Leben und Arbeit in Taiyuan

Leben und Arbeit im Ausland gehört für viele Arbeitnehmer inzwischen zur Karriere hinzu. Als Expatriate eine zeitlang seinen Arbeits- und Wohnsitz ins Ausland zu verlagern, ist dabei nicht nur eine berufliche Herausforderung. Auch privat müssen die Weichen richtig gestellt werden, damit ein möglichst zufriedenstellendes Arbeiten und Leben möglich wird.

China ist seit Jahren ein beliebtes Ziel für zahlreiche Expats. Verantwortungsvolle Tätigkeiten und Positionen sind ebenso verlockend, wie die oft angemessene Entlohnung und eine weitreichende, übernationale Sozialversorgung.

Wichtig sind für den dauerhaften Aufenthalt in China: Steuern und Sozialleistungen müssen ab einer bestimmten Aufenthaltszeit zwingend in China entrichtet werden. Für die Steuern gilt dabei: Nicht nur das in China selbst erwirtschaftete Einkommen zählt, sonders alle Einkommen weltweit müssen in China versteuert werden. Die Frist liegt in der Regel bis 5 Jahren Aufenthalt.


Taiyuan – allgemein

Grundlage für die Arbeit in Taiyuan ist die Erteilung einer chinesischen Arbeitserlaubnis. Nach Einladung und Anerkenntnisschreiben des chinesischen Arbeitsministeriums wird sie für den entsprechenden Arbeitsbereich erteilt.

In Taiyuan dominieren Kraftwerke und Industrieproduktionsanlagen das Wirtschaftsleben. Zum einen sind hier vor diesem Hintergrund häufig Berufe aus den Ingenieurswissenschaften, aber auch aus der Finanzwirtschaft und der BWL von Expats besetzt.

Die schwere Industrieproduktion bestimmt nicht nur die wirtschaftliche Erscheinung von Taiyuan. Vor allem die Qualität der Luft wird teilweise extrem beeinflusst. Smog gehört zu Alltag, aber die Belastung wird trotzdem als sehr hoch empfunden, berichten viele Expatriates.

In Taiyuan leben mehr als 4 Mio. Menschen.


Geografische Lage und Klima in Taiyuan

Taiyuan liegt im Nordosten der Chinesischen Republik im Binnenland. Sie ist Provinzhauptstadt und eins der wirtschaftlichen Zentren Nordchinas. Der Abbau von Kohle prägt die landschaftliche Erscheinung der Stadt und ihrer Umgebung. Tagebaue und schwere Industrieanlagen entlang des Flusses Fen He sind wesentlicher Bestandteil der Stadterscheinung.

Taiyuan liegt im Tal des Fen He-Flusses, umgeben von 3 verschiedenen Höhenzügen. Die sind zwar relativ grün, liegen aber teilweise sehr hoch. Ausflüge gehören sicher nicht zur Alltagsgestaltung in Taiyuan, aber für erfahrene Wanderer lohnen sich Ausflüge durchaus.

Auch insgesamt liegt die Stadt relativ hoch (ein Großteil der Umgebung liegt höher als 1000m über n.N.), das Klima ist entsprechend kalt. Nur wenige Monate im Jahr sind ohne Frost bzw. Nachfrost, die Durchschnittstemperaturen liegen in den wärmeren Monaten in der Jahresmitte bei etwa 15 Grad Celsius.

Nördlich an der Grenze der Provinz verläuft ein Teil der Chinesischen Mauer. Die kulturelle Bedeutung der Gegend geht dementsprechend lange zurück. Sie wurde ca. 500 Jahre vor der Zeitrechnung erbaut, hat eine lange Bedeutungsgeschichte für die Region und für Nordchina und trägt in einzelnen historischen Sehenswürdigkeiten immer noch dieses Flair. So zum Beispiel in der Tempelanlage Jinci direkt in Taiyuan.

Neben der geringen Temperatur spielt vor allem die hohe Niederschlagsdichte in den Sommermonaten eine Rolle für das Klima in der Stadt. Die hohe Smog-Belastung wird dadurch zeitweise etwas gedämpft.


Wirtschaftliche Bedeutung und Entwicklung

Historisch trägt Taiyuan als Handels- und Umschlagszentrum große Bedeutung. Auch gegenwärtig bestimmen umfangreiche Dienstleistungen in der Logistik den Wirtschaftszweig vor allem um die produzierten Güter aus der Schwerindustrie.

Taiyuan ist eines des bedeutsamsten wirtschaftlichen Zentren der Region Shanxi. Vor allem werden Rohstoffe abgebaut (z.B. Kohle) und in der Stahl- und Aluminiumindustrie findet eine Wertschöpfung von hohem Volumen statt.

