klärungen aus dem Ausland heraus oft komplex sind oder nicht mehr im ausreichenden Maß beeinflussbar.
  • Sozialabgaben
    Die Festlegungen zur Sozialabgaben richtigen sich grundlegend danach, ob eine Entsendung oder ein direkter Arbeitsvertrag vorliegt. Die Entsendung in ein Unternehmensteil in Saragossa kann, bei entsprechender Vertragsgestaltung, die Weiterleistung von Sozialabgaben in Deutschland bedingen. Auch die freiwillige Weiterversicherung ist möglich. Beides hängt jedoch ganz grundlegend von der Vertragsgestaltung ab und ob der Sozialversicherungsträger Voraussetzung für eine „Ausstrahlung“ der Sozialversicherung ins Ausland sieht.Wird die Arbeit in Saragossa mit einem lokalen Arbeitsvertrag begonnen, sind in der Regel alle Sozialabgaben in Spanien zu leisten. Wichtig ist hier, die erworbenen Ansprüche auf Sozialleistungen ggf. transferieren zu können, wenn die Arbeit zu Ende und der Aufenthalt in Saragossa beendet ist.

 

  • Versicherungen
  • Unfallversicherung

    Häufig fallen im Ausland Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung auch dann weg, wenn die Arbeitslosigkeits-, Kranken- und Rentenversicherung weiterbesteht. Betriebliche Lösungen oder privatwirtschaftlicher Ausgleich ist ratsam. Sonst kommt es im Ernstfall zu Versicherungslücken, die nur schwer und aufwendig geschlossen werden können.

  • Zusatzkostenversicherung
    Nicht alle Leistungen der spanischen Krankenkassen sind denen in Deutschland vergleichbar. Viele Kosten, die in Deutschland übernommen werden, müssen in Spanien vom Versicherten selbst getragen werden. Versicherungen, die solche Zusatzkosten decken mindern das Risiko unkalkulierbarer Zusatzaufwendungen im Krankheitsfall. Auch hier stehen betriebliche und private Lösungen parat. Wir unterstützen Sie gern bei der Auswahl der passenden Lösung.