Auslandskrankenversicherung in China – Was bei Arbeitsaufenthalten zu beachten ist

Arbeiten in China – medizinische Versorgung

Für Deutsche, die zum Arbeiten nach China kommen, stellen vor allem zwei Dinge Probleme bei der medizinischen Versorgung dar: die sprachlichen Barrieren, da es kaum Englisch sprechendes medizinisches Personal gibt, und die medizinische Kultur, die sich deutlich von der in Deutschland unterscheidet.

In China gibt es keine niedergelassenen Ärzte. Die medizinische Versorgung konzentriert sich stattdessen auf Krankenhäuser und Klinikzentren. Diese weisen in den großen Städten eine moderne Ausstattung auf, in den ländlichen Regionen kann sie dagegen sehr einfach gehalten sein.


Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und China

Es besteht zwar ein Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und China, dieses trifft jedoch keine Regelungen zur Unfallversicherung oder zur Kranken- und Pflegeversicherung. Eine deutsche Krankenversicherung leistet in China kaum Versicherungsschutz. Rechnungen für medizinische Behandlungen durch einen Arzt müssen daher im Anschluss an die Behandlung selbst bezahlt werden – meistens in bar. Ärzte- und Krankenhausrechnungen können aber auch mit einer chinesischen Kreditkarte bezahlt werden. Ausländische Kreditkarten werden selten akzeptiert – häufig nur in internationale Kliniken.


Krankenversicherung in China

Für Arbeitsaufenthalte in China ist es ratsam, sich bereits während der Reiseplanungen um eine auch in China gültige Krankenversicherung zu kümmern. Besonders empfehlenswert sind hierbei solche Krankenversicherungen, die einen Rücktransport bei Krankheit und Notfall ins Heimatland abdecken. Denn auch dann, wenn viele Behandlungen in der Regel zu günstigen Preisen zu bekommen sind (vor allem in öffentlichen Krankenhäusern), können häufige kleinere und normale Behandlungen schnell viel Geld kosten – und Worst-Case-Szenarien wie zum Beispiel Verkehrsunfälle ziehen meist langwierigere Behandlungen nach sich.


Auslandskrankenversicherung in China – als Arbeitnehmer in China

Viele Arbeitgeber vor Ort bieten ihren internationalen Arbeitnehmern eine basale Krankenversicherung an. Diese Grundabsicherung beinhaltet Aufenthalte in Krankenhäusern und Behandlungen in Notfällen.

Als Arbeitnehmer ist es aber auch möglich, eine private Krankenversicherung abzuschließen. Die Beiträge richten sich dabei nach Faktoren wie:

  • dem Alter des Versicherten
  • dessen medizinischer Vorgeschichte: Vorerkrankungen und Operationen
  • der Art und dem Umfang der zu versichernden Behandlungen (Zahn- und Augenbehandlungen erhöhen meist den Beitrag der Krankenversicherung)
  • der Höhe des Selbstbehaltes

Auslandskrankenversicherung in China – als Student in China

Ist man als Student noch über die Eltern familienversichert, fallen zu Hause in Deutschland zwar keine Kosten für die Familienversicherung an. In China wird diese Krankenversicherung jedoch keine Leistungen erbringen, da China nicht zur Europäischen Union oder zum Europäischen Wirtschaftsraum gehört.

Wer also für ein Auslandssemester nach China reisen will oder gar das gesamte Studium dort absolvieren möchte, sollte sich umfassend über die Angebote der verschiedenen Auslandskrankenversicherungen informieren. Wichtig sind hier unter anderem diese Kriterien:

  • Dauer des Aufenthaltes in China: einige Monate, ein Jahr oder länger
  • Umfang der versicherten Behandlungen und Kostenarten
  • Alter und medizinische Vorgeschichte des Versicherten
  • Höhe des Selbstbehalts
  • Rücktransport bei Krankheit oder Notfall

Achtung: Besonders zu beachten gilt, dass bei einer studentischen Krankenversicherung in Deutschland Versicherungsbeiträge zu zahlen sind – auch dann, wenn man einen Teil des Studiums in China absolviert.


Auslandskrankenversicherung in China – als Praktikant in China

Bei einem Praktikum in China ist zu unterscheiden, ob es sich um ein soziales Praktikum bei einer regionalen oder internationalen Hilfsorganisation handelt oder um ein betriebliches Praktikum in einem chinesischen Unternehmen. Hilfsorganisationen können zwar häufig den Aufenthalt in China finanzieren. Um eine Krankenversicherung in China muss sich der Praktikant aber meistens selbst kümmern.

Erfolgt das Praktikum in einem chinesischen Unternehmen, bekommt der Praktikant neben einem kleinen Gehalt manchmal auch eine Krankenversicherung angeboten. Dies ist jedoch von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Es ist daher wichtig, die Frage der Krankenversicherung in China bereits vor Reiseantritt zu klären.


Auslandskrankenversicherung in China – als Geschäftsreisender in China

Geschäftsreisende, so meint man häufig, hätten es gut. Sie sind oft unterwegs und sehen viel von der Welt. Doch das viele Reisen birgt auch gesundheitliche Risiken. Erkrankungen können durch häufige Klimawechsel und Zugluft der Klimaanlagen genauso auftreten wie durch ungewohntes Essen, auf das der Magen-Darm-Trakt rebellisch reagiert.

Je nach Dauer und Häufigkeit der Geschäftsreisen bieten sich hier verschiedene Krankenversicherungen in China an:

  • Reisekrankenversicherung: Krankenversicherungsschutz für sechs bis acht Wochen pro Jahr
  • Auslandskrankenversicherung: für einzelne Reisen nach China
  • Auslandskrankenversicherung: Krankenversicherungsschutz für unterschiedlich lange Aufenthalte oder wiederkehrende Aufenthalte in China: ein Jahr, fünf Jahre oder länger

Teilweise gewähren die Arbeitgeber solche Krankenversicherungen. Müssen sie jedoch privat abgeschlossen werden, so gilt es, sich ein besonders genaues und umfassendes Bild der verschiedenen Versicherungsangebote zu machen. Zudem sollten unterschiedliche Konditionen verglichen werden wie zum Beispiel die folgenden:

  • Dauer der Reise
  • Art der Reise: Dienstreisen sind nicht in allen Auslands- und Reisekrankenversicherungen abgedeckt
  • Versicherungsschutz für welche Behandlungsarten
  • Übernahme welcher Kosten
  • Höhe des Selbstbehalts
  • Rücktransport bei Krankheit und Notfall

Beratung zur Krankenversicherung in China

Sie haben noch Fragen, wie Sie sich in China krankenversichern lassen können? Kontaktieren Sie uns. Wir senden Ihnen gern weiteres Informationsmaterial zu und beantworten gern Ihre Fragen.