Krankenversicherung im Ausland

Arbeiten Ausland Krankenversicherung - Geschäftsfrau mit BauchschmerzenWenn Sie für einen vorübergehenden Zeitraum oder auf Dauer im Ausland arbeiten wollen, gilt es umfangreiche Vorbereitungen zu treffen. Einer der wichtigsten Punkte auf Ihrer „To-do-Liste“ ist eine zuverlässige Absicherung für den Fall, dass Sie medizinische Unterstützung benötigen.

Folgende Informationen geben Ihnen einen Überblick darüber, was es zum Thema „Krankenversicherung beim Arbeiten im Ausland“ zu beachten gibt. Hinweise für beliebte Zielländer finden Sie in den Beiträgen zum jeweiligen Land.


Arbeiten im Ausland – die Krankenversicherung (Grundsätzliches)

Wenn Sie für längere Zeit in einem fremden Land arbeiten, kann es vorkommen, dass Sie im Ausland medizinische Hilfe oder ärztlichen Rat in Anspruch nehmen müssen. Bei mehrjährigen Aufenthalten können außerdem routinemäßige Arztbesuche wie zum Beispiel Impfungen oder Kontrollen beim Zahnarzt anfallen. Der Abschluss einer Krankenversicherung ist beim Arbeiten im Ausland deswegen ein absolutes Muss.

In welcher Form dies erfolgt, hängt vor allem von drei Faktoren ab, nämlich

  • Ihrem Versicherungsstatus hier in Deutschland (gesetzlich oder privat versichert)
  • der voraussichtlichen Dauer Ihres Auslandsaufenthaltes (von vornherein begrenzt oder zeitlich unbegrenzt)
  • dem Zielland und den dortigen sozialversicherungsrechtlichen Bedingungen

Gesetzliche Krankenversicherung und Arbeiten im Ausland

Wenn Sie in Deutschland gesetzlich krankenversichert sind, dann spielt es für Ihren Arbeitsaufenthalt im Ausland eine wichtige Rolle, ob Sie von Ihrem deutschen Arbeitgeber dorthin geschickt wurden oder nicht . Ist ersteres der Fall, zum Beispiel, indem Sie für einige Zeit in eine ausländische Niederlassung Ihres Unternehmens abgestellt werden, und sind Sie außerdem

  • nur für eine von vornherein begrenzte Zeit im Ausland und
  • Ihrem deutschen Arbeitgeber weiterhin weisungsgebunden,

dann spricht man von einer Entsendung. Wenn eine Entsendung vorliegt, bleiben Sie in Deutschland sozialversichert. Diese als Ausstrahlung bezeichnete Regelung soll – vor allem im europäischen Raum – für mehr Mobilität auf dem Arbeitsmarkt sorgen und es den Unternehmen erleichtern, im Ausland wirtschaftlich tätig zu werden. Informationen, wie Sie Ihren Aufenthalt im Ausland günstig absichern, finden Sie hier.

Arbeiten Ausland Krankenversicherung - Patient wird untersucht von ÄrztinKommt es aufgrund der Tatsache, dass der Auslandsaufenthalt in Form einer Entsendung stattfindet, zu einer Ausstrahlung, so kann es passieren, dass für den betroffenen Arbeitnehmer eine doppelte Sozialversicherungspflicht besteht: in Deutschland und im Zielland. Um dies zu vermeiden, gibt es zwischen Deutschland und einer ganzen Reihe von Staaten – unter anderem der gesamten EU – sogenannte Sozialversicherungsabkommen. Diese Abkommen regeln die Anerkennung der deutschen Sozialversicherung (und damit auch der gesetzlichen Krankenversicherung) im Ausland. Dabei variiert jedoch die zulässige maximale Dauer der Entsendung. Für die Mitgliedsstaaten der EU sind es in der Regel 24 Monate. Auf der Internetseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland (DVAK) finden Sie eine aktuelle Liste aller Länder, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Dort können Sie sich auch über den jeweils zulässigen Zeitraum für die Entsendung informieren.


Die Krankenversicherung beim Arbeiten im Ausland, wenn Ihre deutsche gesetzliche Krankenversicherung nicht anerkannt wird

Ihre deutsche gesetzliche Krankenversicherung kann nur dann auch im Ausland anerkannt werden, wenn Sie entsendet worden sind und wenn mit dem Zielland ein entsprechendes Sozialversicherungsabkommen besteht. Wie verhält es sich jedoch, wenn Sie

  • in ein Land entsendet werden, mit dem kein oder ein eingeschränktes Sozialversicherungsabkommen besteht?
  • gar nicht entsendet worden sind?

