Work and Travel Kanada

Arbeiten in Kanada – Wo am besten?

Das große Kanada. Ein weites, kulturell vielschichtiges Land. Sprachlich besonders interessant wegen seiner englischen und französischen Verkehrssprache ist es eins der beliebtesten Länder für einen ausgedehnten Work-and-Travel-Trip.

Zwischen Vancouver im Westen und Montreal im Osten des Landes erstreckt sich auch die kulturelle Weite. Im Osten spricht man neben Englisch noch Französisch, im Land selbst sind Calgary als ehemalige Olympia-Stadt und Winnipeg sehens- und lebenswerte Orte.

Zwischen Kanada und Deutschland besteht ein Work-and-Travel-Abkommen. Es regelt die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen und ermöglicht es den Reisenden, ihre Urlaubs- und Reisekasse unterwegs aufzubessern.

Die meisten Jobs – wie überall – lassen sich in den Metropolregionen finden.

  • Dazu zählen im Osten die Städte Quebec, Montreal als Hauptstadt, auch Ottawa und Toronto. Wen es an die Küste und weit weg von allem zieht, kann sich auch in St. John’s auf der großen Insel Neufundland vor der Ostküste Kanadas nach Angeboten und Arbeitsstellen im Rahmen von Work-and-Travel umsehen.
  • Zentral innerhalb des Landes liegen die bereits erwähnten Städte Calgary und Winnipeg, Thunder Bay am Oberen See und Edmonton.
  • Und schließlich im Westen relativ nah beieinander die Städte Vancouver und Victoria.

Work-and-Travel kann privat oder über Organisationen gebucht und organisiert werden. Arbeitsstellen für einen Work-and-Travel-Aufenthalt kann der Traveler selbst suchen. Wichtig sind dafür jedoch die staatlichen Rahmenbedingungen, die die Arbeitsdauer je Arbeitsstelle limitieren, in der Regel auf höchstens 6 Monate bei einem Arbeitgeber.

 

Welche Jobs sind in Kanada beliebt?

Generell sind im Work-and-Travel beliebte Jobs im Tourismus, in der Gastronomie, aber auch bei größeren Unternehmen als Büro-Hilfen oder in der Logistik zu finden. Das hängt in der Hauptsache von der Region ab.

Für Kanada sind besonders in den weit verbreiteten Naturreservaten interessante Stellen zu finden, die mit Arbeit im Naturschutz, als touristischer Führer und Ähnlichem zusammenhängen.

 

Welche Versicherungen braucht man in Kanada?

In Kanada gilt eine gesetzliche europäische Krankenversicherung nicht. Das macht die Auslandskrankenversicherung zur wichtigsten grundlegenden Versicherungsform. Sie trägt Behandlungskosten bei Krankheit und Unfällen, die vom Versicherten sonst selbst getragen werden müssten.

Wichtig ist, dass die Auslandskrankenversicherung im Rahmen von Work-and-Travel länger als z.B. für eine Ferienreise gelten muss, nämlich bis zu einem Jahr. Auch sollten Sonderbehandlungen wie Zahnarztbehandlungen ausdrücklich mit übernommen werden. Ggf. kann für einen ergänzenden Schutz auch eine Zusatzkostenversicherung für Unfall- und Zahnarztkosten abgeschlossen werden, damit keine Versicherungslücke besteht.

Vorteil der Auslandskrankenversicherung ist, dass in der Regel wichtige Organisations- und Kommunikationsarbeit für den Krankheitsfall durch die Versicherung unterstützt wird.

Auch die persönliche Haftpflichtversicherung sollte auf ihre Gültigkeit für den Aufenthalt in Kanada über eine verlängerte Frist geprüft werden (in der Regel markiert mit dem Hinweis auf „internationale Gültigkeit“).

Reisegepäckversicherungen werden nicht von allen Versicherungen angeboten. Aber spezielle Angebote, besonders für Work-and-Travel, sollten geprüft werden. Besonders, wenn Technik oder anderes Hochwertiges mitgeführt werden soll.

 

Brauche ich ein Visum für Work-and-Travel in Kanada?

