Arbeiten in Kanada

Arbeiten in Kanada

Arbeiten in Kanada - BraunbärKanada ist mit einer Fläche von beinahe 10 Millionen Quadratkilometern fast so groß wie ganz Europa, hat aber nur etwa 35 Millionen Einwohner. Damit ist dieser Staat etwa 28 Mal so groß wie Deutschland, besitzt jedoch noch nicht einmal halb so viele Bewohner.

Etwas mehr als drei Menschen leben hier pro Quadratkilometer im Schnitt, was diesen Staat mit dem Ahornblatt in seiner Fahne zu einem der am dünnsten besiedelten Länder auf der ganzen Welt macht.

So „gehören“ weite Teile des Landes nahezu der Natur und der Tierwelt. Bekannt ist Kanada durch seine riesigen Nationalparks, zerklüfteten Landschaften, die Niagarafälle, riesigen Wälder, mächtigen Flüssen und den ausgedehnten Stränden seiner langen Küsten. Aber das Land hat nicht nur eine faszinierend Natur, sondern regelrechte Boom-Towns wie Vancouver, Montreal oder Toronto zu bieten.

Neben vielen indigenen Völkern und den in großer Zahl vorhandenen Einwanderern aus Frankreich sowie den Britischen Inseln, haben auch Menschen aus anderen Ländern der Erde diesen Staat geprägt. Italiener, Niederländer, Deutsche und Asiaten bilden ein regelrechtes Vielvölkergemisch.

Da die Lebensqualität hier sehr hoch ist, wurde Kanada in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts von der UNO siebenmal hintereinander zum Land mit der höchsten Lebensqualität gekürt.

Wenn Sie in Kanada arbeiten möchten, benötigen sie eine gute berufliche Qualifikation. Die besten Chancen haben besonders qualifizierte IT- Spezialisten, Mediziner, Ingenieure und Forscher mit ausgezeichneten englischen- beziehungsweise französischen Sprachkenntnissen.


Möglichkeiten / Chancen

Besonders gute Gelegenheiten bieten sich Ihnen in den Segmenten

  • Baugewerbe
  • Maschinenbau
  • Umwelttechnik
  • Medizintechnik
  • Kfz- Bereich

Hohe Wachstumschancen bestehen darüber hinaus für den Bergbau sowie für die Gas- und Ölindustrie. Auch wird der Land- und Forstwirtschaft wegen ihrer Standortvorteile ein großes Maß an Vergrößerungspotenzial beigemessen, so dass in diesen Bereichen ebenso für Fachkräfte, Techniker und Ingenieure gute Aussichten bestehen, in Kanada arbeiten zu können.


Arbeitsmöglichkeiten

Arbeiten in Kanada - zufriedene GeschäftsfrauWenn Sie sich entscheiden, in diesem Land zu arbeiten, benötigen Sie zwar nicht unbedingt ein abgeschlossenes Hochschulstudium, aber eine abgeschlossene handwerkliche oder technische Berufsausbildung. Weiterhin sollten Sie auf ein bis zwei Jahre Berufserfahrung zurückblicken können, die nicht länger als ein Jahr zurückliegen darf. Denn die Kanadier wollen auf diese Weise sicherstellen, dass Sie sich in Ihrem Berufszweig auch wirklich auskennen, um so die Wirtschaft des Landes unterstützen zu können.

Von großer Bedeutung sind zumindest ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache, wobei Sie mit einem guten Schulenglisch lediglich die Mindestvoraussetzungen erfüllen. Aufgrund seiner Geschichte werden in Kanada zwei Sprachen gesprochen, daher ist es vorteilhaft, wenn Sie auch auf französische Sprachkenntnisse zurückgreifen können. Es bestehen einige expandierende Industriegebiete in diesem Land, in denen Sie auch als Ausländer gut bezahlte Tätigkeiten finden. Dazu zählen unter anderem ebenso die Ölsandfelder, die in Nord- Alberta liegen. Darüber hinaus werden in der Region British Columbia dringend Arbeitskräfte gesucht. Vor allem jedoch sind in Kanada LKW- und Landmaschinentechniker, Straßenbauarbeitern, Dachdecker und Zimmerleute willkommen. Darüber hinaus bestehen gute Chancen für Rohrleitungsbauer und Installateure. Es werden ebenso Experten auf dem Gebiet der Betonverarbeitung dringend benötigt sowie Fachkräfte im Gesundheitsbereich und Mitarbeiter in der Luft- und Raumfahrt gerne eingestellt.