1. Fehlendes Sozialversicherungsabkommen

Deutschland hat längst nicht mit allen Staaten Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen. Es gibt demzufolge beim Arbeiten im Ausland Zielländer, mit denen es keine solche Vereinbarung zur deutschen Krankenversicherung gibt, zum Beispiel Russland. Anderseits bestehen mit einigen Staaten zwar Sozialversicherungsabkommen, aber nur für bestimmte Sparten der Sozialversicherung. Für die USA beispielsweise gilt es nur für die Rentenversicherung, nicht aber für die Krankenversicherung. Die gesundheitliche Absicherung beim Arbeiten im Ausland muss in diesem Fall in besonderer Form erfolgen.

Arbeiten Ausland Krankenversicherung - Patientin bei ArztvisiteSofern eine Entsendung vorliegt, besteht die Möglichkeit, dass Sie gemeinsam mit Ihrem deutschen Arbeitgeber bei der DVAK in Bonn eine Ausnahmevereinbarung beantragen. Wird dem Antrag stattgegeben, dann greift beim Arbeiten im Ausland Ihre gesetzliche Krankenversicherung trotz des fehlenden Sozialversicherungsabkommens. Zu beachten ist, dass eine solche Ausnahmevereinbarung immer für alle Zweige der Sozialversicherung gilt – also auch für die gesetzliche Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung und Arbeitslosenversicherung.

Wird dem Antrag jedoch nicht stattgegeben, dann sind Sie darauf angewiesen, entweder im Zielland eine Krankenversicherung abzuschließen oder aber sich für die Dauer des Auslandseinsatzes in Deutschland privat zu versichern – selbstverständlich nach vorheriger Abklärung des räumlichen und zeitlichen Geltungsbereichs der Krankenversicherung.

2. Fehlende Entsendung

Es ist auch möglich, dass Sie ohne eine Entsendung zum Arbeiten ins Ausland gehen – zum Beispiel, wenn Sie sich auf eigene Initiative bei einem ausländischen Unternehmen bewerben. In diesem Fall gibt es die Ausstrahlung nicht, sondern Sie unterliegen – genau wie ein einheimischer Arbeitnehmer – dem Sozialrecht Ihres Gastlandes. In Staaten mit einer gesetzlichen Krankenversicherung werden Sie unter Umständen in diese aufgenommen. Andernfalls müssen Sie selbst für einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz sorgen. Ob dabei ein deutscher Anbieter oder ein Versicherer in Ihrem Gastland besser geeignet ist, hängt vom konkreten Einzelfall ab.


Private Krankenversicherung und Arbeiten im Ausland

Wenn Sie in Deutschland Mitglied einer privaten Krankenversicherung sind, ist beim Arbeiten im Ausland eine Ausstrahlung grundsätzlich ausgeschlossen – schließlich kann eine nicht vorhandene Sozialversicherung nicht ausgedehnt werden. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um eine Entsendung handelt oder nicht.

Sofern es sich nicht um eine Entsendung handelt, ist zu prüfen, ob eventuell im Zielland für Sie eine Sozialversicherungspflicht besteht. Ist dies nicht der Fall, so benötigen Sie auch für die Zeit, in der Sie im Ausland arbeiten, eine private Krankenversicherung. Ob Sie diese im Zielland neu abschließen oder aber Ihre deutsche Versicherung mitnehmen, sollten Sie nach den konkreten Gegebenheiten entscheiden.

Grundsätzlich besteht bei den deutschen privaten Krankenversicherungen die Möglichkeit, den Versicherungsschutz an Ihre neue Lebenssituation anzupassen. Falls Ihre Police gar nicht oder nur für eine begrenzte Zeit für Ihr Gastland gilt, lohnt es sich, den Versicherer zu kontaktieren und nachzufragen, ob eine individuelle Erweiterung Ihres Versicherungsschutzes möglich ist. Dies wird zwar wahrscheinlich eine Erhöhung der Police mit sich bringen, hat aber zwei wesentliche Vorteile:

  • Sie genießen den gewohnten Versicherungsschutz.
  • Sie müssen nach Ihrer Rückkehr keinen neuen Vertrag abschließen.

Arbeiten Ausland Krankenversicherung - Mutter pflegt Tochter
Letzteres ist auch ein guter Grund dafür, Ihren deutschen Versicherungsvertrag bei einer vorübergehenden Abwesenheit nur auf „ruhend“ zu setzen, falls Sie sich dazu entschließen, beim Arbeiten im Ausland eine Krankenversicherung im Gastland abzuschließen. Auf diese Weise entfallen bei Ihrer Rückkehr nach Deutschland sowohl die Gesundheitsprüfung als auch die altersmäßige Neueinstufung in den Tarif.