Work & Travel » Arbeiten im Ausland

Work & Travel

Work & Travel - glückliche FrauJunge Leute, die nach der Schule oder während des Studiums das Fernweh packt, liegen mit Work & Travel richtig. Bei einem Auslandsaufenthalt werden das Jobben im Zielland mit dem Kennenlernen von Land und Leuten kombiniert. Ob als Servicekraft im kanadischen Montreal, als Helfer auf einer australischen Farm oder als Zimmermädchen in einem neuseeländischen Hotel – die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Egal um welches Ziel es sich dabei handelt, der Teilnehmer finanziert sich einen Teil seines Auslandsaufenthalts durch das Jobben im Land seiner Wahl selbst.

Das Besondere daran: Die Backpacker sind durch die vielfältigen Gelegenheitsjobs nicht ortsgebunden, sondern haben die Möglichkeit, das Land ihrer Träume auf eigene Faust zu entdecken.

Voraussetzungen für Work & Travel

Zahlreiche Anbieter haben sich auf Work & Travel-Programme spezialisiert. Die Teilnehmer müssen dabei abhängig vom Zielland besondere Voraussetzungen erfüllen:

  • Volljährigkeit
  • Altersobergrenze bei 30 oder 35 Jahren
  • Nachweis finanzieller Rücklagen
  • Nachweis eines Rückflugtickets bzw. Nachweis, dass das Ticket bezahlt werden kann
  • Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses
  • Nachweis von Sprachkenntnissen

Die genauen Bedingungen richten sich nach dem jeweiligen Zielland, für das sich der Teilnehmer entschieden hat.

Ideale Voraussetzungen für Teilnehmer mit Berufserfahrung

Besonders einfach wird die Jobsuche für Backpacker, die bereits über Berufserfahrung verfügen. Praktische Kenntnisse in Handwerksberufen oder Erfahrungen in der Gastronomie können vorteilhaft sein. Wer während der Schulzeit ein Praktikum absolviert hat oder bei einem Ferienjob Erfahrungen sammeln konnte, sollte diese Referenzen unbedingt übersetzen lassen und mit ins Zielland nehmen, das kann die Arbeitssuche deutlich erleichtern.

Work & Travel – flexibel und spontan unterwegs

Mit Work & Travel lässt sich der Auslandsaufenthalt nicht genau planen, den genauen Ablauf gestaltet der Teilnehmer im Zielland selbst. Fest steht lediglich das Ankunftsdatum. Eine Unterkunft für die ersten Tage ist in der Regel auch gesichert. Danach gestaltet der Traveller seinen Aufenthalt komplett in Eigeninitiative. Die Organisationen bieten vor Ort Unterstützung

  • bei der Jobsuche
  • bei Behördengängen
  • bei der Suche nach einer Unterkunft

Für junge Leute, die auf der Suche nach einem Abenteuer sind und ihre Freiheit genießen wollen, ist Work & Travel eine perfekte Wahl. Auf dem Weg in die Selbstständigkeit abseits der heimischen Regeln ist Work & Travel eine gute Alternative. Oftmals entscheiden sich befreundete Teilnehmer zu einem gemeinsamen Aufenthalt, das macht den Start im Zielland einfacher. Aber auch vor Ort bieten sich bei ersten Treffen schnell Gelegenheiten, andere Teilnehmer kennenzulernen. Im Internet gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte anderer Traveller, die einen Eindruck vom Aufenthalt im fremden Land vermitteln können. Zudem gibt es die Möglichkeit

  • bei individuellen Beratungen oder
  • bei Infostände auf Messen

Wissenswertes zu erfahren.


Work & Travel Guide

In welchen Ländern ist Work & Travel möglich?

Grundsätzlich ist jedes Land für Work & Travel-Aufenthalte geeignet. Damit die Teilnehmer während ihres Aufenthaltes arbeiten dürfen, benötigen sie für Übersee-Länder wie

ein spezielles Working-Holiday-Visum. In den Ländern der Europäischen Union brauchen die Traveller kein besonderes Visum.

