Gesetze in Australien

Die Entfernung zwischen Westeuropa und Australien mag groß sein – die Gesetze in Australien und das Rechtssystem stehen sich jedoch nahe. Dies hängt damit zusammen, dass das Rechtssystem historisch auf die englischen Rechtsprinzipien zurückführt. Für einen Ausländer, der sich für Arbeit in Australien interessiert, macht dies die Begegnung mit den Gesetzen des Landes deutlich einfacher.


Allgemeine und spezielle Gesetze in Australien

Wie in Deutschland und vielen anderen Staaten auch sollten Sie sich neben den allgemeinen Gesetzen in Australien immer an diejenigen halten, die direkt an Ihrem Aufenthaltsort gelten. Je nach Bundesstaat können sich Abweichungen ergeben, die für Sie wichtig sind. Informieren Sie sich am besten vor der Ankunft, welche Besonderheiten Sie an Ihrem zukünftigen Wohnort erwarten.
Diese Unterscheidung wird Ihnen auch vom deutschen Recht her vertraut sein. In den Bundesländern werden bestimmte Rechtsgebiete eben anders geregelt als auf Bundesebene.


Gesetze in Australien für Autofahrer

Mobilität ist in einem Land dieser Größenordnung wichtig. Sie werden wahrscheinlich schon bald nach Ihrer Ankunft wieder hinter dem Steuer eines Autos sitzen. Es versteht sich von selbst, dass Sie über einen gültigen Führerschein verfügen. Aber das sind nicht alle Voraussetzungen und Gesetze in Australien, die Sie beachten müssen.

  • Neben Ihrem Originalführerschein benötigen Sie eine Übersetzung oder einen Internationalen Führerschein. Beides müssen Sie dabei haben.
  • Es gilt Anschnallpflicht und Helmpflicht auf Zweirädern.
  • Kinder bis zu einem bestimmten Alter müssen bei der Fahrt gesichert werden.
  • Die Einhaltung der Promillegrenze von 0,5 Promille wird streng kontrolliert. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das zweite Glas Wein zum Essen womöglich zu viel war, dann rufen Sie mit Rücksicht auf Ihren Führerschein besser ein Taxi oder nehmen den Bus.
  • Telefonieren Sie nur mit Freisprechfunktion.
  • Rauchen im Fahrzeug ist eine Angewohnheit, die je nach Staat sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Sind Kinder im Fahrzeug kann es durchaus verboten sein.

Grundsätzlich sehen die Gesetze in Australien hohe Bußgelder bei Verstößen gegen diese Bestimmungen vor. Die genaue Kenntnis der für Sie geltenden Vorschriften spart also viel Geld und eine Beratung durch Ihre Rechtsschutzversicherung.


Gesetze in Australien für Immobilien zum Kauf und zur Miete

Arbeiten Australien – GesetzeDas Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter wird durch die Gesetze in Australien möglichst ausgewogen geregelt. Die allgemeinen Vorschriften sehen Rechte und Pflichten für die Beteiligten vor, während die genauen Regelungen in den einzelnen Staaten und Territorien vorgenommen werden.

Vorgesehen sind neben der freien Vereinbarung der Miete Fristen für die Kündigung, Regeln für die Erhöhung einer einmal vereinbarten Miete, die Höhe der Kaution und die rechtliche Handhabung von Streitigkeiten.

Erkundigen Sie sich auch hier wieder, welche genauen Vorschriften für Sie einschlägig sind. Die Gesetze in Australien sehen keine allgemein verbindlichen Kündigungsfristen oder Vorgaben zur Mieterhöhung vor. Diese reichen von zwei Wochen bis zu mehrere Monate für die Kündigung oder auch dem kommentarlosen Ende bei Ablauf befristeter Mietverträge.
Als Mieter wird für Sie von besonderem Interesse sein, wie hoch die Kaution sein darf und in welchem Abstand der Vermieter die Miete erhöhen darf. Gerade bei einer Mieterhöhung haben Sie zudem das Recht, diese Anhebung durch gerichtlich prüfen zu lassen. Die Gerichtsgebühren sind in Australien im Übrigen vergleichsweise gering. Dies führt dazu, dass Prozesskostenhilfe nicht vorgesehen ist. Zu bedenken ist jedoch, dass Anwaltskosten in der Regel nach Stundenlohn berechnet werden. So kann auch bei einem geringen Streitwert eine beachtliche Rechnung entstehen.

Beim Hauskauf gelten für Ausländer besondere Vorschriften. Die Transaktion, die von einem Rechtsanwalt vorgenommen wird, muss im Allgemeinen besonders genehmigt werden und hängt davon ab, welche Art von Visum Sie haben und welche Immobilie gekauft werden soll.


Gesetze in Australien im Arbeitsrecht

Arbeitsrecht ist weitgehend Bundessache in Australien. Es gibt eine Reihe von Vorschriften, die die soziale Absicherung von Arbeitnehmer sowie einen Mindestlohn sicherstellen sollen. Auch für entsandte Arbeitnehmer sehen die Gesetze in Australien ähnliche Rechte vor.
Allerdings gilt, dass das Arbeitsrecht weniger in die Freiheit der beteiligten Parteien eingreift als zum Beispiel in Deutschland. Es ist flexibler, gewährt damit aber auch dem Arbeitnehmer unter Umständen weniger Schutz.
Bei Problemen mit dem Arbeitgeber oder Fragen zum Arbeitsumfeld vor Ort kann eine Beratung durch einen Anwalt vor Ort häufig Klarheit schaffen und Missverständnisse über die Gesetze in Australien vermeiden.

Fazit für den Aufenthalt in Australien:

Es wird Ihnen mit aller Wahrscheinlichkeit leicht fallen, sich ohne Probleme und Bußgelder in Australien aufzuhalten. Die Gesetze in Australien sind vom Prinzip her vertraut. Informieren Sie sich rechtzeitig über die Besonderheiten an Ihrem jeweiligen Aufenthaltsort und investieren bei besonderen Rechtsfragen in die Beratung durch einen Anwalt.