Work and Travel in Österreich

Arbeiten in Österreich – Wo am besten?

Österreich, Land der Berge und Abfahrtspisten, Land der Seen und Almen. Eine bergige, alpine Landschaft und viel intensiver Natur und Ballungszentren und Metropolregionen auf der anderen Seite, die eine Vielzahl von Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Work and Travel bieten.

Work and Travel: Tourismus

Österreich lebt vom Tourismus. Entsprechend viel Arbeit ist in diesem Segment zu finden, und das nicht nur in der Ski-Saison in den Bergen. Das ganze Jahr über sind die Großstädte Salzburg, Innsbruck und die Hauptstadt Wien Anziehungspunkt für zahlreiche internationale Besucher, die an der kulturellen und historischen Vielfalt des Landes teilhaben wollen. Hotellerie, Restaurationen, Fremdenführungen bieten eine breite Grundlage für zeitlich begrenzte Jobs.

Deutsch ist die österreichische Landessprache. Das macht für deutsche Work and Traveler den Einstieg in den temporären Arbeitsmarkt leicht und die Reise komfortabel. Kulturelle Unterschiede gibt es kaum.

Der Tourismussektor hält eine große Bandbreite an Beschäftigungen für einen Work and Travel-Aufenthalt bereit. Weit verbreitet ist die Arbeit als Bedienung, als Servicekraft in Hotels, in kulturellen Einrichtungen oder Museen.

Da das gesamte Land auch im Sommer mit seinen weiten Berglandschaften und vielfältigen Wandermöglichkeiten touristisch erschlossen ist, ist die Arbeit nicht auf eines der Zentren oder auf einen Großstadtbereich begrenzt. Dennoch sind vor allem vor dem Hintergrund eines ausgeprägten Soziallebens häufiges Work and Travel-Ziel die größeren Städte des Landes.

Aber auch in den Grenzregionen nach Ungarn, Slowenien und Italien finden sich Urlaubsorte, in denen ausreichende Beschäftigungsgelegenheiten geboten werden.

 

Work an Travel in der Landwirtschaft

Nicht ganz so weit verbreitet sind Jobs in der Landwirtschaft. Häufig sind die Arbeiten an die Erntesaison geknüpft, die ab Mitte/ Ende Juli einsetzt und auf verschiedene Arten unterstützt werden kann. Größere Gehöfte bieten neben der Entlohnung auch Unterkunft und Verpflegung für die Zeit der Arbeitstätigkeit an. Besonders größere Gehöfte haben Bedarf an saisonaler Unterstützung.

Die landwirtschaftlichen Hauptgebiete liegen im Alpenvorland und nordwestlich von Wien, Wein und Obst wird in den bergigeren Regionen wie der Steiermark und dem Burgenland im Süden Österreichs verstärkt angebaut. Auch hier ist in der Saison ein erhöhter Bedarf an Erntehelfern.

 

Saison im Skigebiet

Für Österreich spielt der Winter eine besondere Rolle. In den Tälern der Alpen bis zu Kämmen hinauf herrscht reges touristisches Treiben. Viele Arbeitsmöglichkeiten sind in der Unterhaltung und der Versorgung der Touristen zu finden. Eine weitere große Rolle spielt die Tätigkeit auf den Skipisten selbst bei der Instandhaltung und Wartung. Hier sind jedoch, je nach Arbeitsfeld, Vorkenntnisse und körperliches Geschick wichtig und eine gewisse Voraussetzung.

Einfacher ist die Arbeit in Restaurants und Kneipen. Je nach Arbeitgeber sind auch Unterkünfte für die zeitlich begrenzte Beschäftigung vergünstigt oder inklusive geboten.

Welche Jobs sind in Österreich beliebt?

Hauptsächliche Arbeiten für Work and Travel liegen in Österreich eindeutig im Tourismus- und Hotel- und Gastronomiebereich. Die meisten Unternehmen sind mit ihrer Vertragsgestaltung darauf vorbereitet, entsprechend der Work and Travel-Idee kurzfristige Arbeitsvereinbarungen zur treffen und können damit auch logistisch umgehen.

Aber selbst das Arbeiten als Skilehrer  ist für Work and Travel kein Hindernis.

Eine Einschränkung der Arbeitstätigkeiten in Österreich – ob im Work and Travel oder anderem – besteht nicht. EU-Bürger haben freie Arbeitsmöglichkeiten und können ihre Reisezeit und ihre Arbeitstätigkeiten frei wählen.

