Arbeiten in Österreich Gesetze

Nicht zuletzt dank der vertrauten Gesetze in Österreich ist das Land ein attraktives Ziel für Arbeiten im Ausland. Zusammen mit der Sprache und den vielen attraktiven Eigenschaften dieses europäischen Staates zieht es deutschsprachige Arbeitnehmer ganz besonders an.

Gesetze in Österreich allgemein

Sie werden feststellen, dass die Gesetze in Österreich Ihnen vertraut sind, denn sie folgen den gleichen Leitgedanken. Schutz der Allgemeinheit spielt dort ebenso eine Rolle wie der Respekt vor den Bürgern als Individuen. Außerdem nehmen die Vorgaben der EU auch in Österreich immer mehr Einfluss auf die Gesetzesinhalte. Dies schafft weitere Übereinstimmungen.

Grundsätzlich erleben Sie die Gesetze in Österreich als Bürger im Alltag in Form von:

  • Straßenverkehrsregeln
  • Zivilrecht bei Verträgen oder anderen Regelungen für Privatleute
  • Öffentliches Recht bei Behördengängen und Verwaltung
  • Strafrecht
  • Arbeitsrecht

Machen Sie sich mit den landestypischen Regelungen vertraut, dann wird Ihr Aufenthalt unabhängig von seiner Dauer zu einer angenehmen Erfahrung.

Verkehrsregeln und Gesetze in Österreich für Verkehrsteilnehmer

Sehr viel Einfluss auf den Alltag haben die Verkehrsregeln und Gesetze in Österreich für alle Arten von Verkehrsteilnehmern. Dies betrifft also nicht nur die Mitnahme Ihres Fahrzeugs, sondern auch die Teile am Straßenverkehr mit dem Fahrrad, die besonderen Vorschriften in der Winterzeit und die Kosten für die Nutzung der Autobahnen.

Wenn Sie über einen EU-Führerschein verfügen, können Sie diesen weiterhin nutzen. Erst bei einer Ummeldung oder dem Verlust des Ausweises sehen die Gesetze in Österreich für Ausländer aus der EU vor, dass bei einem längeren Aufenthalt ein österreichischer Führerschein ausgestellt wird.

Im Übrigen beachten Sie die wichtigsten Verkehrsregeln:

  • Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen, die sich innerorts, auf Landstraßen und Autobahnen unterscheiden.
  • Sofern Sie ein anderes Fahrzeug abschleppen, dürfen Sie ohnehin nicht schneller als 40 km/h fahren.
  • Anschnallpflicht.
  • Helmpflicht für Kinder unter 12 Jahren auf dem Fahrrad.
  • Beachten Sie die unterschiedlichen Regelungen zum Park- und Halteverbot. Eine gelbe Zackenline am Straßenrand bedeutet Parkverbot. Halte- und Parkzonen werden durch Schilder eingegrenzt.
  • Kleben Sie die Vignette immer an die Windschutzscheibe und auch dort nicht in den getönten Bereich.
  • Von November bis Mitte April müssen Sie dafür Sorge tragen, dass Ihre Bereifung der Witterung entspricht.

Kommt es zu einem Unfall können Sie die Polizei rufen. Die Gesetze in Österreich sehen jedoch vor, dass die polizeiliche Erfassung von Bagatellschäden gebührenpflichtig ist. Diese Regelung gilt in Deutschland ebenfalls und soll die eigenverantwortliche Abwicklung solcher einfachen Kollisionen ohne Personenschaden fördern. Wollen Sie dennoch Polizei am Unfallort, kostet der Blechschaden zusätzliche 36 € Blaulichtgebühr.

Mietrecht und Immobilien in Österreich

Bei der Anmietung einer Unterkunft müssen Sie zwischen den Objekten unterscheiden, die durch das spezielle Mietrechtsgesetz geschützt werden, und den Vollausnahmen. Zu letzteren gehören Ferienwohnungen, Ein- oder Zweifamilienhäuser, besondere Dienstwohnungen und noch eine Reihe weiterer Ausnahmen. Sofern Sie also nicht gerade eine völlig normale Mietwohnung auswählen, sollten Sie diese Ausnahmen immer prüfen.

Durch diese Unterscheidung der Gesetze in Österreich hat Ihr Vermieter womöglich bessere Kündigungsfristen oder er kann die Miete ganz anders festlegen. Auch der Rechtsweg ist teilweise ein anderer, denn die Gesetze in Österreich sehen für bestimmte Arten der Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter eine Art umfassendes Schiedsverfahren vor.

Wollen Sie gleich eine Immobilie kaufen, sehen die Gesetze in Österreich vor, dass Sie sich an die jeweiligen Regelungen des Bundeslandes halten. Informieren Sie sich also zuvor, welche Bestimmungen genau vor Ort gelten. Außerdem sollten Sie mit mündlichen Aussagen zurückhaltend sein, denn die Grundstücksübertragung ist weniger formell geregelt als in Deutschland. So regeln die Gesetze in Österreich, dass auch eine einfache mündliche Zusage bereits rechtsbindend ist, selbst wenn später bei einem schriftlichen Kaufvertrag die Unterschriften beglaubigt sein müssen.

Sonderregelungen enthalten die Gesetze in Österreich für EU-Bürger mit dem Wunsch nach einem eigenen Haus in Österreich nicht. Ganz allgemein müssen jedoch alle Immobilienkäufer die Vorschriften über den Erwerb von Ferienwohnungen oder einem Zweitwohnsitz beachten.

Arbeitsrecht in Österreich

Als EU-Bürger gibt es für Sie verhältnismäßig wenige Besonderheiten zu beachten. Interessant ist, dass die Gesetze in Österreich das Recht der Abfertigung festlegen. Damit ist nicht Abwicklung eines Arbeitsverhältnisses gemeint, sondern ein festes Regelwerk über Abfindungen für Arbeitnehmer, die aus dem Betrieb ausscheiden. Haben Sie einen österreichischen Arbeitgeber oder wollen Sie als Arbeitgeber tätig werden, so empfiehlt sich eine ausführliche Beratung, wie diese Bestimmungen anzuwenden sind.

Im Übrigen befasst sich das Arbeitsrecht in Österreich mit den vertrauten Regelungsbereichen. Zum Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber kennen die Gesetze in Österreich detaillierte Problembereiche. Sinnvoll ist es, sich immer dann genauer damit zu befassen, wenn die Art der zukünftigen Tätigkeit feststeht. Einen Arbeitsvertrag können Sie auch vor dem Abschluss durch einen Juristen prüfen lassen, der die Gesetze in Österreich zum Arbeitsrecht kennt.

Fazit: Ähnlich aber nicht gleich

Abhängig davon, wie lange Sie sich in Österreich aufhalten und aus welchem Grund Sie als Ausländer in Österreich sind, können die Gesetze in Österreich einige Besonderheiten für Sie aufweisen. Im Allgemeinen sind diese jedoch überschaubar und es ist einfach, sich konform mit der Gesetzgebung und den Verhaltensregeln des Landes zu benehmen.