Leben und Arbeiten in Dubai

Welche Branchen sind in Dubai beliebt?

Dubai ist die größte Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie liegt auf der Persischen Halbinsel, liegt am Persischen Golf und beherbergt über 2 Mio. Menschen. Die Zahl von Zuwanderern und Gastarbeitern aus dem Umland schwankt und kann nicht genau beziffert werden. Viele Quellen gehen jedoch davon aus, dass es sich um etwa eine halbe Million Menschen handelt.

Dubai selbst zählt zu den wohlhabenden Städten auf der arabischen Halbinsel. Die Wirtschaft ist international organisiert, die Arbeitsbedingungen werden jedoch durch strenge lokale Gesetze bestimmt.

Das öffentliche Leben wird an verschiedenen Stellen von religiösen Gewohnheiten und Verboten bestimmt. Das sollte man beachten, wenn man eine Arbeit in Dubai anstrebt.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige der Region und der Stadt Dubai sind u.a.:

  • Handelswirtschaft
  • Seehandel
  • Umschlagshandel See- und Luftfracht
  • Banken- und Finanzwesen
  • Hotellerie und Luxus-Tourismus
  • Ölwirtschaft.

Dubai ist eines der bedeutendsten Handels- und Umschlagszentren in der arabischen Region. Das Hafen-, Flughafen- und Freihandelsgebiet Jebel Ali setzt aus dem See- und Luftverkehr die meisten Handelsgüter im arabischen Raum pro Jahr um. Dubai liegt am Schnittpunkt der Warenwirtschaft zwischen Asien und Europa.

Wer aus dem Ausland eine Arbeit in Dubai aufnehmen will, findet in fast allen Branchen auf Grund guter Vernetzung und bedeutender internationaler Strukturen der ansässigen Konzerne in der Regel eine fruchtbare Umgebung. Das hängt im Einzelnen natürlich von der Branche und der konkreten wirtschaftlichen Situation ab, gilt aber für viele Branchen.

Besonders ausgeprägt und divers ist der Handelssektor in Dubai. Waren aus dem Ausland werden umgeschlagen und in den Binnenhandel überführt oder weiter an andere Ziele im Ausland verschickt. Der internationale Handelsbereich umfasst eine Vielzahl bedeutender Großhändler und Logistikunternehmen, die steuerlich profitieren, weil Dubai bzw. die Vereinigten Arabischen Emirate keine direkten Steuern erheben, und weil in der umfangreichen Freihandelszone um Jebel Ali große wirtschaftliche Freiheiten herrschen.


Entsendung oder Direktbewerbung – was hat bessere Chancen?

In Dubai erhalten nur Personen mit Arbeitsvertrag ein Arbeitsvisum (bei finanzieller familiärer Bürgschaft auch Familienangehörige). Die Einreise zur Jobsuche ist in Dubai ohne Weiteres vor diesem Hintergrund nicht möglich.

Das konkrete Jobangebot muss von einem Unternehmen mit Sitz in Dubai stammen. Dazu genügt auch eine Niederlassung.

Internationale Konzerne nutzen häufig die Form der Entsendung, um einen ihrer Mitarbeiter zum arbeiten nach Dubai zu schicken. Die Expatriates erhalten vom Unternehmen einen Arbeitsvertrag in Aussicht gestellt, der zur Beantragung des Visums herangezogen werden muss.

In Unternehmen, die international agieren und die Mitarbeiter in ihre Zweigstellen entsenden, unterstützen in der Regel bei der Vorbereitung der Reise. Bürgschaften für mitreisende Familienangehörige sind ebenfalls gängige Praxis, hängen aber natürlich vom konkreten Unternehmen ab.

Die direkte Bewerbung kann auf 2 Wegen erfolgen. Die Bewerbung kann unmittelbar aus dem Ausland an ein Unternehmen in Dubai gerichtet werden. Oder die Bewerbung richtet sich an ein Unternehmen, das gezielt Stellen für die Entsendung ausschreibt.

Rückschlüsse darauf, welche Form der Bewerbung am aussichtsreichsten ist, können nicht allgemein gezogen werden. Die Einstellung der Unternehmen spielt eine wesentliche Rolle und oft auch, ob ein Unternehmen bereits Erfahrung bei der Einstellung von Ausländern hat.


Arbeit und Wohnen in Dubai

Dubai ist das, was man einen typischen Wüstenstaat nennen kann. Fast alle Infrastruktur ist der Wüste abgewonnen, von Häusern über Straßen und Verkehrseinrichtungen.

