Work and Travel Frankreich

Arbeiten in Frankreich – Wo am besten

Frankreich hat mit seinen vielfältigen Landschaften einiges zu bieten. Wer das Land bei einem Work-and-Travel-Aufenthalt erkunden möchte, findet bei einem Hoteljob, einem Praktikum oder einem Freiwilligenprojekt beste Möglichkeiten Land und Leute kennenzulernen. Großer Vorteil für Backpacker: In Frankreich gibt es einen gesetzlichen Mindestlohn, der bei rund 9 Euro pro Stunde liegt. Alternativ entscheidest Du Dich für einen Job, bei dem Kost und Logis frei ist.

Wer einen Job in der Gastronomiebranche sucht, sieht sich am besten an beliebten Touristenhotspots um. Gerade an der Côte d’Azur, an der Atlantikküste oder in und um Paris gibt es gute Möglichkeiten auch kurzfristig einen Job zu finden. Gerade in den Sommermonaten werden Aushilfen gesucht.

Natürlich ist auch ein Praktikum bei einem Unternehmen in Frankreich möglich. Hier gibt es allerdings ein wenig Vorlaufzeit und in der Regel musst Du Deine Bewerbung einige Zeit im Voraus abschicken. Wer bei einem internationalen Unternehmen hereinschnuppern möchte, sollte sich rechtzeitig um einen Platz bemühen. Bei der Praktikantenbörse des Deutsch-Französischen Jugendwerks gibt es Angebote für Praktikumsplätze. Hier sind auch Ferien- oder Sommerjobs zu finden. Wer sich für einen Freiwilligendienst interessiert, findet Angebote auf dem Portal volontariat.ofaj.org/de.

Weitere Jobangebote gibt es auf Portalen wie

Eine sehr gute Anlaufstelle ist zudem das französische Arbeitsamt. Studenten, die einen Job suchen werden auf der Seite aidostage.com fündig. Wichtig ist bei allen Angeboten eine gute Kenntnis der französischen Sprache. Grundsätzlich sprechen Franzosen zwar auch Englisch, sind aber was ihre Sprache angeht sehr eigen und legen sehr viel Wert darauf, dass ausländische Arbeitnehmer auch Französisch sprechen.

Bei einigen Ferienjobs oder der Freiwilligenarbeit gibt es in einigen Fällen bestimmte Altersgrenzen. Zudem sehen einige Hotels oder Restaurants eine bestimmte Einsatzdauer vor. Wer besonders flexibel bleiben will, sollte das bei der Planung bedenken.

Beim Schreiben der Bewerbung solltest Du auf ein fehlerfreies Französisch achten und Dein Anschreiben möglichst individuell formulieren. Erkläre, warum Du Dich genau für diesen Job bewirbst und verwende auf keinen Fall einen vorgefertigten Serienbrief. Ratsam ist es, sich im Vorfeld genau über das jeweilige Unternehmen zu informieren.

Gern gesehen sind auch Initiativbewerbungen. Wenn Du an einem Touristenhotspot unterwegs bist, kann es sich lohnen, direkt in Hotels oder Restaurants nachzufragen.


Welche Jobs sind in Frankreich beliebt?

  • Jobs in Hotels oder der Gastronomie

Frankreich ist sehr beliebtes Urlaubsland, so dass es in beliebten Regionen vielfältige Möglichkeiten gibt.Paris ist immer angesagt und eine der beliebtesten Städte für einen Kurztrip, hier herrscht also immer Saison.

  • Job im Disneyland Paris

Im Disneyland arbeiten mehr als 12.000 Menschen. Warum also nicht einmal als Micky Maus oder Donald Duck Kinder betreuen? Nach Angaben des Parks sollten Bewerber über gute Französischkenntnisse verfügen und fließend Englisch sprechen. Auch weitere Sprachkenntnisse sind hier gern gesehen. Nebenjobs sind ab einer Dauer von drei Monaten möglich, wobei die Monate Juli, August und September enthalten sein sollten. Auf Wunsch kannst Du hier auch ein günstiges Zimmer mieten, damit Du bei Deinem Aufenthalt gut untergebracht bist. Wohngemeinschaften stehen auch zur Verfügung.

