Leben und Arbeiten in Vancouver

Welche Branchen sind in Vancouver beliebt?

Vancouver ist eine bedeutende Küsten- und Handelsstadt. Ihr Außenhandelsaufkommen ist für ganz Kanada von großer Wichtigkeit. Waren von mehr als 40 Mrd. CAD werden jährlich ins Ausland verschifft bzw. für den inländischen Vertrieb in Vancouver gelöscht.

Neben der forstwirtschaftlichen Verwaltung und Verwertung umfangreicher Naturressourcen hat sich Vancouver auch im Ausland einen Namen als Film- und Medienstadt gemacht. Die jährlichen Umsätze und damit die wirtschaftliche Bedeutung für die Stadt sind durchaus bedeutsam.

Mit der wirtschaftlichen Gesamtlage einher geht ein ausdifferenziertes Finanz-Umfeld, das vom Stock-Exchange bis zur Projektfinanzierung zahlreiche, auch international goutierte Sparten umfasst.

Die wichtigsten Branchen und wirtschaftlichen Richtungen in Vancouver:

  • Reederei
  • Logistik
  • Internationaler Handel
  • Import und Export
  • Fortwirtschaft
  • Medienproduktion
  • Filmproduktion
  • High-Tech- und IT-Unternehmen.

Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

Einwanderung und Bewerbung zur Arbeit in Vancouver werden zentral von den Einwanderungsgesetzen Kanadas bestimmt. Für die berufliche Qualifikation werden jedem Bewerber aus dem Ausland Punkte zugeschrieben, die aus seiner persönlichen Situation und beruflichen Qualifikation heraus bestimmt werden.

Punktegrenzen und Einwanderungsprogramme sind wesentlich am Arbeitsmarkt ausgerichtet. Das kanadische Einwanderungsrecht kennt – jenseits einschlägiger Asyl-Regelungen – nur die Einwanderung aus Erwerbsgründen. Wer sich aus dem Ausland heraus auf eine Einreise- und Arbeitsgenehmigung bewerben möchte, muss sich zunächst dieser Punkte-Bewertung unterziehen. Eingeladen zur Einsendung der Bewerbungen werden diejenigen mit der jeweils höchsten Punktzahl.

Bis zu welcher Grenze Bewerbungen überhaupt berücksichtigt werden, wird regelmäßig neu festgelegt. 600 der wertvollen Punkte können dabei maximal erreicht werden, wenn keine Einladung und Arbeitsplatzzusage durch ein kanadisches Unternehmen vorliegt. Ist der Mindest-Punkte-Schlüssel höher bestimmt, muss eine solche Einladung zwingend vorliegen, wenn Chancen auf eine Einladung bestehen sollen.

Entsendung als der bessere Weg
Wer es sich aussuchen kann, sollte den Weg der Entsendung wählen, um eine Arbeit in Vancouver anzutreten. Voraussetzung: Der Expatriate muss seine Arbeit in

  • einem Tochterunternehmen
  • einer Zweigstelle
  • oder einer Niederlassung

antreten und seine Bezahlung (auch aus sozialrechtlichen Gründen von Deutschland her) mindestens mittelbar von seinem bisherigen Arbeitgeber erhalten.

Vorteil: Viele Bewerbungsvorgänge und die Zulassung zur Arbeit in Vancouver sind erleichtert und können vom Unternehmen übernommen werden. Dennoch muss die Arbeitserlaubnis selbst beantragt werden – die Qualifikation muss also auch hier stimmen und das Unternehmen muss grundsätzlich erklären, warum die Arbeitsstelle extra-national vergeben werden soll.


Arbeit und Wohnen in Vancouver

Vancouver liegt an der Westküste Kanadas, auf dem Festland, dem noch die große Insel Vancouver Island vorgelagert ist.

In der Stadt leben gut 600.000 Einwohner. Das in Kanada Metropol-Region Vancouver genannte, wesentlich größere Verwaltungs- und Wirtschaftsgebiet umfasst einen Bevölkerungsanteil von mehr als 2 Millionen Menschen. Es ist die drittgrößte Region in Kanada.

Vancouver ist kaum älter als 150 Jahre, die wirtschaftliche und damit einhergehend die Bevölkerungsentwicklung sind noch jünger. Das Stadtbild ist von zahlreichen Bewohnern unterschiedlicher Ethnien geprägt.

Größte Bedeutung für das Stadtbild und daneben auch die internationale Wirtschaft hat der Hafen. In Vancouver ist der größte Export-Hafen Nordamerikas beheimatet. Er verleiht der Stadt einen unverkennbar maritimen Touch und ein internationales Flair, das sich neben der wirtschaftlichen Auswirkung vor allem auch im Lebensgefühl niederschlägt.

Rund ein Zehntel der Stadt ist Parkflächen gewidmet, die zum großen Teil aktiv gepflegt werden, zum kleineren Teil zur Erholung passierbar gemacht sind. Auch sie bestimmten das Stadtbild wesentlich mit.

Hinter den östlichen Stadtgrenzen erheben sich die North Shore Mountains. Um ihre Aussicht nicht zu verbauen, hat Vancouver eine Höhengrenze für Neubauten festgelegt. Das macht die Erscheinung der städtischen Skyline bis auf wenige Ausnahmen relativ gleichförmig – zugleich ist allerdings jederzeit die Sicht auf die Berge – wenn nicht wetterbedingt anders – gewährleistet.


Versicherungen bei Arbeit im Ausland

  • Sozialversicherungsabkommen
    Zwischen Deutschland und Kanada besteht seit mehreren Jahrzehnten ein Sozialversicherungsabkommen, das die Übernahme von im Ausland erwirtschafteten Sozialleistungen in bestehende Sozialversicherungen regelt. Hier sind vor allem Rentenleistungen erfasst und später am bedeutsamsten abgesichert. Für Expatriates ist dieses Sozialversicherungsabkommen von besonderer Bedeutung. Aus ihm resultieren wichtige ergänzende Absicherungsfelder.
  • Zusätzliche Krankenversicherungen
    In jedem Fall sollte die grundsätzliche gesundheitliche Absicherung sichergestellt werden. Für viele Behandlungen, auch für Notfälle oder Bergungen, werden Eigenanteile vom Unfallopfer verlangt. Zusatzkostenversicherungen können ein wirksames Mittel zur Risikoverminderung sein. Wir beraten Sie gern.