Was ist das Working-Holiday-Visum?

Um jungen Leuten einen Aufenthalt in anderen Ländern zu ermöglichen, gibt es bilaterale Abkommen zweier Staaten. Aufgrund dieses Abkommens erhalten die Teilnehmer des Work & Travel-Programms ein Working-Holiday-Visum. Deutschland hat mit

entsprechende Vereinbarungen getroffen. Nur mit einem WHV können Backpacker im Zielland jobben und ihren Aufenthalt finanzieren.

Für die USA gibt es kein Working-Holiday-Visum, aber auch hier sichert ein entsprechendes Abkommen, die Möglichkeit zu Jobben und zu Reisen.

Wann ist ein Work & Travel-Aufenthalt ideal?

Das hängt von den persönlichen Ansprüchen des Teilnehmers ab. Viele junge Leute entscheiden sich für einen Auslandsaufenthalt direkt nach der Schule, während andere zunächst eine Berufsausbildung abschließen oder ein Studium beginnen.

Über welche Soft Skills sollte ein Backpacker verfügen?

Work & Travel - Junge Frau mit GlobusWer an einem Work & Travel-Programm teilnimmt, sollte sich bewusst machen, dass er für ein ganzes Jahr in einem fremden Land auf sich allein gestellt ist. Daher ist in der ersten Zeit vor allem Durchhaltevermögen gefragt. Die nötige Gelassenheit flexibel auf neue Situationen zu reagieren ist ebenfalls vorteilhaft. Darüber hinaus sollte der Backpacker Verständnis für die Kultur seines Ziellandes mitbringen und offen und tolerant Neuem gegenüber sein. Last but not least: Organisationstalent ist für die Planung des Aufenthalts besonders wichtig.

Welche Jobs gibt es für Traveller?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, im Zielland zu jobben. Besonders

  • in Hotels
  • in der Gastronomie
  • auf Farmen
  • im Bereich der Kinderbetreuung

gibt es vielfältige Möglichkeiten. Die Jobs sind abhängig vom jeweiligen Zielland. In Ländern wie Australien oder Neuseeland finden die Teilnehmer häufig Jobs auf Farmen. Hier werden oftmals Erntehelfer gesucht. Vor Ort gibt es für Backpacker sogenannte Working Hostels, in denen die Teilnehmer nicht nur wohnen, sondern auch Jobs auf nahegelegenen Farmen vermittelt bekommen. Dabei verdienen die Traveller nicht immer Geld, sondern bekommen Kost und Logis gestellt. Gerade wenn sich vor Ort wenig lukrative Möglichkeiten ergeben, ist diese Variante eine gute Idee. In den USA jobben die Backpacker häufig in den typischen Sommercamps, bei denen immer zahlreiche motivierte Helfer gesucht werden. Wer sich bereits vor seiner Abreise auf die Jobsuche um Zielland vorbereitet und auch „joblose“ Zeiten einkalkuliert, liegt richtig.

Selber planen oder eine Organisation einschalten?

Das kommt auf das Organisationstalent des Teilnehmers an. Grundsätzlich kann der Backpacker seinen Auslandsaufenthalt komplett allein planen, muss sich dabei aber um

  • die Erteilung des Visums
  • die Beantragung einer Steuernummer
  • eine Unterkunft für die ersten Tage

und alles andere selbst kümmern. Viele Organisationen haben sogenannte Starterpakete im Angebot, die die Planung erheblich erleichtern, aber dennoch ausreichend Freiraum lassen. Besonders die umfassende Betreuung vor der Abreise und ein Ansprechpartner vor Ort, machen das Einschalten einer Organisation sinnvoll. Auf der anderen Seite geniessen Backpacker, die sich für eine individuelle Planung entscheiden, komplette Freiheiten und können ihren Aufenthalt von A bis Z selbst bestimmen.