  • strong>Job in der Landwirtschaft

Vor allem zwischen März und November suchen viele Höfe Unterstützung bei der Farmarbeit. Hier arbeitest Du auf einem Bauernhof, hilfst bei der Ernte oder betreust Tiere. Dafür ist in der Regel Kost und Logis frei. Auf der Seite reseauetudiant.com/dossiers/ kannst Du Dich nach entsprechenden Jobs umschauen.

  • Freiwilligenarbeit

Wie in anderen europäischen Ländern gibt es auch in Frankreich verschiedene Work- oder Sommercamps für die Freiwillige gesucht werden. Oftmals bestehen Städtepartnerschaften zwischen deutschen und französischen Städten so dass sich auch hier Kontakte ergeben können

Zunehmend nachgefragt sind auch Jobs im Umweltbereich. Praktikumsplätze und Jobangebote gibt es auf der Seite bonial.fr/Emplois-Verts.


Welche Versicherungen sind in Frankreich notwendig?

Empfehlenswert sind

  • eine Auslandskrankenversicherung
  • eine Haftpflichtversicherung
  • eine Unfallversicherung

für einen Work&Travel-Aufenthalt. Viele Anbieter haben auch spezielle Paketlösungen für Backpacker in ihrem Angebot. Hier lohnt es sich, einzelne Versicherungen zu vergleichen. Zu den Paketen gehört in der Regel auch eine Reisegepäckversicherung, so dass Du Dir bei Verlust Deines Gepäcks keine Sorgen machen musst.

  • Auslandskrankenversicherung

Auch wenn die Europäische Gesundheitskarte in Frankreich Gültigkeit hat und zwischen Deutschland und Frankreich ein Sozialversicherungsabkommen besteht, ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Die deutsche Krankenversicherung erstattet für Behandlungen Kosten in der Höhe, die eine Behandlung in Deutschland gekostet hätte. Fallen die Kosten in Frankreich höher aus, bleibst Du auf den restlichen Kosten sitzen. Für diese Fälle ist eine Auslandskrankenversicherung bestens geeignet. Wichtig ist die Laufzeit der Versicherung, die der Aufenthaltsdauer im Gastland entsprechen sollte.

  • Haftpflichtversicherung

Eventuell wohnst Du noch zu Hause und bist über Deine Eltern versichert. Ob dies der Fall ist und die Versicherung auch im Ausland gilt, solltest Du vor Deiner Abreise prüfen. Ansonsten ist der Abschluss der Versicherung, die Schäden an Dritten und deren Eigentum absichert, empfehlenswert.

  • Unfallversicherung

Während eines Jobs bist Du in der Regel über Deinen Arbeitgeber abgesichert. Passiert in der Freizeit ein Unfall, gilt dieser Schutz jedoch nicht. Darum solltest Du vor Deiner Abreise aus Deutschland prüfen, ob der Abschluss einer Unfallversicherung sinnvoll ist.


Brauche ich ein Visum für ein Work-and-Travel in Frankreich?

Nein, es reicht vollkommen aus, wenn Du einen Personalausweis oder Reisepass bei Dir hast. Du musst Dich auch nicht nach einer bestimmten Zeit anmelden.


Was muss ich anziehen? Klima und Jahreszeiten in Frankreich

In Frankreich herrscht ein gemäßigtes Klima. Im Norden Frankreichs ist das Wetter dem deutschen recht ähnlich, so dass Du eigentlich mit Deiner normalen Kleidung sehr gut beraten bist. Entscheidest Du Dich für einen Aufenthalt an der Atlantikküste kann das Wetter schon einmal etwas rauer werden, hier gehört auf jeden Fall wetterfeste Kleidung ins Gepäck. Für abends eine warme Jacke oder einen dicken Pulli solltest Du ebenfalls mitnehmen. Bei einem Trip nach Südfrankreich sind Sommersachen gefragt, also Badesachen nicht vergessen! Wenn Du im Herbst herkommst, solltest Du an Regenkleidung denken.

Bei einem Aufenthalt in höheren Lagen und im Gebirge ist Winterkleidung angesagt. Bist Du in den Französischen Alpen unterwegs, dürfen Mützen, Handschuhe, Schal und eine dicke Winterjacke nicht fehlen.

Natürlich kommt es immer auf den Zeitraum und die Länge des Aufenthalts an. Wenn Du etwa ein Jahr in Frankreich bleiben möchtest, solltest Du für jedes Wetter gewappnet sein.