Andere Rohstoffe, die in der Region und Taiyuan selbst abgebaut werden, sind:

  • Bauxit
  • Kupfer
  • Schwefel

Die Rohstoffverarbeitung aus Bodenschätzen begünstigt weitere Bereiche aus der Schwerindustrie. Vor allem gehört dazu die Verhüttung und Veredelung. Der Kohleabbau ermöglicht die Verhüttung und vor allem die nötige Energie-Produktion in entsprechenden Kraftwerken, ohne großräumige Transportwege einkalkulieren zu müssen. Die Region prosperiert dementsprechend vor allem in den energieintensiven Wirtschaftszweigen.

Ein Großteil der Kohle-Produktion wird über die Nutzung in der Region selbst hinaus aus Taiyuan exportiert. Denn in der gesamten Provinz macht die Kohle etwa 2 Drittel der der Fläche der gesamten Provinz aus.

Schwere und energieintensive Industrie

Im Zusammenhang mit der Verhüttung und Produktion von Rohstoffen, wie Stahl und Aluminium, führte zur Entwicklung weiterer, fertigender Industrien. Für Taiyuan ist vor diesem Hintergrund von weiterer großer Bedeutung:

  • der Maschinenbau, auch mit großer Bedeutung für den Export
  • die chemische Industrie, auch mit Querverbindungen zur Textilindustrie
  • Textilindustrie selbst

Darüber hinaus hat für die Wirtschaftsleistung Taiyuans der Export von Baumwolle als Rohstoff eine nennenswerte Bedeutung.

Raumfahrtindustrie und Satelliten-Starts

Nördlich der Stadt liegt das Raumfahrtzentrum Taiyuan. Bis Ende der 80er Jahre als militärische Raketen-Basis genutzt, ist der Weltraumbahnhof mittlerweile ein Zentrum für die Transport-Raumfahrt.

Bei mehr als 40 Starts in den letzten 25 Jahren wurden vornehmlich wissenschaftliche, meteorologische und geografische Vermessungssatelliten in den Weltraum geschossen.


Arbeiten und Leben in Taiyuan

Leben und Arbeiten in Taiyuan wird bestimmt durch einerseits das Großstadtflair einer Metropole, durch den Campus der Universität und wirtschaftlich durch vielfältige Unternehmen in der industriellen Produktion. Bergbau und Schwerindustrie sind die Schwerpunkte der Wirtschaft. Zusätzlich spielen die Textilindustrie und der Maschinenbau für den Export und die internationale Ausrichtung der Wirtschaftsstruktur der Stadt eine große Rolle.

Verkehrstechnisch ist Taiyuan ein Knotenpunkt im nordwestlichen China mit überregionaler Bedeutung. Flughafen und Binnenschifffahrt, aber auch Eisenbahnanbindungen (vor allem zum Zutransport für den Weltraumbahnhof Taiyuan etwa 300 km weiter nördlich) tragen das zentrale Verkehrsaufkommen und stützen die Logistik.

Kultur in Taiyuan

Die Stadt beherbergt einige Theater mit einem hauptsächlich traditionell chinesischen Repertoire. Darüber hinaus sind verschiedene Clubs, hauptsächlich jedoch Bars und Cafés für das Alltagsleben bestimmend.

Wegen der häufigen Smog-Belastung und der niedrigen Temperaturen spielt sich viel sozialen Leben in Cafés und Bars im Inneren ab. Touristisch ist Taiyuan von nicht wesentlicher Bedeutung. Hauptsächlich dient sie als städtischer Ausgangspunkt für touristische Ausflüge zur Großen Chinesischen Mauer an der Nordgrenze des Regierungsbezirks.

Taiyuan und der Smog

Viele Expatriates berichten als stärkste Belastung für die Arbeit in der Stadt die durchgängig hohe Smog-Belastung. Sie wird von der kühlen Witterung, wechselhafter Witterung bei schwachem Luftaustausch und der geografischen Lage begünstigt. Ausgelöst wird sie durch die starke Schwerindustrie, den Braunkohleabbau und die Verhüttung von Abbauprodukten vor Ort.

Taiyuan gilt als eine der am schwersten von Luft- und Umweltproblemen belasteten Städte weltweit. Sie nimmt selbst in China einen Spitzenplatz bei der Smog-Belastung ein. Vor diesem Hintergrund sind Empfehlungen für Wohnungen eher außerhalb der Stadt empfehlenswert – wenn dadurch entstehende Mehraufwendungen für Arbeitswege einigermaßen vertretbar sind.