Jobs

Besonders gerne gesehen sind auch folgende Berufsgruppen:

  • Pharmazeuten
  • Schweißer
  • Kranführer
  • Hotel- und Restaurantfachleute
  • Klempner
  • Architekten
  • Bergbau- und Bohrfachkräfte

Tipps / Checkliste

Die Suche nach einer geeigneten Tätigkeit auf eigene Faust kann sich etwas schwierig gestalten, da vorrangig natürlich Kanadier bei gleicher Eignung bevorzugt werden. Wenn Sie nicht von Ihrem Arbeitgeber direkt in das Land entsendet werden, können Sie sich

  • an die Kanadische Botschaft in Berlin oder beispielsweise
  • an die Deutsche Botschaft in Ottawa

wenden. Wichtige Informationen und Anregungen geben Ihnen auch folgende Links:

  • Going to Canada
  • Kanadische Regierung mit Links zu den Provinzen, die besondere Einwanderungsprogramme haben

Ansonsten ist es empfehlenswert, dass Sie

  • Internet- Jobbörsen nach geeigneten Firmen durchforsten
  • inländische Unternehmen mit Aktivitäten in Kanada kontaktieren
  • und/oder die Agentur für Arbeit

nach eventuell freien Stellen befragen.

Wenn Sie nicht von Ihrem Arbeitgeber entsendet werden, können sich darüber hinaus auch Arbeitsmöglichkeiten in Kanada über international tätige Zeitarbeitsfirmen oder Austauschprogramme ergeben. In jedem Fall ist es empfehlenswert, während eines „Schnupper- Besuchs“ in Kanada im Vorfeld bereits Kontakte zu knüpfen und möglichst ein Netzwerk aufzubauen, das Sie bei der Suche nach einer geeigneten Tätigkeit unterstützt. Auch wenn Sie die schon erwähnten Bedingungen erfüllen, können Beziehungen in diesem Land nie schaden. Beachten Sie dabei bitte immer, dass in Kanada zwei Sprachen gesprochen werden. So müssen Sie, wenn Sie sich beispielsweise in der Provinz Quebec bewerben, Französisch sprechen. Sollten Sie in den anderen Provinzen vorstellig werden wollen, sind englische Sprachkenntnisse unumgänglich. Obwohl es sicher keine Muss ist, beide Sprachen fließend zu beherrschen, verschafft Ihnen diese Fähigkeit jedoch einen klaren Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern.

Umfangreiche Bewerbungsmappen, wie sie hierzulande häufig üblich sind, brauchen Sie in Kanada nicht. Ihre Bewerbung sollte

  • ein Anschreiben
  • einen chronologisch rückwärts erstellten Lebenslauf
  • einige Ansprechpartner als persönliche Referenzen

enthalten. Weitere Qualifikationsnachweise sowie Zeugnisse nehmen Sie am besten- natürlich übersetzt- zum Vorstellungsgespräch mit. Legen Sie in Ihrem Anschreiben prägnant dar, warum Sie sich gerade bei dieser Firma bewerben und vergessen Sie dabei auch nicht, Ihre persönlichen Stärken zu erwähnen. In Ihrem Lebenslauf ist es ebenso ratsam, Ihre bisherigen Aufgabengebiete kurz zu erläutern. Darüber hinaus können Sie Angaben zu besonderen sozialen Engagements oder Hobbys machen. Dagegen sind persönliche Informationen über Alter, Familienstand oder Religionszugehörigkeit- ebenso wie ein Foto- nicht üblich.


Arbeiten in Kanada – Auswandern

Arbeiten in Kanada - Frau genießt LandschaftSollten Sie planen, nicht nur vorübergehend in Kanada zu arbeiten, sondern dorthin auszuwandern, sind Sie generell auf aktuelle Informationen angewiesen.

Diese erhalten Sie auf den Internetseiten „Citizenship and Immigration Canada“, kurz „CIC“ unter der URL www.cic.gc.ca.