Das schränkt auch den Aufenthalt insgesamt weniger ein, als z.B. in anderen Ländern, in denen Aufenthalt und Arbeitserlaubnis an spezielle Visa gebunden sind.

Welche Versicherungen braucht man in Österreich?

Für die Arbeit in Österreich sollte man den Abschluss einer

  • Auslandskrankenversicherung oder mindestens einer Zusatzkrankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Reise- und Unfallversicherung

prüfen.

Auch wenn die Krankenkassenleistungen bedingt für einen Zeitraum beim Aufenthalt in Österreich gelten, sind Erkrankungen im Zusammenhang mit einer Work and Travel-Tätigkeit oder gar Unfälle vor diesem Hintergrund oft nur unzureichend abgesichert. Hier muss in der Regel nachgebessert werden und eine Auslandskrankenversicherung muss die Leistungen übernehmen. Besonders, wenn ein längerfristiger Aufenthalt in Österreich geplant ist, ist eine vollständige Auslandskrankenversicherung nötig.

Verfügt man bereits über eine in Österreich gültige Krankenversicherung sollte dennoch geprüft werden, ob bestimmte Risiken zusätzlich abgesichert werden müssen. Häufig trifft das auf zahnärztliche Behandlungen zu, die einer gesonderten Versicherung bedürfen.

Eine Haftpflichtversicherung spielt eine große Rolle. In Österreich gelten ähnliche gesetzliche Regelungen zur persönlichen Haftpflicht und besonders im Arbeitsumfeld sind besonders Leistungen einer gültigen und wirksamen Haftpflichtversicherung wichtig. Sind Sie ausreichend abgesichert? Gilt Ihre persönliche Haftpflichtversicherung auch im Ausland? Informieren Sie sich unbedingt im Vorfeld über den passenden Versicherungsschutz.

Die Reise- und Unfallversicherung ist eine beliebte Ergänzung gerade dann, wenn neben einer Arbeitstätigkeit noch das Risiko eines Reiseunfalls besteht. Nicht immer sind bspw. Arbeitgeber leistungspflichtig, wenn es zu einem Unfall kommt. Hier ist private Vorsorge wichtig, die auch die Reise selbst absichert.

Verschiedene Versicherer haben sich auf die Absicherung genau der Risiken beim Work and Travel spezialisiert.

Brauche ich ein Visum für Work and Travel in Österreich?

Nein. Als EU-Bürger kann man Österreich ohne Einschränkungen bereisen und ist sogar mit einer Arbeitserlaubnis ausgestattet. D.h., die Vereinbarungen über die jeweiligen Arbeitsverträge (auf deren Abschluss man immer bestehen sollte) hängen direkt vom Arbeitgeber ab. Ein Mindestlohn ist in Österreich nicht gesetzlich vorgeschrieben, hier gilt also Verhandlungsgeschick bei der Vereinbarung.

Der Work and Travel-Aufenthalt kann auch nach Österreich über spezielle Agenturen gebucht werden. Sie übernehmen verschiedene Dienstleistungen, von der Reiseplanung und dem Ticketkauf bis hin zur Arbeitsplatzvermittlung. Die Abwägung muss getroffen werden zwischen den Einschränkungen, die man durch eine starre Planung ggf. in seinen Reiseambitionen in Kauf nehmen muss und einer gewissen Planungssicherheit auf der anderen Seite.

 

Was muss ich anziehen? Klima und Jahreszeiten in Österreich

Österreich unterliegt den selben Jahreszeitenwechseln wie Deutschland. Es liegt insgesamt höher, die Temperaturen liegen damit im Mittelwert etwas unter denen in Deutschland. Jedoch können auch im Sommer Temperaturen von über 30 Grad Celsius erreicht werden.

Im Winter unterscheiden sich die Temperaturen zwischen Tal- und Flachlandregionen von denen im Bergland erheblich. Minusgrade sind im Bergland häufig der Fall. Entsprechende Kleidung, besonders bei der Arbeit im Winter auf einer Skipiste oder in einem sonstigen Bereich außerhalb ist wichtig.

Insgesamt gelten keine besonderen Kleidungshinweise, die von den in Deutschland üblichen Gepflogenheiten abweichen würden.

Wer sich viel draußen aufhält oder im Bereich der Landwirtschaft arbeitet, sollte seinen Impfstatus hinsichtlich der durch Zeckenbiss verursachten Krankheiten, wie Borreliose und die FSME, überprüfen und ggf. entsprechend erweitern. Auch eine angemessene Kleidung, wie bedeckte Beine und Schultern, kann hier wirksam den Schutz erhöhen.