Arbeiten in Frankreich Jobs

Welche Jobs sind in Frankreich beliebt?

Die geografische und kulturelle Nähe zwischen Deutschland und Frankreich macht den deutschen Nachbarstaat zu einem beliebten Ort, für den sich viele Deutsche Jobs und Entsendungspositionen sichern wollen.

Die Aussichten stehen gut , denn besonders die akademische Ausbildung und in weiten Teilen auch die berufliche Ausbildung sind angeglichen und der Transfer zwischen dem deutschen Arbeitsmarkt und dem französischen steht vor keinen besonders hohen Hürden.

Das Spektrum der angebotenen Jobs ist weit, denn die französische Wirtschaft ist differenziert und in einem weiten Spektrum ausgebildet. Branchenunabhängig sind vor diesem Hintergrund vor allem wirtschaftliche Management-Jobs beliebt und bilden den breitesten Arbeitsbereich.

Aber ebenso spielen Entwicklungs- und Ingenieursarbeitsplätze eine große Rolle – für Unternehmen, die nationale und international Jobs ausschreiben und auch die, die über Entsendungen von Expatriates einen Know-how-Transfer zwischen den international aufgestellten Unternehmensteilen gewährleisten wollen.

Grob skizziert tragen in Frankreich diese Arbeits- und Berufsfelder besondere internationale Bedeutung:

  • Vertriebs-Management international
  • Marketing
  • Account-Management in verschiedenen Branchen, vor allem in Werbung und Agentur-Niederlassungen
  • IT-Entwicklung und Support in unterschiedlichen Branchen
  • Ingenieursberufe
  • Management und Projekt-Management
  • wirtschaftliche und unternehmerische Führungspositionen

Unternehmen aller Branchen beschäftigen Expatriates und Arbeitnehmer aus dem Ausland

Eine Empfehlungs-Festlegung der Branche kann vor dem Hintergrund der diversifizierten französischen Wirtschaft schwer erfolgen.

Im Zentrum stehen die bedeutenden Industriezweige:

  • Maschinenbau, Industrieanlagenbau und Fahrzeugbau
  • Produktion von Luftfahrttechnik und Rüstungsgütern
  • verschiedene Branchen in der pharmazeutischen Industrie
  • Kommunikationsindustrie (technisch und strukturell)
  • Nahrungsmittel-Produktion

Besonders international vernetzt sind die Unternehmen:

  • z.B. Renault in der Automobilindustrie mit weltweitem Vertrieb und internationalen Produktionsstätten
  • Airbus, ehemals European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) in der Luftfahrttechnik
  • Sanofi-Aventis als pharmazeutisches Unternehmen
  • Danone in der Lebensmittel-Produktion

Welche Bedingungen muss ich für einen Job in Frankreich erfüllen?

Frankreich kann ohne weitergehende formale Einschränkungen von Deutschen besucht werden und eine Arbeitserlaubnis besteht auf Basis der EU-Angleichung des Arbeitsmarkts. Das gilt für alle Branchen und für alle, die volljährig frei beweglich sind.

Aufenthaltsgenehmigung

Wer länger als 3 Monate in Frankreich seinem Job nachgeht, muss sich bei der Polizeipräfektur der Region anmelden. Er erhält eine Aufenthaltsgenehmigung. Zur Beantragung muss er nachweisen, dass er EU-Bürger ist und einen Job in Frankreich ausübt. Für den Job-Nachweis ist es unerheblich, ob er durch direkte Bewerbung, einen Jobwechsel innerhalb Frankreichs oder eine Entsendung zustande gekommen ist.

Bedeutung der Sprache für einen Job in Frankreich

Die wesentliche Hürde ist vor diesem Hintergrund die entsprechende Qualifikation. Neben die berufliche Qualifikation tritt in der Regel eine Vorauswahl nach der sprachlichen Befähigung. Wer erfolgreich in Frankreich arbeiten will, braucht die Sprache. Die meisten Kollegen, Angestellten und Partner werden Französisch sprechen. Wer die Sprache nicht kann, kann seine Anliegen nur mit Einschränkungen an den Mann bringen.

Vor diesem Hintergrund achten viele Unternehmen besonders auf die sprachliche Eignung ihrer Bewerber – auch ihrer Expatriates. Und bieten Hilfe und Unterstützung beim Französisch-Lernen an. Meist ist empfehlenswert, sich schon vor Antritt des Jobs in Frankreich mit dem Thema zu beschäftigen und wenigstens einen Grundwortschatz mitzubringen.


Entsendung oder Jobsuche – was ist der beste Weg?

Die starke Nähe von Deutschland und Frankreich ermöglicht es Jobsuchenden wie Expatriates gleichermaßen, einen Job im Land zu finden.

Vorteile der Entsendung: Expatriates unterliegen nicht der direkten Konkurrenz bspw. mit französischen Uni-Absolventen. Die französischen Universitäten sind traditionell effizient mit der Wirtschaft verzahnt. Je nach konkreter Situation ergeben sich aus diesem Zusammenhang ggf. Vorteile für Expatriates. Das hängt jedoch immer vom Beruf, der Branche und den Umständen der ausgeschriebenen Stellen ab. Denn viele Unternehmen schreiben ihre Jobs für Frankreich inzwischen international aus.


Besteuerung im Job und Soziale Absicherung: Welche Eckpunkte müssen bei der Arbeit in Frankreich beachtet werden?

Steuern fallen da an, wo der Arbeitnehmer den größtes Teil seines Lebens zubringt. Gemeint sind bei der Bewertung nicht nur der Wohnsitz oder die Arbeitsstelle allein. Lebensmittelpunkt der Familie, Reisen und Aufenthalt am Wochenende werden ebenso herangezogen, wie der Dienstsitz.

Steuern im Ausland

In dem Zusammenhang mit der komplexen steuerlichen Bewertung kommen besonders bei Expatriates in der Regel den Doppelbesteuerungsabkommen herausragende Bedeutung zu. Diese das EU-Recht ergänzenden bilateralen Abkommen regel, dass Arbeitnehmer auch dann nur einmal besteuert werden, wenn sie in beiden Ländern wohnen.

Sozialleistungen

Krankenversicherung und Leistungen aus den Sozialsystemen der europäischen Staaten sind angeglichen. Eine grundsätzliche Weitergeltung der Krankenversicherung, auch beim Job in Frankreich, ist gegeben.

Allerdings können andere Lösungen der Expatriate-Versicherung wesentlich günstigere und vor allem perspektivisch wesentlich effizientere Absicherungen ermöglichen.