In den beiden offiziellen Landessprachen Englisch und Französisch bekommen Sie alle Auskünfte, die Sie hinsichtlich behördlicher Regelungen benötigen, denn CIC ist die Einwanderungsbehörde des Landes mit dem Ahornblatt in seiner Fahne, da die Einwanderungsbedingungen ständig an die Erfordernisse der dortigen Wirtschaft angepasst werden.

Es gibt nämlich viele verschiedene Möglichkeiten des Einwanderungsstatus, die hinsichtlich der jeweiligen Bedingungen einem ständigen Wandel unterworfen sind. Auch haben die einzelnen Provinzen mit der Kanadischen Regierung Abkommen getroffen, Einwanderer, die sich in der jeweiligen Provinz dauerhaft niederlassen möchten, zu klassifizieren. Dieses Procedere wird „Provincial Nominee Program“, abgekürzt „PNP“ genannt.

Da für eine Auswanderung nach Kanada vielfältige Gründe vorliegen können, beispielsweise um eine angestellte Tätigkeit auszuüben oder ein Geschäft aufzubauen, hat das Land diese in bestimmte Kategorien eingeteilt, genannt „Einwanderungsklassen“. Wenn Sie nicht für Ihren Arbeitgeber dort tätig sein möchten, sondern eine andere Veranlassung besteht, finden Sie auf dem CIC- Portal einen kurzen Onlinetest, um herauszufinden, in welcher Einwanderungsklasse für Sie die größten Chancen bestehen, nach Kanada auszuwandern. Auf diesen Seiten finden Sie auch sämtliche Formulare mit ausführlichen Erklärungen, natürlich nur in englischer und französischer Sprache.

Möchten Sie Ihren Hund oder Ihre Katze mitnehmen, ist eine Bescheinigung eines Tierarztes über die Impfung gegen Tollwut in Englisch und Französisch notwendig, wenn das Tier älter als drei Monate ist.

Bei der Einreise von Deutschland aus, brauchen Sie keine Impfungen vornehmen zu lassen.

Ihre persönlichen Möbelstücke und Haushaltsgegenstände können Sie nach Kanada einführen. Bei elektrischen Geräten, wie beispielsweise Fernseher, Stereoanlage und Toaster, ist es ratsam, sich zu vergewissern, ob diese auf die kanadische Stromspannung einstellbar sind. Pflanzen sowie frische oder verpackte Lebensmittel dagegen dürfen Sie nicht mit nach Kanada nehmen.
Ihre Gegenstände werden entweder auf dem Luft- oder Seeweg verschickt, wobei die von Ihnen beauftragte Spedition die Kisten in Deutschland einlädt. Ausgeladen werden sie jedoch durch ein kanadisches Unternehmen, daher ist es geraten, sich bei dem Unternehmen in Deutschland zu informieren, ob dieses auch mit einer kanadischen Firma zusammenarbeitet. Darüber hinaus ist es sinnvoll, eine Schadensversicherung abzuschließen, da Schäden wegen des langen Transportweges nicht ausgeschlossen werden können. Ein Transport per Flugzeug ist natürlich weitaus schneller aber auch dementsprechend teurer, wobei der Versand auf dem Seeweg mehrere Monate dauern kann.

Die Lebenshaltungskosten in Bezug auf Essen, Kleidung, Autos und Benzin sind in diesem Land in der Regel günstiger als in anderen westlichen Ländern. Auch für den Strom brauchen Sie nicht so viel zu bezahlen wie in Deutschland, allerdings benötigen Sie mehr Energie, um Ihre Immobilie im Winter zu beheizen, beziehungsweise warm zu halten. Dagegen sind so unterschiedliche Dinge wie Alkohol, Schokolade und Kfz- Versicherungen sehr teuer.

Auch die Mieten sind hier, mit Ausnahme der Ballungszentren, relativ günstig. Mietverträge werden meist für eine befristete Zeit von ungefähr zwölf Monaten in schriftlicher Form abgeschlossen. Die Mieten variieren stark, abhängig von der Gegend, dem Zustand und dem Alter des Objektes. Der kanadische Dollar, abgekürzt „CAD“ ist die Währung des Landes. Ein Dollar wird in 100 Cent unterteilt. Meist müssen Sie mit monatlichen Kosten zwischen 350 CAD (umgerechnet etwa 253,00 Euro) für ein Zimmer, für ein Haus oder ein Luxus- Appartement bis zu 2.000 CAD (umgerechnet circa 1.500 Euro) rechnen. Auch kann es sein, dass Sie eine Kaution zahlen müssen. In Kanada gibt es übrigens, ebenso wie in Deutschland, einige gesetzliche Bestimmungen, die Mieter vor unerwarteten Mieterhöhungen sowie unberechtigter Kündigung schützen.