Dieses Umfeld prägt Dubai. Die größte Zahl der Gebäude insgesamt und fast alle Geschäfts- und Büroräume sind klimatisiert. Das Straßenleben ist zumindest tagsüber fast vollständig auf Autos und in Geschäfte verlegt, um nicht durch die allgegenwärtige Hitze gehen zu müssen. An den Tankstellen wird meist bedient, damit man im Auto bleiben kann und selbst die meisten Bushaltestellen sind klimatisiert.

Das hat seine Gründe. Schon im Januar liegen die Temperaturen fast immer über 20 Grad Celsius, im Hochsommer können es bis über 40 Grad Celsius werden. Das Klima ist weitgehend trocken, die Jahreszeiten entsprechen in der Monatsfolge denen in Mitteleuropa.

Niederschläge sind in Dubai so gut wie nicht zu erwarten. Über das Jahr zählen Meteorologen im Schnitt 7 Regentage.

Dubai liegt am Persischen Golf. Die Wassertemperaturen liegen im Durchschnitt das ganze Jahr über bei mehr als 20 Grad. Im Sommer können es bis zu 30 Grad Celsius werden.

Jumeirah ist eine der besten Wohngegenden von Dubai. Sie liegt direkt am Strand, der künstlich begradigt sich ca. 15 km entlang des Persischen Golfs zieht. Es ist für viele, die von Europa aus in Dubai arbeiten, eine beliebte Wohngegend.

Der öffentliche Verkehr wird über die Metro und über Busse geführt. Insgesamt werden die Fahrpreise moderat gestaltet.

Dubai erstreckt sich entlang beider Seiten des Dubai Creek. Die Meerwasser-Bucht des Persischen Golfs streckt sich bis in die Stadt hinein. Der Verkehr über den Creek wird mit Personenfähren ermöglicht. Es gibt zusätzlich 5 Brücken, die über den Creek beide Teile der Stadt verbinden.

Der Dubai Creek ist an seiner schmalsten Stelle nur 100 Meter breit, in seinem Verlauf wächst er zum Landesinnern hin bis über einen Kilometer Breite an. Er ist direkt mit dem Meer verbunden und wird mit Schiffen und Booten befahren.

Das Umfeld und die weitere Umgebung der Millionenstadt Dubai ist an vielen Orten touristisch geprägt. Wüstenfahrten, Seeschifffahrt und Tagesreisen zu Oasen sind ein wichtiger Wirtschaftszweig. Auf der anderen Seite sind einige der weltweit teuersten Hotels vor der Küste Dubais auf künstlichen Inseln errichtet und zeigen ein umfassendes Tourismusbild, das vor diesem Hintergrund von Luxusangeboten dominiert wird.

Dubais International Airport ist für die Vereinigten Arabischen Emirate und darüber hinaus der bedeutendste Flughafen. Fast alle Asien-Transferflüge von und nach Europa gehen über Dubai.


Steuern, Sozialabgaben und Versicherungen bei Arbeit im Ausland

Dubai Stadt und das Emirat Dubai insgesamt gelten als Steuerparadies. In der eigens geschaffenen Freihandelszone vor Dubai, Jebel Ali, sind auch wirtschaftliche Freiheiten mit einem Geschäftssitz in Dubai verbunden. Hier sind besonders viele Logistik- und Transportunternehmen ansässig. Die internationale Vernetzung dieser Unternehmen ist für die Arbeit im Ausland besonders interessant.

Wer in Dubai arbeitet, muss keine direkten Steuern zahlen. Die Einkommenssteuer entfällt, auch andere Steuerformen sind vergünstigt oder werden nicht erhoben. Im Alltag entfällt so auch die Mehrwertsteuer. Das gilt für Privatpersonen ebenso, wie für Unternehmen.

  • Keine Sozialabgaben
    Auch nicht erhoben werden staatlich geregelte Sozialabgaben. Das macht vor allem die Krankenversicherung zu einem wichtigen Aspekt. In den Emiraten wird über die Health Card zwar eine grundlegende Versorgung sichergestellt – und jeder Arbeitnehmer muss eine besitzen – zusätzliche Kosten sollten in einer geeigneten Zusatzkostenversicherung abgedeckt werden. Auch fehlende Altersgeldbezuschussung und fehlender Beitrag zum Rentenaufbau müssen in einer angemessenen Art kompensiert werden.