Emirate Gesetze und Recht

Nicht in jeder Beziehung, aber doch in vielen Alltagssituationen sollten Ausländer beachten, dass die Emirate Gesetze auch im Kontext zum Glaubenssystem ihres Staates interpretieren und handhaben. Während dies in einigen Situationen keinerlei Einfluss auf die Anwendung von Vorschriften und Regeln hat, kann dies in anderen Alltagssituationen dazu führen, dass die Emirate Gesetze für einen säkular orientierten Besucher ungewohnt anwenden.


Emirate Gesetze allgemein

Grundsätzlich gilt, dass die Emirate Gesetze weitgehend weltlich orientieren. Gleichwohl ist festgelegt, dass eine Prüfung hinsichtlich der Übereinstimmung mit den islamischen Gesetzen vorgenommen wird. Dies hat im Bereich Zivilrecht allerdings eher geringe Auswirkungen. Besonderheiten betreffen in erster Linie das Familienrecht und Paarbeziehungen, die nicht den traditionellen und religiösen Vorgaben entsprechen. Alle Abweichungen von der traditionellen islamischen Vorstellung werden streng geahndet. Insofern sollten Ausländer in den Emiraten die vergleichsweise liberale Lebensart in den VAE auf keinen Fall überschätzen.


Emirate Gesetze zu Straßenverkehr und Fotografieren

Emirate Gesetze und RechtWenn Sie über einen internationalen Führerschein verfügen, ist die Fortbewegung mittels eigenem oder angemietetem Fahrzeug sinnvoll. Der internationale Führerschein ist sinnvoller, da nicht in allen Bereichen ein EU-Führerschein nebst anerkannter Übersetzung ausreicht.

Beachten Sie neben der Vorlage der erforderlichen Dokumente, dass für die Emirate Gesetze im Straßenverkehr auch dann eingehalten werden sollten, wenn scheinbar der Rest aller Verkehrsteilnehmer sich nicht daran hält.

Wichtige Vorschriften sind:

  • Beachten Sie die jeweils gültigen Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die Radarkontrollen sind umfangreich und finden teilweise in geringem Abstand voneinander statt.
  • Telefonieren bei der Fahrt ist dem Fahrer nur über eine Freisprecheinrichtung erlaubt.
  • Während des Ramadan sind auch im Fahrzeug bestimmte Verhaltensweisen verboten.
  • Verzichten Sie auf den Genuss von Alkohol, wenn Sie ein Fahrzeug lenken.

Beachten Sie, dass die Emirate Gesetze über die Zulässigkeit von Fotografien und Abbildungen bestimmter Gebäude und Örtlichkeiten haben. Dies betrifft keineswegs nur militärisch relevante Objekte. Achten Sie aus diesem Grund genau darauf, ob ein Hinweisschild vorhanden ist, das das Fotografieren eines Gebäudes womöglich untersagt.

Im Übrigen sehen für die Emirate Gesetze im Gegensatz zu anderen Staaten nicht vor, dass Frauen sich nicht hinter das Steuer eines Fahrzeugs setzen dürfen.


Emirate Gesetze zum Arbeitsrecht

Im Arbeitsrecht bevorzugen die Regelungen für die Emirate Gesetze mit einer Tendenz zugunsten des Arbeitgebers. Sofern Sie für einen in den VAE ansässigen Arbeitgeber tätig sind, können arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen weitreichende Konsequenzen haben. So hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, Ihnen durch eine behördliche Anweisung die Ausreise so lange zu verwehren, bis die Differenzen zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber beseitigt sind. Dies gilt jedenfalls dann, wenn Sie für einen Arbeitgeber aus den Emiraten tätig sind, nicht für einen heimischen Arbeitgeber, der Sie auf Montage schickt oder von Ihrem Heimatland aus operiert.

Es gilt jedoch, dass Sie sich vor Vertragsschluss mit einem einheimischen Arbeitgeber genau darüber informieren sollten, wie die Emirate Gesetze im Arbeitsrecht handhaben und welche Vorschriften für Sie gelten.


Fazit: Vereinigte Arabische Emirate Gesetze und Regelungen

Für einen Ausländer oder eine Ausländerin ist der Aufenthalt in den VAE in der Regel unproblematisch. Dies gilt jedenfalls solange, wie die Verbindung von weltlichen, moralischen und religiösen Komponenten beachtet wird, die für die Emirate Gesetze mitbestimmen. Als Besonderheit sollten Sie schon bei der Einreise beachten, dass bestimmte Medikamente nicht eingeführt werden dürfen. Sofern Sie also aufgrund einer Erkrankung auf Medikamente angewiesen sind, informieren Sie sich vor der Einreise, ob Sie diese überhaupt mitführen dürfen und klären dies nicht erst auf dem Flughafen.