Allgemeine Informationen zu Kanada

Kanada, sowohl in der französischen als auch in der englischen Sprache „Canada“ geschrieben, ist ein nordamerikanischer Staat, gelegen zwischen dem Atlantik im Osten und dem Pazifik im Westen, der nordwärts bis zum Arktischen Ozean reicht. Die einzige Landesgrenze besteht zu den USA im Süden und Nordwesten. Der Fläche nach ist Kanada mit 9.984.670 Quadratkilometern, nach Russland, der zweitgrößte Staat der Erde, in dem 35,7 Millionen Menschen leben. Mit einer Bevölkerungsdichte von ungefähr 3,35 Einwohnern pro Quadratkilometer, ist dieses Land eines der bevölkerungsärmsten Regionen der Welt.

Die Landessprachen sind, wie schon erwähnt, Englisch und Französisch. Die Währung ist der Kanadische Dollar, CAD.

 

Kanada ist eine bundesstaatliche konstitutionelle Monarchie, mit dem derzeitigen Staatsoberhaupt Queen Elizabeth II., die aktuell durch David Lloyd Johnston als Generalgouverneur vertreten wird. Amtierender Regierungschef und „Prime Minister“ ist Stephen Harper von der Konservativen Partei. Die Hauptstadt Ottawa liegt in der Provinz Ontario. Das Land ist ein in zehn Provinzen und drei Territorien gegliederter Bundesstaat. Die Provinzen verfügen über eine hohe Autonomie, während in den Territorien die Bundesregierung vielfältige Verwaltungsaufgaben selbst übernimmt. Alle Provinzen und Territorien haben ein so genanntes „Einkammerparlament“ sowie einen Premierminister als Regierungschef. Der Nationalfeiertag ist traditionell der 1. Juli, da Kanada am 1. Juli 1867 aus vier britischen Kolonien gegründet wurde. Erst seit dem Jahre 1982 wurde das Land unabhängig.

Kanada gehört heute zu den wohlhabendsten Ländern der Erde.


Klima Kanada

Das Land umfasst, vom Polarklima bis zur gemäßigten Wetterlage, unterschiedliche Klimazonen. Lange, kalte Winter und kurze, heiße Sommer bestimmen den größten Teil Kanadas. An der Westküste herrscht maritimes Klima mit hohen Niederschlägen, da sich die feuchte Luft, vom Ozean kommend, am Westrand des Küstengebirges abregnet. Die Jahreszeiten sind in den Provinzen Quebec und Ontario am deutlichsten entwickelt, mit kalten Wintermonaten, milden Frühjahr- und Herbstmonaten. Hier herrschen vom Juli bis September oft Sommerzeiten, die sehr schwül- heiß sind und Durchschnittstemperaturen um 25 Grad Celsius aufweisen.


Geographische Besonderheiten Kanada

Arbeiten in Kanada - sympathisches ÄrzteteamVon West nach Ost gibt es verschiedene geographische Großlandschaften. So umfasst das „Kanadische Schild“, so wird der geologische Kern des nordamerikanischen Kontinents genannt, im Nordosten sowohl die Landmasse rund um die Hudsonbai mit Neufundland und Labrador am und im Atlantik, als auch die südlichen Inseln der im Polarmeer befindlichen Baffinland, Banks Island, Victoria, Ellesmereland und Queen Elizabeth Island.

Sie bilden gemeinsam den Kanadisch- Arktischen Archipel. Im Westen wird das Schild von der Küstenebene am Nordpolarmeer und den Great Plains, also den „Großen Ebenen“, im Süden vom zentralen Tiefland bei den „Großen Seen“ (Great Lakes) und im Südosten von den Ausläufern der Appalachen begrenzt. Dieses Gebirge reicht von Neufundland in Kanada bis in das US-amerikanische Alabama.

