Work and Travel Emirate

Arbeiten in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind kein klassisches Work and Travel-Land. Die Landes-, Arbeits- und Einkommensstruktur und bestimmte Vorschriften für die Annahme einer Erwerbstätigkeit erlauben den für Work and Travel typisch flexiblen Arbeitsrhythmus nicht.

Für Ausländer sind jedoch reguläre, ggf. von Europa aus organisierte Arbeitsstellen nicht unüblich. Auf Übersichtsseiten können vor Ort Jobs gesucht werden.

Nötig für den Arbeitsaufenthalt ist ein Arbeitsvisum. Für die Vergabe muss neben Nachweisen sprachlicher Qualifikationen (mindestens sicheres schriftliches und verbales Englisch) auch ein Gesundheitstest absolviert werden. Gültig bleibt das Visum für 2 Jahre, danach muss es erneuert werden.

Auch diese Visa-Praxis reduziert die Arbeitsmöglichkeiten für Work and Travel. Bevorzugt werden Ausgebildete und fertig Qualifizierte. Die Bewerbung auf reguläre Jobs erfolgt nach der auch in Deutschland nicht unüblichen Prozedur einer schriftlichen Bewerbung, Gespräch und Arbeitseinladung.

Zum großen Teil sind mit den in den Vereinigten Arabischen Emiraten vergebenen Jobs also mindestens mittelfristige Tätigkeiten verbunden. Für Work and Travel in den Emiraten ist das keine vorteilhafte Struktur.

Dennoch ist das Land beliebt bei jungen Menschen. Auszubildenden und Studierenden, Trainees und Praktikanten haben gute Chancen auf einen Aufenthalt während ihrer Ausbildung in den Emiraten, wenn ein Unternehmen sie zur Arbeit einlädt.

Work and Travel EmirateOft sind damit auch Versicherungsaspekte geklärt.

Auch dafür sind Tauschbörsen im Netz vorhanden.

Der Studentenaustausch wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) unterstützt, soweit aktuelle Angebote, Förderungen oder Austauschstellen für die Vereinigten Arabischen Emirate vorliegen.


Welche Jobs sind in den Vereinigten Arabischen Emiraten beliebt?

Neben den Volltätigkeiten sind vor allem für junge Leute Arbeiten beliebt und ohne größere Umstände auch erreichbar, die in die Bereiche fallen:

  • Praktika
  • Austauschstudium
  • Auslandsausbildung
  • Arbeiten für Organisationen

  • Praktika
    Beliebt in verschiedenen Unternehmen sind Auslandspraktika. Hier wird als Vorbereitung oder Teil einer Ausbildung in einem Unternehmen zeitweise eine idealerweise mehrere Stationen umfassende „Grundausbildung“ für die spätere Arbeit in einer bestimmten Branche oder Unternehmen gelegt.Die Bewerbung auf ein Praktikum kann direkt bei einem Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten erfolgen oder über ein internationales Unternehmen, das Zweige in den Emiraten hat.Mit ein wenig Geschickt lässt sich so eine Work and Travel-ähnliche Reise organisieren, wenn ein Unternehmen mehrere Niederlassung in den Emiraten hat. In puncto Flexibilität sind hier natürlich Grenzen gezogen, was die Arbeitsform oder die Freiheit der Zeiteinteilung betrifft, da sich ein Praktikum auf eine klare Arbeitssituation bezieht.
  • Austauschstudium
    Unabhängig von einer an ein Unternehmen gekoppelten Ausbildung kann für Studenten ein Austauschprogramm über ein oder mehrere Semester genutzt werden. Universitäten und der DAAD helfen über verschiedene, stets aktualisierte Partnerprogramme und Stipendienausschreibungen bei der Suche nach einem für Fach und Fachrichtung geeigneten Austauschplatz.Vorteil: Die Studienzeit kann gewinnbringend ausgenutzt werden, um die eigenen kulturellen Erfahrungen zu erweitern.Auch für ein Studium ist das Beherrschen eines sicheren Englisch wichtig. Arabisch zu sprechen, schadet ebenfalls nicht. Das erleichtert den Einstieg in gesellschaftliche Strukturen.

    Die Gesellschaft der Emirate unterscheidet sich in kulturellen Gepflogenheiten stark von der europäischen. Landeskunde im Vorfeld erleichtert den Eintritt.