Work & Travel Programme

Work & Travel - Gruppe zufriedener KollegenViele Organisationen haben unterschiedliche Programme für die jeweiligen Zielländer im Angebot.

Das reicht von einem Farmtraining für die Rancharbeit in Australien, über unterschiedliche Starterpakete für die jeweiligen Länder, bis hin zum Angebot fester Jobs.

Die genauen Programme richten sich nach dem jeweiligen Angebot des Anbieters.

Besonders sinnvoll sind die Starterpakete, die gerade für die Planung der Reise und die ersten Tage im Land eine wertvolle Unterstützung bieten. Dabei profitieren die Backpacker von

  • einer umfassenden Beratung vor der Reise
  • Unterstützung bei der Beantragung des Visums
  • einer Unterkunft für die ersten Wochen
  • Transfer vom Flughafen zur Unterkunft
  • Unterstützung bei der Eröffnung eines Bankkontos
  • Hilfe bei der Beantragung einer Steuernummer
  • Hilfe bei der Auswahl eines Mobilfunkanbieters
  • Unterstützung bei der Orientierung im Zielland

Abhängig vom Anbieter gibt es zu Beginn des Aufenthaltes Veranstaltungen auf denen die Backpacker erste Bekanntschaften schließen. Zudem bieten viele Organisationen Jobangebote oder unterstützen aktiv bei der Jobsuche.


Work & Travel Visum

In den meisten Ländern benötigen Work & Travel-Teilnehmer

  • ein Working-Holiday-Visum

Deutschland hat mit einigen Ländern ein Abkommen über das Reisen und Arbeiten im jeweiligen Land getroffen. In die Zielländer

  • Australien
  • Neuseeland
  • Kanada
  • Japan
  • Südkorea
  • Hongkong

dürfen Backpacker mit dem Working-Holiday-Visum einreisen. Auf der anderen Seite können Teilnehmer aus diesen Ländern durch Deutschland reisen und hier arbeiten.

Das Visum ermöglicht den Aufenthalt im Zielland für einen bestimmten Zeitraum. In der Regel beträgt der Aufenthaltszeitraum 12 Monate. Die Bedingungen für den Erhalt des Visums können variieren und sind von den Bestimmungen des jeweiligen Landes abhängig. Oftmals verlangen die Staaten den Nachweis

  • finanzieller Sicherheiten
  • eines Impfausweises
  • eines polizeiliches Führungszeugnis

Für die Einreise in die USA ist ein J1-Visum erforderlich. Dieses Visum berechtigt Einreisende in den USA zu jobben, ist aber nicht für eine dauerhafte Einreise bestimmt. Das Visum müssen Backpacker bei der US-Botschaft beantragen. Die Ausstellung des Visums kann bis zu sechs Wochen dauern. Um eine Einreisebewilligung zu erhalten, müssen Teilnehmer bereits bei Beantragung des Visums eine Zusage für einen Job vorlegen.

Wichtig: Die Beantragung des J1-Visums ist nur über berechtigte Organisationen möglich. Die Organisationen werden von der US-Regierung bestimmt. Das heißt nicht, dass Backpacker für ihren Aufenthalt in den USA immer einen Veranstalter einschalten müssen, denn auch Visa-Servicestellen haben sich auf die Beantragung der J1-Visa spezialisiert.

Wer in Singapur jobben und reisen will, benötigt einen Work-Holiday-Pass. Der Pass ist ähnlich wie das Working-Holiday-Visum gestaltet, jedoch nur für sechs Monate gültig. Eine Teilnahme an diesem Programm kommt nur infrage, wenn die Backpacker als Studenten die Zusage einer deutschen Hochschule vorlegen. Wer diese Bedingung nicht erfüllt, kann lediglich im Rahmen eines normalen Touristenvisums einreisen.