Das Gebiet westlich des Sankt-Lorenz-Stroms und nördlich der Great Lakes bezeichnen Experten als „Innere Ebene“. Westlich hiervon beginnen die Great Plains, die sich stufig in Schichten bis unmittelbar von den Rocky Mountains von ungefähr 300 Metern im Westen auf 1.500 Meter erhöhen. Die Bergketten sind zwischen 3.000 Meter und 4.000 Meter hoch und erreichen in den Saint Elias Mountains im äußersten Nordwesten mit dem höchsten Berg Kanadas, dem Mount Logan (5.959 Meter hoch), ihren höchsten Gipfel. Der Westküste vorgelagert liegen Vancouver Island sowie die Queen Charlotte Islands im Pazifischen Ozean.

Der größte See dieses Landes ist der Great Bear Lake, der mit einer Fläche von 31.153 Quadratkilometer 55 Mal so groß ist wie der Bodensee. Die wichtigsten Flüsse sind der wirtschaftlich bedeutsame Sankt- Lorenz- Strom, der den Atlantik mit den großen Seen „Nelson River“ und „Churchill River“ verbindet. Sie münden beide in die Hudsonbai. Auch verbindet er den 4.240 Kilometer langen Mackenzie River im Nordwesten. Er fließt ins Polarmeer.


Welche Studienabschlüsse und Berufe sind gesucht in Kanada?

Studienabschlüsse in Ingenieurwissenschaften aber auch medizinische Universitätsabschlüsse sind in Kanada besonders willkommen. Darüber hinaus sind ebenso handwerkliche Qualifikationen äußerst gefragt.

Gute Aussichten haben Sie:

  • Im Gesundheitswesen
  • Als Pharmazeut
  • In der Biotechnik
  • Im Kfz- Bereich
  • Als Kranführer
  • Als Hotel- und Restaurantfachmann
  • Als Klempner
  • Als Bergbau- und Bohrfachkraft
  • Im Baugewerbe
  • In der Umwelt- und Medizintechnik
  • Als Architekt

Arbeiten in Kanada – Was muss man beachten?

Sollten Sie nicht von Ihrem Arbeitgeber direkt nach Kanada entsendet werden, kann die direkte Präsenz von Ort Ihre Jobsuche ungemein erleichtern. Eine Besonderheit aus deutschem Blickwinkel ist die Möglichkeit, dass Sie spontan vorsprechen können, wenn Ihnen ein Arbeitsplatz gut gefällt. Diese Methode ist besonders erfolgversprechend im Einzelhandel und der Gastronomie. Jedoch sollten Sie dann Ihren Lebenslauf mit sich führen. Auch bei den „Employment Agencies“, den Arbeitsvermittlungsagenturen, können Sie fündig werden, falls ein Unternehmen einen Mitarbeiter für eine kurzfristig zu besetzende Stelle sucht.

Auch gibt es zwei unterschiedliche Arten der Arbeitserlaubnis:

  • Die offene Arbeitserlaubnis

Diese wird an Arbeitnehmer ausgestellt, die ein „Working Holiday“ absolvieren. Mit einem solchen Dokument versehen, sind Sie nicht an einen bestimmten Arbeitgeber gebunden.

  • Die Arbeitserlaubnis für einen bestimmten Arbeitgeber

Alle Arbeitnehmer, die nicht unter die Rubrik „Working Holiday“ fallen, sind mit diesem Dokument an einen bestimmten Arbeitgeber gebunden. Darauf ist die Dauer Ihrer Beschäftigung vermerkt. Sollten Sie den Arbeitgeber vor Ort wechseln, müssen Sie sich um eine neue Arbeitserlaubnis bemühen.

Um eine solche Erlaubnis zur Tätigkeit zu erhalten benötigen Sie:

  • Einen gültigen Reisepass
  • Ein Einreise- Zollformular, das Sie im Flugzeug erhalten
  • Einen Nachweis über eine private Krankenversicherung, denn ohne eine permanente Aufenthaltsgenehmigung sind Sie nicht über das staatliche Gesundheitssystem versichert
  • Einen Nachweis über Ihre finanzielle Liquidität, da Sie in der Lage sein müssen, auch ohne zu arbeiten, zwei Monate Ihre Kosten zu decken

Bei einer direkten Entsendung Ihres Arbeitgebers gelten, je nach Situation, andere Regelungen.


