Private Krankenversicherung Ausland

Private Krankenversicherung Ausland

Der Versicherungsschutz der privaten Krankenversicherung (PKV) erstreckt sich auf alle Länder in Europa. Wenn Sie in außereuropäische Länder reisen möchten, gilt häufig eine zeitliche Begrenzung von bis zu einem Monat, die jedoch, je nach Vertragsgestaltung, auch auf einen längeren Zeitraum ausgedehnt werden kann.


Was leistet die private Krankenversicherung im Ausland?

Wenn Sie eine PKV abgeschlossen haben, sehen die Musterbedingungen generell folgende Erstattungen vor:

  • Innerhalb der Europäischen Union haben Sie grundsätzlich uneingeschränkten Schutz
  • Außerhalb der Europäischen Union leistet die private Krankenversicherung meist nur bei einem Aufenthalt von einem Monat

Arbeiten Ausland - private Krankenversicherung - sympathischer ArztDas bedeutet, dass Sie bei Reisen in EU-Länder und andere Staaten der Welt (hier: innerhalb eines Monats) uneingeschränkten Versicherungsschutz genießen, wobei Sie keine Fristen für den Erhalt von Leistungen beachten müssen.

Sie haben den gleichen Versicherungsschutz wie in Deutschland. Sollten Sie über den Zeitraum eines Monats hinaus eine medizinisch erforderliche Behandlung benötigen, kann der Versicherungsschutz für maximal zwei Monate verlängert werden, da in einem solchen Fall die Rückreise nicht angetreten werden kann.


Weitere Informationen über die private Krankenversicherung im Ausland

Ihre private Krankenversicherung steht allerdings generell nur dann in der Pflicht zur Leistung, wenn Ihr Aufenthalt im Ausland lediglich vorübergehender Natur ist. Sollten Sie Ihren Wohnsitz und/ oder Ihren Arbeitsplatz dauerhaft ins Ausland verlegen wollen, ist es ratsam, mit Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuklären, ob die für Deutschland geltenden Leistungen auch weiterhin im Ausland gewährt werden. In den meisten Fällen kann der Vertrag, von einigen Änderungen abgesehen, mit einem entsprechenden Beitragszuschlag, fortgeführt werden. Dieser Zuschlag erlischt, sobald Sie wieder in Deutschland sind.

Beabsichtigen Sie jedoch, ins außereuropäische Ausland zu reisen, leisten die meisten Gesellschaften lediglich für den Zeitraum von einem Monat, mit einer Ausnahme: Wenn es sich um besonders schwere Verletzungen oder Krankheiten handelt, so dass Sie sich nach Ablauf dieser Frist weiteren Behandlungen unterziehen müssen und ein Rücktransport aus gesundheitlichen Gründen medizinisch ausgeschlossen ist, dann werden die hierfür anfallenden Kosten auch weiterhin von Ihrer privaten Krankenversicherung übernommen.


Die private Krankenversicherung im Ausland in Kombination mit der Reisekrankenversicherung

Wenn Sie Ihre Tätigkeit in einem außereuropäischen Land antreten möchten, ist es sinnvoll, mit der privaten Absicherung durch die PKV ebenso gleich den Schutz durch eine Reisekrankenversicherung zu kombinieren. Vor allem hinsichtlich des weltweiten Versicherungsschutzes bestehen bei den privaten Krankenversicherungsgesellschaften nämlich häufig erhebliche Unterschiede. So halten sich einige Versicherer strikt an die Vorgaben der Musterbedingungen und somit an die Frist von einem Monat. Großzügigere Gesellschaften erweitern die Absicherung auf bis zu drei Monate, Spezialanbieter dagegen leisten sogar unbegrenzt. Daher ist es auf jeden Fall sinnvoll, wenn Sie mit Ihrer Gesellschaft all diese Modalitäten vor Ihrem Reisebeginn detailliert besprechen.

Meistens ist es günstiger, wenn Sie den Reisekrankenschutz über eine separate Auslandskrankenversicherung absichern, da nur dann auch eine Notfallbehandlung vor Ort sowie der Auslandsrücktransport nach Deutschland umfassend versichert ist.

Sollten Sie jedes Jahr auf die Beitragsrückerstattung Ihrer privaten Krankenversicherung setzen, lohnt sich die Inanspruchnahme von Leistungen aus der Auslandskrankenversicherung ganz besonders, da diese nicht über Ihre PKV erfolgen. Somit wird die Beitragsrückerstattung aus Ihrer privaten Krankenversicherung nicht angetastet.


Resümee

Arbeiten Ausland - Private Krankenversicherung - ÄrzteteamWenn Sie von Ihrem Arbeitgeber ins Ausland entsandt werden, stellt sich stets die Frage, ob sich Ihre bisherige private Krankenversicherung auch im Gastland weiter fortführen lässt. In diesem Zusammenhang müssen Sie bedenken, dass bei jeder Entsendung immer auch die Bedingungen des jeweiligen Landes, in dem Sie sich aufhalten, zu beachten sind. Häufig besteht ebenso im Entsendeland eine allgemeine Versicherungspflicht, so dass es überlegenswert sein kann, eine entsprechende Krankenversicherung vor Ort abzuschließen. In jedem Fall ist es unabdingbar, dass Sie Ihre speziellen Wünsche und Erfordernisse mit Ihrer Versicherungsgesellschaft vor Beginn Ihrer Reise besprechen, um so, wenn erforderlich, zusätzliche tarifliche Leistungen in Ihren bestehenden Vertrag einzubinden.