Für Work & Travel-Aufenthalte in Ländern der Europäischen Union ist kein besonderes Visum erforderlich. Sehr beliebt sind Aufenthalte in

Auch für andere Länder, die nicht Mitglied der EU sind, ist zur Teilnahme am Work & Travel-Programm kein weiteres Visum erforderlich, das gilt zum Beispiel für

  • Norwegen oder
  • Island.

Hier haben EU-Bürger die Möglichkeit ohne weitere Erlaubnis einzureisen und einen Gelegenheitsjob anzunehmen.


Die beliebtesten Work & Travel Ziele weltweit

Zahlreiche Rankings zeigen die beliebtesten Work & Travel-Länder. Ganz vorn liegt

  • Australien

Work & Travel - Känguru in AustralienDie meisten Backpacker entscheiden sich für einen Aufenthalt auf dem kleinsten Kontinent. In Down Under bieten sich in der Gastronomie und der Landwirtschaft zahlreiche Jobs für junge Leute. Das Land bietet mit den großen Städten wie Sydney und Melbourne und dem eher dünn besiedelten Landesinneren vielfältige Möglichkeiten, Land und Leute kennenzulernen. Australien hat sich inzwischen auf die Backpacker eingestellt und Jobagenturen haben sich auf die Vermittlung der Gelegenheitsjobs spezialisiert. Zudem gibt es entlang beliebter Reiserouten zahlreiche günstige Unterkünfte für die Work & Travel-Teilnehmer.

Direkt nebenan liegt mit

  • Neuseeland

Work and Travel - Kiwi Warnschild in Neuseelandein weiteres beliebtes Ziel für Work & Travel-Teilnehmer. Viele Backpacker planen während ihres Aufenthaltes in Australien einen Abstecher nach Neuseeland ein. Eine verträumte Landschaft aus „Herr der Ringe“ und sympathische Einwohner machen Neuseeland zu einem attraktiven Reiseziel. Während auf der Nordinsel Geysire und Vulkane warten, präsentiert sich die Südinsel mit hohen Gletschern und tiefblauem Meer.

Ganz auf der anderen Seite der Erde liegt mit

  • Kanada

Work & Travel - Landschaft in Kanadaein weiteres attraktives Backpacker-Ziel. Die unendlichen Weiten und die herrliche Natur sorgen in Kombination mit faszinierenden Metropolen wie Toronto oder Vancouver für einen unvergleichlichen Aufenthalt. Kanada bietet im Gegensatz zu anderen Zielländern sogar jungen Leuten bis zu einem Alter von 35 Jahren die Möglichkeit, am Work & Travel-Programm teilzunehmen. In den anderen Zielländern liegt die Altersgrenze in der Regel bei 30 Jahren.

Von Kanada aus sind die Vereinigten Staaten von Amerika nicht weit. Auch in die

  • USA

Work & Travel - Skyline von New York, USAzieht es Jahr für Jahr sehr viele Backpacker. Das Land hat mit Metropolen wie New York und Los Angeles und den faszinierenden Nationalparks wie dem Yellowstone Nationalpark oder dem Grand Canyon eine unglaubliche Vielfalt zu bieten. Die Kombination der endlosen Weiten mit dem quirligen Treiben in den großen Städten macht einen Aufenthalt in den USA so beliebt.

Wen es nicht ganz weit in die Ferne zieht, der entscheidet sich innerhalb Europas häufig für einen Aufenthalt in

  • Großbritannien

Work & Travel - Big Ben in London, EnglandHier locken nicht nur die pulsierende Hauptstadt London, sondern sehenswerte Universitätsstandorte wie Oxford oder Cambridge zahlreiche junge Leute an. Besonders empfehlenswert sind Reisen durch Schottland oder durch Wales. In England gibt es die Möglichkeit, das Work & Travel-Programm mit einem Sprachkurs zu kombinieren. Nach einem Abschluss an einer zertifizierten Sprachschule haben Backpacker die Möglichkeit, das Land auf eigene Faust zu erkunden.


Weiter Informationen zum Thema Work and Travel:
Work and Travel Versicherung