Soziale Absicherung beim Arbeiten in Kanada

Wie es sich speziell mit Ihrer sozialen Absicherung verhält, kommt immer auf den individuellen Einzelfall an. Denn es gelten jeweils andere Regelungen bei einer Entsendung oder bei der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit. Ob die deutschen oder kanadischen Sozialversicherungsvorschriften anzuwenden sind, hängt von dieser Eingruppierung ab. Die kanadischen Rechtsvorschriften finden jedenfalls dann Anwendung, wenn Sie

  • im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses

oder

  • im Rahmen einer zeitlich befristeten Tätigkeit

ausschließlich in Kanada arbeiten. Daher ist der Umfang Ihrer sozialen Absicherung beim Arbeiten in Kanada immer auf Ihre jeweils gegebenen Umstände hin zu prüfen.


Gesundheitliche Absicherung beim Arbeiten in Kanada

Arbeiten in Kanada - sympathisches ÄrzteteamDas öffentliche Gesundheitssystem in Kanada, auch „Medicare“ genannt, wird durch den Staat, die Provinzen sowie die Territorien getragen, so dass die Leistungen, je nach Region, unterschiedlich ausfallen können. Vielen Personen, die nach Kanada auswandern und/oder dort arbeiten möchten, ist nicht deutlich, dass die Reisekrankenversicherung nur einen Auslandaufenthalt von maximal sechs Wochen pro Jahr abdeckt. Natürlich ist auch der Umfang der gesundheitlichen Absicherung in Kanada immer eine Frage des individuellen Einzelfalles. Jedoch ist es ratsam, wenn Sie bei einem längeren Aufenthalt eine spezielle Auslandskrankenversicherung abschließen.

Beachten Sie dabei bitte, dass die Angebote sehr unterschiedlich ausfallen können, denn einige Policen bieten lediglich einen Basisschutz an, oder gewähren keine Kostenübernahme bei zahnärztlichen Leistungen. Erkundigen Sie sich auch, wie Ihre Absicherung im Falle einer Krankheit aussieht. Haben Sie in einer solchen Situation keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung, sollten Sie dringend privat vorsorgen.

Darüber hinaus sind einige Versicherungen auf drei oder fünf Jahre- ohne Verlängerungsoption- begrenzt. Wichtig ist auch, zu wissen, ob

  • die private Auslandspolice ebenso bei Heimatbesuchen Versicherungsschutz gewährt
  • Assistance- Leistungen eingeschlossen sind
  • auch in Kanada freie Arzt- und Krankenhauswahl besteht

Rechtliche Absicherung beim Arbeiten in Kanada

Bezüglich des Umfangs im Bereich der rechtlichen Absicherung kommt es ganz entscheidend auf Ihr persönliches Sicherheitsbedürfnis an. Überlegenswert wären eventuell der Abschluss einer Unfallversicherung und einer international gültigen Rechtschutzversicherung, die Ihnen einen zeitlich unbegrenzten, rechtlichen Schutz bietet.


Leben und arbeiten in Kanada

Für viele Menschen ist Kanada, nicht zuletzt wegen seiner Weite und der teils völlig unberührten Natur, das Traumland schlechthin. Eine weltberühmte Sehenswürdigkeit sind natürlich die Niagarafälle, die sich an der Grenze zu Amerika befinden und als die größten Wasserfälle weltweit gelten. Versäumen Sie auch nicht, wenn Sie in Kanada leben und arbeiten, einen Besuch in Toronto mit dem CN Tower, der mit seinen 550 Metern zu den weltweit höchsten Gebäuden zählt, abzustatten. Wenn Sie, außerhalb der Stadt, in der Sie arbeiten, das Land ein wenig näher kennen lernen möchten, gibt es zwar kein dichtes Straßennetz, dennoch sind alle Landesteile über große Straßen gut erreichbar. Weiterhin existiert in jeder größeren Stadt Kanadas eine Autovermietung, so dass Sie bequem eine Rundreise machen können. Auch verfügen mittelgroße Städte in der Regel über einen Flugplatz, denn der Flugverkehr im Inland hat, aufgrund der weiten Entfernungen, eine große Bedeutung.