Arbeiten in Tampere

Welche Branchen sind in Tampere beliebt?

Nach Helsinki und Espoo ist Tampere Finnlands drittgrößte Stadt.Tampere ragt auf einer schmalen Landenge in den Näsijärvi- und den Pyhäjärvisee hinein und besitzt zwei Häfen. Beide Seen werden durch die Stromschnelle Tammerkoksi verbunden. Hier gibt es zahlreiche Industrieunternehmen, was der Stadt den Spitznamen „Manchester des Nordens“ eingebracht hat. Die Lage an der Stromschnelle, die ausgezeichnet als Energiequelle genutzt werden kann, sorgte dafür, dass sich in Tampere im 19. Jahrhundert verschiedene Industrien in den Bereichen Textil, Maschinen- und Fahrzeugbau sowie Papier- und Holzindustrie entwickeln konnten. Im Laufe der Zeit schlossen einige Industrieunternehmen und es kamen andere Zweige hinzu, so dass Tampere heute ein bekannter Standort für High-Tech-Unternehmen ist. Auch die Forschung und Entwicklung ist eine wichtige Branche in der Stadt. Zudem gibt es hier drei Universitäten und Hochschulen. Es gibt Kooperationen mit deutschen Hochschulen, so dass der Anteil der deutschen Studenten in Tampere bei etwa 15 Prozent liegt.


Arbeiten und wohnen in Tampere

Tampere wurde im Jahr 1779 gegründet um eine Verbindung ins nahegelegen Schweden zu schaffen. Bereits vier Jahre nach Gründung Tamperes gab es eine erste Papierfabrik. Als der Schotte James Finlayson hier eine Baumwollfabrik eröffnete, legte er den Grundstein für die Textilindustrie in der Region.

Heute leben in der südwestfinnischen Stadt mehr als 222.500 Einwohner. Insgesamt gibt es sechs Stadtbezirke, die sich wie folgt aufteilen:

  • Keskustan piiri, das Zentrum
  • Läntinen piiri, westlicher Bezirk
  • Pohjoinen piiri, nördlicher Bezirk
  • Itäinen piiri, östlicher Bezirk
  • Eteläinen piiri, südlicher Bezirk
  • Kaakkoinen, südöstlicher Bezirk

(Quelle: Wikipedia)

Tampere bietet mit dem Kongress- und Konzertzentrum Tampere-Halle Nordeuropas größtes Veranstaltungszentrum. Im Pyynikki-Park gibt es das bekannteste Freilichttheater Finnlands, das eine drehbare Bühne besitzt. Insgesamt gilt Tampere als bedeutender Theaterstandort, der mit zwei weiteren Theatern ein breitgefächertes Programm verspricht. Zudem punktet die Stadt mit zahlreichen Einkaufszentren, Geschäften und Boutiquen. Südlich von Tampere liegt in Lempäälä ein großes Shoppingareal mit mehr als 200 Geschäften. Zudem gibt es hier in unregelmässigen Abständen immer wieder Veranstaltungen. Sehr erfolgreich ist die Stadt im Eishockey. Die beiden Mannschaften Tappara und lives zählen zu den erfolgreichsten Teams in Finnland.

Die Innenstadt Tamperes ist wie ein Schachbrettmuster angelegt. Wohnraum ist in Tampere im Vergleich zum finnischen Durchschnitt in Tampere teurer und belief sich nach Angaben von Germany Trade & Invest im Jahr 2012 auf 11,76 Euro/m2 durchschnittlich, im zweiten Quartal 2013 lagen die Preise sogar bei 12,10 Euro/m2.

Tampere ist ein bekannter Hochschulstandort. Im Jahr 1925 wurde die Universität Tampere gegründet, die sich im Norden der Stadt befindet. Die Technische Hochschule liegt in der Satellitenstadt Hervanta, in der es mit rund 11.000 Wohnungen idealen Wohnraum für Studenten gibt.

Ganz in der Nähe der Stadt befindet sich der Flughafen Tampere-Pirkkala. Von der Stadt aus ist der Flughafen mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen, die Fahrtzeit beträgt rund 40 Minuten. An zwei Terminals starten unter anderem Flieger der Gesellschaften air Baltc und Ryanair.


Steuern und Sozialabgaben bei der Arbeit in Tampere

Wer als ausländischer Arbeitnehmer dauerhaft in der finnischen Stadt Tampere wohnt, zahlt Steuern und Sozialabgaben genau wie ein finnischer Arbeitnehmer. Damit die Auswanderer eine Arbeitserlaubnis erhalten, müssen sie sich zunächst im Einwohnermeldeamt von Tampere anmelden. Danach erhalten sie einen Personenkennziffer mit der die Meldung beim Finanzamt erfolgen kann. Vom Lohn einbehalten werden Steuern, zu denen auch kommunale Steuern der Stadt Tampere zählen. Die Höhe dieser Steuern legen Städte und Gemeinden in Finnland selbst fest.

Bei einem kürzeren Aufenthalt von bis zu sechs Monaten wird eine pauschale Steuer von 35 Prozent auf das Einkommen angerechnet. Wer in Deutschland keine Abgaben für die Sozialversicherung zahlt, muss diese in Finnland entrichten.

Wer sich als Expatriate für ein deutsches Unternehmen in Tampere aufhält, ist dort nicht steuerpflichtig. In diesem Fall werden Steuern und Sozialabgaben weiterhin im Heimatland entrichtet. Das gilt jedoch nur, wenn der deutsche Arbeitsvertrag weiterhin Gültigkeit hat und der Wohnsitz in Deutschland bestehen bleibt.