Jobs Singapur

Welche Jobs sind in Singapur beliebt?

Der Stadtstaat Singapur, an der Südspitze der malayischen Insel gelegen, ist ein konzentriertes Land mit hoher Wirtschaftsleistung und leistungsstarker Binnen- und internationaler Wirtschaft. Er gehört zu den Industrienationen auf dem asiatischen Kontinent.

Entsprechend weit ist das Spektrum der Branchen, in denen Jobs regelmäßig international angeboten werden.

Wichtige Wirtschaftszweige in Singapur mit regelmäßigen Job-Angeboten:

  • IT-Entwicklung und IT-Management
  • Entwicklung und Vertrieb Elektrotechnik und Elektronik
  • Zuliefer- und Logistikmanagement
  • Banken- und Finanzmanagement
  • u.a.

In Singapur sind zahlreiche international tätige Unternehmen ansässig. Das macht eine auch auf Dauer angelegte Arbeit in Singapur möglich, obwohl der Arbeitsmarkt relativ streng für ausländische Arbeitskräfte geregelt ist.

Regelmäßig werden auch Spezialistenprogramme und Facharbeiter-Programme aufgelegt. In Singapur ansässige Unternehmen können zudem unterstützen bei der Einreise und bei der Beantragung einer Arbeitserlaubnis. Die Einladung eines malaysischen Unternehmens ist Teil des Antragsprozesses (Ausnahme: Bewerbung vor Ort. Siehe „Entsendung oder Jobsuche“).

Grundlegend besteht für die Art der Bewerbung kein Unterschied darin, ob die Beschäftigungsart auf eine Entsendung oder eine direkte Bewerbung zurückgeht.

In zahlreichen Internet-Portalen sind für direkte Bewerbungen Ausschreibungen zu finden. In der Regel in Englisch verfasst – gleichzeitig einer der häufigsten Mindestvoraussetzungen neben der beruflichen Qualifikation ist das Beherrschen der englischen Sprache geschäfts- und verkehrssicher.

Welche Bedingungen muss ich für einen Job in Singapur erfüllen?

 

Der Stadtstaat Singapur beschränkt die Zulassung ausländischer Arbeitnehmer teilweise sehr stark. Zum anderen macht die sehr eingegrenzte Geografie den Erwerb eines Wiedereinreise-Visums attraktiv, denn gerade bei einem längerfristigen oder gar dauerhaften Aufenthalt in Singapur will man mit Sicherheit die Nachbarländer Malaysia oder Indonesien aufsuchen. Eine Reise nach Borneo und Sumatra liegt ebenfalls nahe.

Zur Arbeit in Singapur benötigt man ein Arbeits-Visum bzw. einem dem Einreisevisum angeschlossene Arbeitserlaubnis.

Die Beantragung erfolgt beim singapurischen Ministry of Manpower (MoM) in Zusammenarbeit mit einem Arbeitgeber, der einen Firmensitz auf der Insel hat.

Abhängig von der Einkommensgruppe wird ein Employment Pass (die Arbeitserlaubnis) in einer von 3 Gruppen ausgestellt, bezeichnet als P1 bis P3.

Der Employment Pass ist mindestens 2, höchstens 5 Jahre gültig. Er muss nach 2 Jahren allerdings verlängert werden bis zur Höchstdauer von 5 Jahren.

Entsendung oder Jobsuche – was ist der beste Weg?

Viele Jobs, die von Deutschen in Singapur besetzt werden, wurden von Deutschland aus organisiert. Entweder in einer Form der direkten Bewerbung oder als Expatriate-Entsendung von Deutschland aus. Die Tätigkeit in einem international agierenden Unternehmen hat für diesen Fall Vorteile, weil in der Regel Unterstützung für die Arbeitsaufnahme in Singapur geleistet wird.

Einladende Unternehmen müssen ihren Teil für die Einreise- und Arbeitserlaubnis beitragen. Genehmigungen für die Beschäftigung eines Ausländers müssen eingeholt werden. Bei der Planung der Zeitabläufe sollte dieser Vorgang berücksichtigt werden.

Grundsätzlich ist es auch möglich, vor Ort in Singapur einen Job zu suchen. Eine spezielle Aufenthaltsgenehmigung ist dafür nötig. Eine speziell für die Arbeitssuche ausgestellte Aufenthaltserlaubnis, das Employment Pass Eligibility Certificate, ist dafür nötig. Es wird direkt beim MoM beantragt. Nachgewiesen werden muss, um die Zuerkennung wahrscheinlicher zu machen, die geeignete Qualifikation für einen Job in einer entsprechend nachgefragten Branche.

Das Employment Pass Eligibility Certificate ist für ein Jahr gültig, innerhalb dessen der Erhalt eines Jobs in Singapur nachgewiesen werden muss. Zum Aufenthalt vorher muss eine entsprechende finanzielle Selbstständigkeit nachgewiesen werden.