Work and Travel Finnland

Arbeiten in Finnland – Wo am besten?

Work Travel Finnland - LachsfischenHundehüten auf einer Huskyfarm in Lappland, Lachfischen in einem der wunderbaren Flüsse Finnlands oder Jobben in einer angesagten Szenebar Helsinkis – beim Work and Travel in Finnland gibt es vielfältige Möglichkeiten.

Wer sich auf das Abenteuer einlässt, sollte unbedingt Sprachkenntnisse mitbringen.

Junge Leute, die einen Aufenthalt in Europas nördlichstem Land planen, finden im Internet Jobangebote auf Portalen wie

Viele Finnen nutzen inzwischen soziale Netzwerke wie Facebook um einen Job zu finden, es lohnt sich also, sich hier nach einem Job umzuschauen. In Finnland werden Praktika nach dem Mindestlohn bezahlt, so dass es sinnvoll sein kann, nach einem Praktikumsplatz Ausschau zu halten. Hier werden in der Regel sehr gute Qualifikationen erwartet. Zudem ist die kurzfristige Suche nach einem entsprechenden Angebot in der Regel nicht möglich. Einen spontanen und flexiblen Jobwechsel gibt es bei der Vereinbarung für ein Praktikum in den meisten Fällen nicht. Eventuell schließen junge Leute nach dem Abschluss eines Praktikums in einem finnischen Unternehmen einen Work & Travel-Aufenthalt an um Land und Leute noch besser kennenzulernen.

In den Sommermonaten suchen viele Bauernhöfe Unterstützung. Hier verdienen junge Leute in der Regel nichts, erhalten aber Kost und Logis frei. Das Netzwerk World-Wide-Opportunities on Organic Farms, kurz WWOOF, vermittelt weltweit Plätze in landwirtschaftlichen Betrieben. Wer für eine gewisse Zeit auf einem ökologisch bewirtschafteten Hof jobben möchte, ist hier genau richtig. Zu bedenken ist, dass dies in der Regel nur in den Sommermonaten möglich ist. Spätestens Ende Oktober fällt in Finnland üblicherweise der erste Schnee, so dass die ideale Zeit zwischen Mai und September liegt. Bei einem Aufenthalt in Lappland ist der Zeitrahmen noch enger gesteckt, denn wärmere Tage gibt es hier nur etwa drei Monate im Jahr.

Wetterunabhängig sind junge Leute mit einem Job in einem der Ballungsgebiete rund um Helsinki, Turku oder Tampere. Hier besteht die Aussicht auf Jobs in der Gastronomie oder in Hotels.


Welche Jobs sind in Finnland beliebt?

Work Travel Finnland - ErntehelferIn Finnland sind viele junge Leute arbeitslos, so dass es problematisch sein kann, einen Job zu finden. In den Sommermonaten bieten sich sehr gute Möglichkeiten als Erntehelfer auf einem finnischen Hof. Einen guten Überblick über verfügbare Job gibt die Seite der finnischen Arbeitsagentur www.mol.fi, hier können Jobber eingeben, für welchen Zeitraum sie einen Job suchen. Von den englischen Übersichtsseiten wird in der Regel auf finnische Seiten weitergeleitet, so dass finnische Sprachkenntnisse bereits bei der Jobsuche ein „Muss“ sind.

In Finnland gibt es diverse Projekte für Freiwilligenarbeit. Im Bereich des Jugendaustauschs bestehen vielfältige Möglichkeiten, aber auch hier ist eine längerfristige Planung erforderlich, das spontane Antreten des Jobs ist meistens nicht möglich. In der Regel handelt es sich dabei auch um Freiwilligendienst, bei dem Unterkunft und Essen gestellt werden, es aber keine weitere Bezahlung für die Arbeit gibt.

Studenten haben bei internationalen Konzernen gute Aussichten auf einen Praktikumsplatz. Neben Finnischkenntnissen sollten die Bewerber sehr gut Englisch sprechen. Um einen echten Work&Travel-Job handelt es sich aber auch hier nicht, denn die Bewerbungen müssen weit im Voraus abgeschickt werden, die Stellen werden auch nicht spontan sondern mit einiger Vorlaufzeit vergeben.