  • Ausbildung im Ausland
    Es ist möglich, sich auf einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen, das einen Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat, zu bewerben. Die Ausbildung sollte jedoch international anerkannten Standards folgen, damit später auch eine Arbeit mit anerkannter Ausbildung außerhalb der Emirate erfolgen kann.Die Möglichkeiten des Work and Travel sind auch hier nur bedingt. Ggf. kann die Ausbildung in verschiedenen Landesteilen erfolgen. Je nach Art der Ausbildung sind auch Praktika eingeschlossen, die einen Ortswechsel innerhalb der Emirate vorsehen. Das sollte im Vorfeld entsprechen organisiert werden.In wieweit sich solche Formen umsetzen lassen, hängt auch stark vom jeweiligen Unternehmen ab und der Lage, ob die Ausbildung im konkreten Berufszweig in den Emiraten selbst zugelassen ist.
  • Organisationsarbeit
    Einige internationale Organisationen organisieren Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten in den Emiraten. Meist ist es Freiwilligenarbeit, die über einen vereinbarten Zeitraum abgeleistet wird.

Welche Versicherungen braucht man für eine Arbeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten?

  • Absicherung über den Arbeitgeber
    Die meisten Arbeitsmodelle, auch die, die nah am Work and Travel organisiert sind, sind über Unternehmen organisiert. Darüber regelt sich auch die Sozialversicherung besonders dann, wenn das entsendende Unternehmen seinen Sitz in Deutschland hat.

 

  • Auslandskrankenversicherung
    Nötig ist in jedem Fall eine wirkungsvolle Auslandskrankenversicherung. Auch bei Entsendung durch eine europäisches Unternehmen greift die heimische Krankenversicherung nicht für Behandlungskosten außerhalb der EU.Kosten für Behandlungen im Krankheitsfall oder bei der Behandlung von Unfallfolgen müssen über die Auslandskrankenversicherung gedeckt werden. Sie ist in der Regel eine Form der privaten Krankenversicherung und wird persönlich abgeschlossen.

Brauche ich ein Visum für Work and Travel in den Vereinigten Arabischen Emiraten?

Ja. Für einen Arbeitsaufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist eine Arbeitsvisum nötig. Stipendiaten erhalten ebenfalls ein Visum nach Vorlage ihrer Immatrikulation.

Das Arbeitsvisum ist 2 Jahre gültig. Es wird in Verbindung mit dem Nachweis einer Gesundheitsprüfung vergeben. Nach Ablauf der 2 Jahre muss es verlängern und in diesem Zusammenhang neu beantragt werden.

Ein Studienvisum gilt in der Regel für die vereinbarte Studienzeit mit einer anschließenden Karenzzeit. Ein Arbeitsvisum kann in der Folge auch innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate beantragt werden, solange ein noch gültiges Visum zum Aufenthalt berechtigt.


Was muss ich anziehen? Das Klima in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Es ist warm. Diese Beschreibung trifft sehr exakt auf die Emirate zu. Und das durchgehend. Die mittlere Temperatur im Januar liegt bei über 20 Grad Celsius, es wird übers Jahr gesehen nur noch wärmer. Entsprechende Kleidung – jedoch nicht zu freizügig – ist angebracht.

Auch nachts liegt die Temperatur, je nach Jahreszeit, noch bei 18 Grad Celsius.

Aber nicht nur. Klima und Wohlstand spielen in den Emiraten zusammen. Fast alle öffentlichen und Arbeitsgebäude sind klimatisiert. Fahrzeuge ebenfalls. Es kann mit Jacket und Blouson gearbeitet werden, wenn die Konvention das vorsieht.


Was ist noch wichtig für Work and Travel in Vereinigten Arabischen Emiraten?

Die meisten internationalen Jobs und Praktika werden in der Finanzwirtschaft der Emirate vergeben. Wie weit sich einzelne Engagements in eine Art Work and Travel einschließen lassen, hängt stark von der konkreten Beschäftigungssituation ab.

Verlässlich organisierte Formen der Freiwilligenarbeit werden über verschiedene internationale Organisationen angeboten. Das Internationale Rote Kreuz, Unterorganisationen der UNO und unterschiedliche Nicht-Regierungsorganisationen bieten im sozialen und im Bildungsumfeld in den Emiraten zeitlich begrenzte Tätigkeiten an. Je nach Lage im Land werden Programme von Zeit zu Zeit angepasst.

Hinweis: Auch für solche Tätigkeiten ist Visum nötig. Je nach Aufenthaltsdauer oder Arbeitsumfeld müssen auch Gesundheitstests abgelegt werden.

Nach Empfehlungen des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland sollten vor der Reise in die Emirate Impfungen aktiv sein gegen:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio
  • Hepatitis A und B
  • und ggf. weitere Krankheiten, wie Tollwut und Typhus.