Leben und Arbeiten in Portsmouth-Southampton

Welche Branchen sind in der Region Portsmouth-Southampton beliebt?

Der Metropolraum Portsmouth-Southampton liegt im südlichen England an der Kanalküste. Zur Region zählen fast 1 Million Einwohner, die in Southampton oder Portsmouth selbst arbeiten oder in anderen Städten, wie Fareham oder Winchester.

In der Region liegt der Hauptstützpunkt der Royal Navy. Der Großteil der englischen Flotte ist in Portsmouth stationiert. Das macht die Navy zum größten Einzelarbeitgeber in der gesamten Region. Stellen umfassen auch zivile und Erprobungsstellen außerhalb militärischer Karrieren.

Für Southampton ist der Hafen ebenfalls wichtigster Bereich, in dem die Menschen vor Ort arbeiten. Die wirtschaftliche Nutzung ist hauptsächlich zivil gestaltet. Umschlagplätze großer britischer Öl-Konzerne sind hier aufgebaut. Der Container-Hafen gehört zu den wirtschaftsstärksten und größten Großbritanniens.

Die Branchen von großer Bedeutung für alle, die im Ausland arbeiten wollen, sind vor diesem Hintergrund vor allem in der

  • Logistik
  • Schiffstechnik und -Wartung
  • Seeschifffahrt
  • Reederei

zu finden.

Ganz allgemein gilt der Bereich des internationalen Handels als wichtiger Arbeitsbereich, der strukturell bereits sehr stark mit dem Ausland verbunden ist.

Southampton ist auch Ausgangspunkt für viele Kreuzfahrten nach Übersee oder ins Mittelmeer. Über 200 Anläufe im Jahr zählt Southampton. Nautische Berufe und Schiffslogistiker sind in diesem Umfeld oft gesucht.

Regional spielt auch der Tourismus eine zunehmende Rolle für die Region Portsmouth-Southampton. In der Nähe liegen verschiedene beliebte Urlaubsgebiete, die Kanalinseln und der Ärmelkanal. Alles ist leicht zu erreichen. Von zentraler Bedeutung ist das Erholungs- und Urlaubsgebiet New Forest, in das Ausflüge organisiert werden und Übernachtungen.


Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

Die Arbeit im europäischen Ausland ist für Einwohner der EU-Kernstaaten wesentlich vereinfacht. Grundlage ist ein europäisch angeglichenes Arbeits- und Aufenthaltsrecht, das Einreise, Aufenthalt und Arbeitsaufnahme bis auf andere nationale Regelung visumsfrei ermöglicht.

Das macht die Unterscheidung, ob eine Entsendung als Expatriate oder eine Direktbewerbung zur Anstellung geführt hat, nicht vordergründig bedeutsam. Arbeitnehmer aus dem Ausland dürfen gegenüber einheimischen nicht benachteiligt werden. Die Arbeit im Ausland kann also auf verschiedene Arten angebahnt werden.

Meist gehen Entsendungen auf größere und umfangreichere internationale Unternehmensstrukturen zurück. Angestellte und leitende Mitarbeiter werden von einem Unternehmensteil zu einer Tochterfirma oder in eine Zweigstelle entsandt und vertreten weiterhin das Unternehmen. In den meisten Fällen ist eine externe Bewerbung auf eine solche Stelle nicht nötig oder gar nicht möglich, es zählt der interne Bewerbungsprozess. Viele Firmen nutzen diese Form des Austauschs zum internen Know-how-Transfer.

Trotzdem wird ein lokaler Arbeitsvertrag ausgestellt, der in seinen Leistungsinhalten im Allgemeinen den lokalen Standards entspricht, die für die Arbeit in der Region Portsmouth-Southampton von Großbritannien auf EU-Standard angeglichen wurden.

Die direkte Bewerbung stellt für die Arbeitserlaubnis innerhalb der EU kein anderes Umfeld her. Unterschied ist in der Regel, dass die Stellen öffentlich ausgeschrieben sind und das einstellende Unternehmen nicht zwangsläufig mit Einstellung von ausländischen Arbeitskräften kalkuliert. Für die direkte Bewerbung spielen vor diesem Hintergrund neben den beruflichen auch die englischsprachigen Fähigkeiten eine Rolle. Beides muss angemessen nachgewiesen werden. Besonders für den Nachweis der Ausbildung bzw. der Studienabschlüsse müssen meist ältere Zeugnisse und Urkunden an den internationalen Standard nach Credit-Points und Berufsgruppenbeschreibungen angepasst werden. Hier helfen IHK, Hochschulen und Handwerkskammer. Der Sprachnachweis erfolgt in der Regel als Zertifikat oder durch Nachweis eines signifikanten Aufenthalts in einem englischsprachigen Land.


Arbeit und Wohnen im Großraum Portsmouth-Southampton

Die Region Portsmouth-Southampton liegt in der Mitte der Südküste der britischen Insel, unmittelbar an der Küste des Ärmelkanals. Die Häfen der Region zählen zu den bedeutsamsten Großbritanniens und werden entsprechend häufig frequentiert.

In Portsmouth ist die Royal Navy der Hauptarbeitgeber. Der See-Verkehr insgesamt bestimmt die Wirtschaft der Region weitgehend und greift auf dem Arbeitsmarkt den größten Raum bei angebotenen Stellen.

Der Großraum Southampton hat darüber hinaus wirtschaftlichen Anteil in Tourismus, produzierendem Gewerbe und auf dem Dienstleistungssektor.

Das Leben in der Region ist von einem Wechsel urbaner und ländlicher Strukturen gekennzeichnet.