Für die Einreise und einen Work-and-Travel-Aufenthalte braucht man ein Working-Holiday-Visum. Es wird im Herkunftsland ausgestellt und muss beantragt werden. Die Beantragung erfolgt über das Internet bei der der kanadischen Botschaft. Informationen zum für die Bewerbung auf ein Work-and-Travel-Visum für Kanada nötige Vorgehen können über das kanadische Programm „International Experience Canada“ abgerufen werden.

Die Altersgrenze für die Erteilung eines Working-Holiday-Visums ist für die Einreise nach Kanada auf 35 Jahre beschränkt. Damit gilt für Kanada eine großzügigere Regelung als für die meisten anderen Länder, für die die Einreisegrenze bei 30 Lebensjahren liegt.

Das Working-Holiday-Visum erlaubt es, bis zu einem Jahr durch das Land zu reisen und kleinere, zeitlich begrenzte Arbeiten aufzunehmen.

Kanada begrenzt die Anzahl der jährlich erteilten Visa. Für eine verlässliche Work-and-Travel-Vorbereitung sollte frühzeitig der Antrag im Internet gestellt werden. Beginn für die Vergabe ist oft das Ende eines Jahres oder der Zeitraum zu Beginn. Der Startzeitpunkt wird vorher veröffentlicht.

Für die Erteilung des Visums muss neben dem Reisepass auch ein aktuelles Polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt werden. Für die Beantragung ist zudem das Ausfüllen von Daten zum Lebenslauf nötig. Der Reisepass muss für die gesamte Dauer des geplanten Work-and-Travel gültig sein.

Hinweis: Die Abrechnung der Visums-Gebühren erfolgt online über Kreditkarte. Entsprechend muss eine solche vorhanden sein.

 

Was muss ich anziehen? Klima und Jahreszeiten in Kanada

Kanada ist groß, liegt im Norden Nordamerikas und ist von viel Wald bedeckt. Seen, Flüsse und lange Küstengebiete bestimmen Geografie und Klima. Ebenso über weite Teile die Ozeane und die nördliche Lage des Landes.

Klimatisch am moderatesten sind die östlichen Gebiete um Ontario und Quebec. Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 25 Grad Celsius, wird jedoch durch strenge Winter und heiße, schwüle Sommer geprägt.

Kalt und feucht wird es weiter nördlich. Minus 30 Grad Celsius im Winter sind keine Ausnahme, Temperaturrekorde liegen noch wesentlich tiefer. Die Westküste ist nasser und niederschlagsreicher, der Einfluss des Pazifik im Zusammenspiel mit den relativ küstennahen Gebirgsketten.

Was also trägt man am besten? Alles. Die Garderobe hängt vor diesem Hintergrund natürlich stark davon ab, wo man sich aufhält und wie umfangreich die Reise ist. Generell ist jedoch sowohl wirkungsvolle Winterbekleidung ohne modische Tabus (lange Unterhosen, Thermo-Bekleidung, etc.) sehr empfehlenswert als auch leichte Bekleidung, die mit entsprechendem Sonnenschutz kombiniert werden sollte.

Die Jahreszeiten sind je nach Region erkennbar, am deutlichsten im Osten des Landes, jedoch sind die Übergangszeiten zwischen Sommer und Winter häufig kürzer.

 

Was ist noch wichtig für Work-and-Travel in Kanada?

Im Vorfeld der Reise macht es Sinn, Mitreisende oder andere, Gleichgesinnte zu finden, die in einem ähnlichen Zeitraum und in ähnlichen Gegenden Kanadas unterwegs sein wollen. Z.B. in Foren im Netz oder auch auf Facebook und ähnlichen Plattformen.

Eine andere Form ist die Buchung der Reise über verschiedene Anbieter, die gezielt im Vorfeld die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme bereitstellen und fördern.

Auch wenn Kanada nicht als gefährlich gilt und die Möglichkeiten zur Kommunikation weit verbreitet, empfiehlt sich besonders über längere Reisestrecken hinweg, je nach individueller Situation, eine Reisegemeinschaft. Bus und Bahn sind auch auf der Langstrecke in Kanada mögliche Reisegefährte, die günstiger als Flüge nutzbar sind, aber wegen der weiten Strecken auch wesentlich länger unterwegs sind.