Welche Versicherungen sind in Finnland notwendig?

Idealerweise gehören

  • eine Auslandsreiseversicherung
  • eine Haftpflichtversicherung
  • eine Unfallversicherung

ins Reisegepäck.

Es lohnt sich, vor Beginn eines Work & Travel-Aufenthalts den Versicherungsschutz zu überprüfen. Auch wenn in Finnland die Europäische Gesundheitskarte gültig ist, sollten junge Leute zusätzlich eine Auslandsreiseversicherung abschließen. Die deutschen Krankenkassen erstatten nur Kosten in der Höhe, die bei einer Behandlung in Deutschland angefallen wären. Für die Differenz muss der Patient im Zweifel selbst aufkommen.

Neben der Auslandsversicherung sollten junge Leute den Haftpflichtversicherungsschutz prüfen. Die Versicherung tritt für Schäden ein, die einem Dritten oder dessen Eigentum zugefügt werden. Wer noch zu Hause wohnt, ist in der Regel über die Eltern haftpflichtversichert. Der Versicherungsschutz ist oftmals nur bis zu einem bestimmten Alter gültig. Zudem sollte geprüft werden, ob auch ein internationaler Versicherungsschutz besteht.

Mit einer Unfallversicherung sichern junge Leute sich für Risiken ab, die außerhalb der Arbeitszeit passieren. Wenn während der Freizeit in Finnland ein Unfall vorkommt, sind Worker and Traveller somit auf der sicheren Seite.

Wer auf Nummer sicher gehen will, entscheidet sich für ein umfangreiches Versicherungspaket, das neben den genannten Risiken in der Regel auch das Reisegepäck und den erforderlichen Rücktransport ins Heimatland abdeckt. Viele Anbieter haben entsprechende Paketlösungen in ihrem Angebot.


Brauche ich ein Visum für ein Work-and-Travel in Finnland?

Work Travel Finnland - VisumEin Visum ist für Finnland nicht erforderlich.

EU-Bürger reisen mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass ein.

Dauert der Aufenthalt länger als drei Monate, ist eine Anmeldung bei einer örtlichen Polizeidienststelle erforderlich. Wer länger als ein Jahr in Finnland bleibt, muss sich beim Einwohnermeldeamt anmelden.


Was muss ich anziehen? Klima und Jahreszeiten in Finnland

Finnland liegt in der kaltgemäßigten Zone, die durch kalte Winter und warme Sommer gekennzeichnet ist. Wer länger im nördlichen Land Europas bleibt, sollte unbedingt dicke Winterkleidung im Gepäck haben. In einigen Regionen sinkt das Thermometer deutlich unter den Gefrierpunkt, so dass dicke und wärmeisolierte Winterkleidung nebst Handschuhen, Schal und Mütze dringend erforderlich ist. Für den Sommer gehört leichte Kleidung in den Koffer, aber eine etwas dickere Jacke, Pullis und lange Hosen dürfen auch hier nicht fehlen.

Lappland liegt oberhalb des Polarkreises. Hier gibt es nur an rund 100 Tagen im Jahr Sommer. Warme Kleidung gehört bei einem Aufenthalt so weit im Norden auf jeden Fall ins Gepäck. Ideal ist das Kleiden nach dem Zwiebelprinzip. Die Kleidung liegt in mehreren Schichten übereinander, wird es dann zu warm, kann leicht ein Kleidungsstück abgelegt werden. Dabei sollte atmungsaktive Kleidung bevorzugt werden. Sehr angenehm zu Tragen sind verschiedene Fleece-Produkte. Bei Minusgraden um 30° Celsius und kälter können auch Ohrenwärmer und ein Gesichtsschutz gute Dienste leisten. Gut isolierte Schuhe mit einem dicken Profil und wärmende Wollsocken runden die Ausrüstung ab. Finnen sind gern bei jedem Wetter draußen, denn hier heißt es „Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Bekleidung“.

Übrigens fühlen sich Temperaturen so weit unter Null nicht so schlimm an, denn die Luft ist der Regel stets angenehm frisch und trocken. Und wenn es doch einmal unangenehm kalt geworden ist, wartet die wunderbare finnische Sauna auf einen Besuch!